Gut gekämpft

Gut gekämpft

Nach einer schwachen Leistung im ersten Drittel konnten die Mighty Dogs die Auswärtspartie in Königsbrunn fast noch drehen und verloren dann aber doch nach einem Empty-Net-Tor mit 5:3.

Der erste Spielabschnitt spielte sich größtenteils im Drittel der Schweinfurter ab. Nach drei Minuten traf Fabio Carciola zum 1:0 für den EHC Königsbrunn. Im Anschluss blieb es weiterhin gefährlich vor dem Schweinfurter Tor und der EHC hätte die Partie schon in den ersten 20 Minuten für sich entscheiden können, hätte Ferdinand Dürr, der auch auf Schweinfurter Seite verdient zum Man of the Match gewählt wurde, nicht so eine hervorragende Leistung gezeigt. Allerdings musste er sich in der 8. Minute noch einmal geschlagen geben, als Matthias Forster vollkommen frei in Überzahl zum Abschluss kam.

Im zweiten Drittel strahlten die Mighty Dogs eindeutig mehr Torgefahr als zuvor aus. Allein in der 21. Minute hatten Andreas Kleider und Patrik Rypar zwei Möglichkeiten für den Anschlusstreffer. Doch die mitgereisten Fans mussten sich bis zur 38. Minute gedulden, bis sie über das 2:1 von Stephan Trolda jubeln konnten.

In der 45. Spielminute fiel dann der Ausgleich nach einem Alleingang von Josef Straka. Konnten die Schweinfuter die Partie noch drehen? Allerdings nach einem Abspielfehler der Mighty Dogs im eigenen Drittel stocherte dann aber Patrick Zimmermann die Scheibe ins Tor (51. Minute). Und in Überzahl legte Lukas Fettinger drei Minuten später noch das 4:2 nach. Doch Josef Straka hatte die perfekte Antwort parat und zimmerte den Puck 15 Sekunden später zum 4:3 unter die Latte. Nachdem in Überzahl ein Schlagschuss von Andreas Kleider nur an der Torlinie entlangrutschte, zog Trainer Zdenek Vanc in der letzten Spielminute den Goalie. Aber Patrick Zimmermann besiegelte mit seinem Empty-Net-Tor (5:3) den Sieg des EHC Königsbrunn.

„Wir haben heute mit weniger Spielern gespielt, wir mussten fünf Leute Zuhause lassen. Die ersten 20 Minuten waren nicht gut von unserer Seite. Trotzdem sind wir zurückgekommen. Individuelle Fehler und Disziplinlosigkeit führten zu Strafen, in denen Königsbrunn dann zwei Tore machte.“, fasste Zdenek Vanc die Partie im der anschließend Pressekonferenz zusammen.

Am Sonntag, den 18.11.2018, ist nun der TEV Miesbach um 18 Uhr zu Gast im Icedome.

Spielstatistik: EHC Königsbrunn – Mighty Dogs 5:3 (2:0; 0:1; 3:2)

1:0 Fabio Carciola (Marc Streicher, Matthias Forster), 3. Minute 2:0 Matthias Forster (Patrick Zimmermann, Hayden Trupp), 18. Minute, PP1 2:1 Stephan Trolda (Viktor Ledin), 38. Minute 2:2 Josef Straka (Stephan Trolda), 45. Minute 3:2 Patrick Zimmermann (Hayden Trupp, Nicolas Neuber), 51. Minute 4:2 Lukas Fettinger (Patrick Zimmermann), 54. Minute, PP1 4:3 Josef Straka (Patrik Rypar) 54. Minute 5:3 Patrick Zimmermann (Lukas Fettinger), 60. Minute, ENG

Strafminuten: EHC Königsbrunn 8, Mighty Dogs 12 Zuschauer: 300

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

 

Fotos 1 & 2: Horst Plate, 3 Medienteam Mighty Dogs