Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt für den 22.11.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt für den 22.11.2018

 

Kriminalitätsgeschehen:

Vandalismus in Parkhaus – Polizei sucht nach Zeugen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Dienstag, 16:00 Uhr, bis Mittwoch, 07:00 Uhr, kam es in der Tiefgarage eines Bekleidungsgeschäftes beim Grafeneckart zu mehreren Sachbeschädigungen. Durch bislang unbekannte Täter wurden mehrere Leuchten mutwillig beschädigt, sowie ein Türknauf gewaltsam entfernt. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 250 Euro angegeben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Fahrrad gestohlen – Zeugensuche

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Zeitraum von Dienstag 18:30 Uhr, bis Mittwoch 11:30 Uhr, stand das Fahrrad eines jungen Mannes abgestellt in der Matterstockstraße. Dort war es mittels eines Schlosses gesichert. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das schwarze Fahrrad, der Marke „Diamant“. Der Zeitwert des Modells „Montezuma“ wurde vom Eigentümer mit rund 150 Euro angegeben.

 

In diesem Zusammenhang sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise abgeben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten im Würzburger Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Auf einem Parkplatz eines großen Verbrauchermarktes in der Nürnberger Straße kam es am Dienstagabend, in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht. Der graue Audi einer Landkreisbewohnerin, welcher ordnungsgemäß auf dem Parkplatz abgestellt war, wurde nach dem Einkauf mit frischem Unfallschaden an der hinteren linken Fahrzeugseite vorgefunden. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die Schadenshöhe wird mit rund 1.000 Euro angegeben.

 

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochmorgen, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 09:30 Uhr ereignete sich in der Joseph-Schneider-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem sich der bislang unbekannte Verursacher unerlaubt entfernte. Der Fahrer eines blauen VW-Busses parkte diesen auf dem Parkplatz des Schmerzzentrums der Universitätsklinik. Der Unfallverursacher blieb vermutlich im Vorbeifahren am linken Außenspiegel des VW hängen und fuhr anschließend weiter, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden beträgt ca. 100 Euro.

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Bereits in der Zeit von Montag 14:00 Uhr, bis Dienstag 16:10 Uhr, kam es in der Friedrich-Spee-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der bislang unbekannte Verursacher aus dem Staub machte. Ein Würzburger hatte seinen schwarzen VW Golf, im Einmündungsbereich zur Danziger Straße, am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er frische Unfallspuren im linksseitigen Bereich der hinteren Stoßstange fest. Der vorläufige Sachschaden wird mit rund 1000 Euro angegeben.

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermitteln jeweils wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bitten Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Unfallgeschehen oder dem Verursacher geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Fahrzeugführer mutmaßlich unter Drogeneinfluss

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. In der Nacht auf Donnerstag, gegen 01:00 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einen Pkw-Fahrer auf der Konrad-Adenauer-Brücke. Im Zuge der Kontrolle entstand der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Der Mann aus Niedersachsen räumte den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Der 22-Jährige musste die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Ihn erwartet abhängig vom Ergebnis der Blutuntersuchung ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.