Kinderleichte Betreuung am Buß- und Bettag

Eine Rasselbande macht das Landratsamt unsicher

Die Oma wollte am Buß- und Bettag auf das Enkelkind aufpassen. Super, denn dort gefällt es dem Kind, es wird verwöhnt und ist in vertrauter Umgebung. Dann kam bei Oma die Grippe dazwischen. Wo also hin mit dem Nachwuchs?
Kinderbetreuung ist kein leichtes Thema, denn sie erfordert viel Fingerspitzengefühl und vor allem Flexibilität. Kein Wunder, dass viele Eltern angesichts dessen vor einer Herausforderung stehen. Wenn die schulpflichtigen Kids, wie jetzt am Buß- und Bettag, plötzlich einen Tag frei haben, an dem die Eltern regulär arbeiten müssten, heißt das häufig: Auf Angehörige zurückgreifen oder Urlaub nehmen.
Für Beschäftigte des Landkreises Bad Kissingen und deren Nachwuchs war das heute kein Problem, denn die Kinder kamen einfach mit und wurden den kompletten Arbeitstag betreut.
Organisiert wurde die Aktion wieder durch die Gleichstellungsstelle.
„Den Eltern unter die Arme zu greifen ist uns ein großes Anliegen. Darum freut es mich sehr, dass wir die Kinderbetreuung anbieten können und diese heuer noch besser angenommen wird. Die Eltern wissen ihre Kinder gut aufgehoben und gleichzeitig sehen die Kinder mal, was Mama und Papa im Büro machen“, so Landrat Thomas Bold.

Insgesamt kamen 17 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren ins Landratsamt. Betreut wurden sie zunächst nebenan im Mehrgenerationenhaus. Dort wurde erst einmal vorgelesen. Anschließend war basteln angesagt. Das fertige Produkt: ein selbst gebastelter Bilderrahmen für Mama und Papa.
Nach dem Mittagessen ging es ins Landratsamt. Im Büro des Landrats stand das Landkreisoberhaupt der Rasselbande Rede und Antwort. Besonders interessant war der „witzige Computer“ des Landrats, an dem sich gleich mal ein paar potentielle künftige IT-Experten versuchten. Außerdem war der Andrang groß, als es darum ging, mal auf dem Chefsessel Platz zu nehmen. „Hast du einen Hinweis für uns?“, war dann das Stichwort. Die Kleinen warteten nämlich mit Hochspannung auf die Schnitzeljagd. Fortan war Action pur angesagt, denn die Kids mussten, in zwei Teams geteilt, einen Schatz finden. Die Suche führte die Kinder kreuz und quer durch die Landkreisverwaltung, von Bauamt über Jugendamt, Katastrophenschutzraum, Sitzungssaal, EDV bis zum Umweltschutz. Am Ende wurden sie fündig: Im Tresorraum wartet ein unter anderem süßer Schatz auf die erfolgreichen Detektive.

(Bildquelle: Lena Pfister, Lkr. Bad Kissingen)