Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und dem Landkreis vom 26.11.2018

Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und dem Landkreis vom 26.11.2018.

 

Bad Kissingen

Fuchs flüchtet nach Kollision

Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Haard und Nüdlingen kollidierte am Sonntagabend, kurz nach 18.30 Uhr, eine 36-jährige VW-Fahrerin mit einem Fuchs. Dieser flüchtete nach der Kollision, weshalb der Jagdpächter über den Wildunfall informiert wurde. Am Fahrzeug war in der Dunkelheit kein Schaden festzustellen.

Junger Mann randaliert in der Schönbornstraße

Am Sonntagmorgen, gegen 06.00 Uhr, konnte in der Schönbornstraße ein 27-Jähriger dabei beobachtet werden, wie er auf Höhe Haus-Nr. 9 und Nr. 11 randalierte. Dabei beschädigte er ein Schild und zwei Schaukästen eines Restaurants sowie eine Parkbank. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 800,- Euro. Der junge Mann stand unter deutlichem Alkoholeinfluss. Die Atemalkoholkonzentration betrug 1,72 Promille. Es werden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung geführt.

Heck eingeschlagen – Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstagnachmittag, 15.00 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 13.00 Uhr, parkte eine 37-jährige ihren Pkw Renault in der Arnshäuser Straße auf Höhe Haus-Nr. 1 im Stadtteil Reiterswiesen. In diesem Zeitraum wurde die Heckscheibe des Fahrzeugs von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern eingeschlagen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Ohne Führerschein jedoch mit Alkohol unterwegs

Zu einer Verkehrskontrolle wurde am Sonntagmorgen, gegen 06.20 Uhr, eine 21-jährige Pkw-Fahrerin angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem stand sie unter Alkoholeinfluss; ihre Atemalkoholkonzentration betrug 0,72 Promille. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Führerschein bereits entzogen

Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Sonntagmorgen, kurz nach 10.30 Uhr, eine Trunkenheitsfahrt. Ein 32-Jähriger war beobachtet worden, wie er an einer Tankstelle in der Heiligenfelder Allee mehrere Schnäpse trank und dann in sein Fahrzeug stieg und davon fuhr. Der junge Mann konnte in der Schönbornstraße von einer Streifenbesatzung zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Dabei nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der Alfa-Romeo-Fahrer war während der Kontrolle äußerst unkooperativ und weigerte sich einen Alkoholtest machen zu lassen. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass ihm bereits von Wochen der Führerschein wegen einer Trunkenheitsfahrt abgenommen wurde.

Bad Bocklet

Reh verstarb an Unfallstelle

Am Sonntagabend, gegen 19.00 Uhr, erfasste ein 68-jähriger Opel-Fahrer auf der Staatsstraße St 2430 von Burkardroth in Richtung Aschach ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 800,- Euro.

Burkardroth

Vom Weg abgekommen – Hoher Sachschaden

Eine 37-jährige Hyundai-Fahrerin befuhr am Sonntagnachmittag die Staatsstraße St 2267 von Steinach in Richtung Premich. Etwa auf halber Strecke kam sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und touchierte einen Leitpfosten. Infolge dessen übersteuerte sie ihren Pkw nach links und stieß gegen zwei Leitplankenteile. Dabei wurde die linke Fahrzeugseite komplett eingedrückt und zerkratzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro.

Münnerstadt

Reh musste erlöst werden

Auf der Kreisstraße KG 47 von Brünn in Richtung Poppenlauer erfasste am Sonntagabend, gegen 19.20 Uhr, ein 22-jähriger Seat-Fahrer ein Reh. Der zufällig vorbeikommende Jagdpächter erlöste das verletzte Tier von seinen Leiden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 500,- Euro.

Thundorf in Unterfranken

Fahrzeugspiegel abgefahren

Am Sonntagabend, gegen 18.00 Uhr, wurde von einem Fiat-Fahrer der Außenspiegel eines in Rothhausen in der Straße Am Seedamm geparkten Pkw Citroen abgefahren. Dadurch entstand ein Schaden von circa 400,- Euro. Der ältere Fahrer des Fiat gab an, zum fraglichen Zeitpunkt die Unfallörtlichkeit befahren, jedoch nichts von dem Unfall bemerkt zu haben.

AKTUELLE ANRUFE VON FALSCHEN POLIZEIBEAMTEN IN UNTERFRANKEN – FÜR EINE SCHNELLE VERÖFFENTLICHUNG DER WARNUNG SIND WIR SEHR DANKBAR!

 

Vorsicht vor betrügerischen Telefonanrufen – Aktuell Anrufe von falschen Polizeibeamten

 

UNTERFRANKEN. Aktuell sind im Raum Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg wieder Telefonbetrüger aktiv. Die Anrufer geben sich als falsche Polizeibeamte aus und erfragen die verfügbaren Vermögenswerte der Angerufenen. Informieren Sie bitte Ihre Angehörigen!

Seit etwa 10.00 Uhr gingen bei der Polizeieinsatzzentrale Unterfranken, insbesondere aus dem Raum Würzburg, rund 20 Mitteilungen über Anrufe falscher Polizeibeamte ein. Die Betrüger geben vor, wegen Einbruchsdelikten und damit in Zusammenhang stehenden Festnahmen zu ermitteln und erfragen die Vermögenswerte der Angerufenen.

Die Täter unterdrücken die angezeigte Rufnummer oder nutzen ein sogenanntes Spoofing-Programm, das unter anderem die Ortsvorwahl in Kombination mit der 110 auf dem Telefondisplay des Angerufenen anzeigen lässt.

Die Polizei Unterfranken rät:

Ø  Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Einbrecher festgenommen wurden!

Ø  Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen!

Ø  Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

Ø  Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110(auch nicht mit Vorwahl)!

Ø  Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen

Pressebericht der PI Hammelburg vom 26.11.2018

 

3 x Wildunfall

 

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 17:45 Uhr, kam es auf der KG 44 zu einem Zusammenstoß zwischen einem Seat und einem querenden Reh. Das verletzte Reh, das zunächst in ein Feld flüchtete, wurde vom verständigten Jagdpächter aufgefunden und erlöst. Am Seat entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen, gegen 01:00 Uhr, befuhr ein VW-Fahrer die KG 7 von Wirmsthal in Richtung Euerdorf und stieß dort mit einem Reh zusammen. Das Reh erlag seinen Verletzugen. Am Golf einstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Gegen 04:50 Uhr kam es dann auf der KG 4 erneut zu einem Unfall mit einem Reh. Hier fuhr ein Opel-Fahrer von Euerdorf in Richtung Ramsthal. Auch bei diesem Zusammenstoß wurde das Reh getötet. Am Opel  Vectra war kein Schaden zu erkennen.

Während er Fahrt telefoniert

 

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Weil er während der Fahrt telefonierte wurde ein VW-Fahrer am Sonntag, gegen 10:25 Uhr, einer Kontrolle unterzogen. Da der Fahrer über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügt, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe der zu erwartenden Strafe hinterlegen.

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 26.11.18

Ladendiebstahl durch Minderjährige

Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen

Am Freitagspätnachmittag kam es in einem Bekleidungsgeschäft in der Bahnhofstraße zu einem Ladendiebstahl. Zwei minderjährige Mädchen betraten das Geschäft und klauten dort auf dreiste Art und Weise Süßigkeiten im Wert von 5,- Euro, die sie noch teilweise im Geschäft  verspeisten. Gegen beide wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

 

Serie von Ladendiebstählen geklärt

Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen

Am Freitagnachmittag kam es zum wiederholten Male zu einem Ladendiebstahl in einem Einkaufsmarkt am Sinntor. Eine 52jährige Frau wurde dabei beobachtet, wie sie Lebensmittel in ihren Korb versteckte und an der Kasse nicht bezahlte. Der Wert betrug dabei ca. 65,- Euro. Mit der gleichen Masche hatte die Frau in der Vergangenheit schon mehrere Diebstähle in dem Einkaufsmarkt begangen, weswegen sie nun wiedererkannt wurde.  Gegen sie wird nun wegen den begangenen Diebstählen ein Strafverfahren eingeleitet.

 

 

Lkw-Gespann kippt Böschung runter

Motten, Lkrs. Speicherz

Am Freitagnachmittag kippte auf der Staatsstraße bei Motten in einer scharfen Kurve ein Lkw-Gespann die Böschung runter. Ein 47jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit dem Gespann, das mit Sägespänen beladen war, die kurvige Strecke von Kothen in Richtung Motten. In einer scharfen Linkskurve kam er mit dem Lkw-Gespann aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und kippte schließlich die angrenzende ca. 5 m tiefe Böschung herunter. Wegen der schwierigen Bergung musste die Strecke für längere Zeit gesperrt werden. Die Absicherung der Unfallstelle und Umleitungsmaßnahmen wurden durch die Feuerwehr übernommen. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 70000,- Euro beziffert.

 

Wild-VU

Riedenberg, Lkrs. Bad Kissingen

 

In der Nacht auf Diensttag kam es bei Riedenberg zu einem Wildunfall mit Reh.Ein 55jähriger Ford-Fahrer befuhr die Staatsstraße von Wildflecken in Richtung Bad Brückenau und stieß bei Neufriedrichsthal mit einem querenden Reh zusammen. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2000,- Euro. Das Reh starb durch den Aufprall.

2x Firmeneinbruch

Motten, Lkrs. Bad Kissingen

Am Wochenende wurden zwei Firmengebäude in Motten von Einbrechern heimgesucht. Die Täter entwendeten zuerst aus einem Forstbetrieb im Auweg mehrere Werkzeuge, in dem sie dort  eine Eingangstüre aufhebelten. Mit dem geklauten Werkzeug drangen die Täter anschließend in das Bürogebäude einer benachbarten Firma ein. Nach den ersten Ermittlungen  wurden hier jedoch keine Wertgegenstände entwendet. Der Sachschaden wird insgesamt mit ca. 4000,- Euro angegeben. Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Polizei Bad Brückenau geführt.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09741/6060 der Polizei Bad Brückenau erbeten.