Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 25.11.18

Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 25.11.18.

 

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Faustschlag ins Gesicht führt zu Nasenbluten

 

Würzburg-Grombühl: Am frühen Sonntagmorgen (25.11.18) kam es in der Gattingerstraße vor einer Diskothek zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Frauen. Hierbei schlug eine 20-jährige ihrer 46-jährigen Kontrahentin grundlos und unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Die 46-jährige erlitt Nasenbluten, lehnte aber eine ärztliche Behandlung ab.

Gegen  die 20-jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Drei junge Männer entwenden Kinderfahrräder

Würzburg-Innenstadt: Am Sonntagmorgen (25.11.18) wurden in der Schweinfurter Straße drei junge Männer im Alter von 20 und 21 Jahren, die mit zwei Kinderrädern unterwegs waren, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Einer der Männer saß hierbei auf dem Gepäckträger. Wie die weitere Befragung ergab, waren die drei Nachtschwärmer auf dem Weg nach Hause. Die beiden Fahrräder wollten sie zuvor im Bereich des Berliner Platzes unversperrt aufgefunden haben.

Gegen die Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls eingeleitet.

Die rechtmäßigen Eigentümer der Fahrräder sind bislang unbekannt und werden gebeten sich bei der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, zu melden.

Verbaler Streit endet mit Faustschlägen

 

Würzburg-Innenstadt: Am frühen Sonntagmorgen (25.11.18), kurz nach Mitternacht, gerieten in der Juliuspromenade ein 29-jähriger und ein 35-jähriger in einen verbalen Streit. Im weiteren Verlauf schlug der Jüngere seinen älteren Kontrahenten zweimal mit der Faust ins Gesicht. Der 35-jährige erlitt leichte Verletzungen, eine ärztliche Versorgung war nicht nötig.

Der 29-jährige erhält eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Spiegel abgetreten

 

Würzburg-Zellerau: In der Nacht vom Freitag (23.11.18) auf Samstag (24.11.18) trat ein unbekannter Täter in der Burkarderstraße den linken Außenspiegel eines grauen Pkw Ford-Focus ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500,00 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfallflucht vor der Bücherei in Lengfeld

 

Würzburg-Lengfeld: Am Samstag (24.11.18), in der Zeit von 09:00 – 10:45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Lenker mit seinem Fahrzeug einen in der Laurentiusstraße abgestellten weißen Pkw VW-Polo. Der Polo stand direkt vor der dortigen Bücherei, der Schaden entstand an der linken hinteren Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2000,00 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Unfallflucht in der Salvatorstraße – Zeuge gesucht

 

Würzburg-Frauenland: Am Samstagnachmittag erstattete der Zeuge einer zurückliegenden Unfallflucht Anzeige bei der PI Würzburg-Stadt. Der Unfall ereignete sich bereits in der Zeit vom 18. auf den 19. November in der Salvatorstraße. Beschädigt wurde hierbei ein schwarzer Pkw VW-Polo. Der Schaden entstand im linken Heckbereich und wird mit ca. 1000,00 Euro beziffert. Offensichtlich hatte ein Zeuge den Verkehrsunfall beobachtet und einen Zettel am Polo angebracht. Aufgrund der zeitlichen Verzögerung sind leider nicht mehr alle Angaben der Nachricht leserlich. Der bislang unbekannte Zeuge wird deshalb gebeten sich nochmals persönlich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzten.

 

Bei Kontrolle über zwei Kilogramm illegale Substanz sichergestellt

WÜRZBURG. Bei einer Personenkontrolle eines Pärchens konnten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Samstagmorgen insgesamt über zwei Kilogramm weißes Pulver, welches die beiden versteckt bei sich trugen, auffinden und sicherstellen. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und müssen sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Gegen 07:30 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt eine Personenkontrolle eines Pärchens an einer Fernbushaltestelle in Würzburg durch. Im Verlauf der Kontrolle versuchte der 27-Jährige ein Päckchen mit weißem Pulver unbemerkt fallen zu lassen. Dieser Versuch wurde von den Streifenpolizisten bemerkt und daraufhin die Kontrolle intensiviert. Im weiteren Verlauf der Durchsuchungen des Mannes und seiner 22-jährigen Freundin konnten weitere Päckchen mit weißem Pulver, welche sich die beiden unter anderem mit Klebeband an den Körpern befestigt hatten, aufgefunden und sichergestellt werden. Bei dem weißen Pulver, von dem die beiden Tatverdächtigen insgesamt knapp über zwei Kilogramm mit sich führten, soll es sich um Ketamin handeln. Ketamin ist ein Arzneistoff, welcher in der Schmerz- und Narkosemedizin verwendet wird und dessen unerlaubter Umgang damit unter Strafe gestellt ist.

Das Pärchen wurde vorläufig festgenommen und muss sich nun in einem Strafverfahren, welches durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt wird, wegen einem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz verantworten.