Pressebericht der PI Schweinfurt und Gerolzhofen vom 18.11.2018

Pressebericht der PI Schweinfurt und Gerolzhofen vom 18.11.2018

 

Aus der Stadt Schweinfurt

 

Fahrten unter Drogeneinfluss

Ein 18jähriger geriet mit seinem Pkw Polo Samstagnachmittag in eine verdachtsunabhängige Verkehrskontrolle der Polizei. Sein Verhalten ließ auf den Konsum von Betäubungsmitten schließen. Der Schüler räumte ein, am Vortag zwei Joints geraucht zu haben. Die Weiterfahrt wurde in der Dittelbrunner Straße unterbunden, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen.

Sonntagnacht wurde ein 20jähriger in der Maibacher Straße als Fahrer eines Seat Ibiza von der Polizei kontrolliert. Auch hier wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Blutentnahme und Unterbindung der Weiterfahrt waren auch hier die Folge. Beide erhalten eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

 

Unfallflucht

Ein Ehepaar verließ im Hafen gegen 19 Uhr das Lokal von Kentucky-Fried-Chicken und beobachte, wie ein Pkw mit Hildburghausener Kennzeichen (HBN-) rückwärts leicht gegen ihr geparktes Auto stieß und wegfuhr. Bei dem flüchtigen Pkw handelte es sich um einen dunklen Ford Kombi. Der verursachte Schaden liegt bei ca. 400,– Euro.

Fensterscheibe eingeworfen

Eine Anwohnerin aus der Brückenstraße erstattete bei der Polizei Anzeige, weil eine Scheibe ihrer Wohnung im 2. Stock durch einen Schlag zu Bruch gegangen war. Am Samstag gegen 05.30 Uhr hatte die Frau grölende Jugendliche vor ihrem Haus gehört, die evtl. für die Sachbeschädigung in Frage kommen. Sonst hatte die Geschädigte keinen Täterhinweis.

Ladendiebstahl

In einem Lebensmittelmarkt in der Innenstadt entwendeten Samstagabend zwei Algerier gemeinschaftlich Nahrungsmittel im Wert von 69 Euro. Ein aufmerksamer Kunde hatte dies beobachtet und umgehend die Filialleitung informiert, welche die Beiden aufhielten. Im Rahmen des beschleunigten Verfahrens verfügte die Staatsanwaltschaft die Inhaftierung und ordnete die Vorführung vor den Ermittlungsrichter am Folgetag für beide Täter an. Die Beschuldigten wurden nach Richterbeschluss bis zur Hauptverhandlung in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 18.11.2018

 

Gerolzhofen:

Scheibe beschädigt

Eine Fensterscheibe der Realschule wurde durch zwei Steinwürfe beschädigt. Das Fenster befindet sich am Gebäude im Bereich des Innen/Pausenhofs. Die Tatzeit liegt zwischen dem 12.11.2018 und 16.11.2018. Der unbekannte Täter verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

 

 

Grettstadt:

Fahrzeug angefahren  

In Grettstadt wurde in der Hauptstraße auf Höhe Hs-Nr. 28 ein weißer VW, Crafter am Freitag zwischen 07.15 Uhr und 14.00 Uhr von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Der Unfallflüchtige beschädigte den Spiegel und hinterließ einen Schaden von ca. 600 Euro.

 

 

Kolitzheim:

Durch Sonne geblendet

Unterspiesheim: Am Freitagmorgen war gegen 08.15 Uhr eine 69jährige mit ihrem Ford, Ka auf der Hauptstraße unterwegs. Bei der Fahrt wurde sie durch die tiefstehende Sonne geblendet und übersah dadurch einen geparkten Pkw. Der Gesamtschaden wird auf ca. 4500 Euro geschätzt.  

 

Verkehrspolizei Werneck

 

Lkw-Fahrer mit Promille

 

Wasserlosen, Lkrs. Schweinfurt: Am Freitagmittag wurden Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck zu einem Verkehrsunfall auf dem Autobahnparkplatz der A 7 Höhe Brebersdorf gerufen. Beim Einfahren in den Parkplatz streifte der Fahrer eines Sattelzuges die linke Fahrzeugfront eines im Parkplatz stehenden Audi A3.  Da beim 43-jährigen Lkw-Fahrer aus Polen Hinweise auf einen vorangegangenen Alkoholkonsum hindeuteten, wurde bei ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,24 Promille erbrachte. Für die gerichtliche Verwertbarkeit wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Noch während der Aufnahme vor Ort klagte der polnische Fahrer plötzlich über gesundheitliche Probleme, weshalb er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Nach ärztlicher Behandlung konnte er das Krankenhaus aber zwischenzeitlich wieder verlassen. Der entstandene Schaden am Audi A 3 beträgt ca. 1.000,– Euro, der Sattelzug wurde nicht beschädigt.

Autofahrer mit gefälschtem Führerschein

Theres, Lkrs. Haßberge: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Sonntag auf der A 70, Parkplatz Steinsäcker, zeigte der Fahrer eines litauischen Autos den Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck einen offensichtlich gefälschten Führerschein vor. Nach der Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen und Unterrichtung der Staatsanwaltschaft Bamberg, durfte der 36-jährige Ukrainer, die Weiterfahrt als Beifahrer fortsetzen. Das gefälschte Dokument wurde sichergestellt.

Mit Alkohol am Steuer

 

Hausen, Lkrs. Würzburg: Weil er am Samstagnachmittag den Bereich der Tank- und Rastanlage Riedener Wald der A 7, entgegengesetzt der eigentlichen Fahrtrichtung befuhr, versperrte ihm der Fahrer eines Streufahrzeugs den Weg und verständigte die Polizei. Bis zu deren Eintreffen ließ sich der Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sicherheitshalber noch den Zündschlüssel vom Autofahrer aushändigen. Gegenüber den Polizeibeamten gab der 53-jährige Fahrer des Mercedes glaubhaft an, aufgrund eines Defektes am Fahrzeug zum Tankstellengebäude unterwegs gewesen zu sein. Da der betroffene Fahrer jedoch zusätzlich nach Alkohol roch, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 0,72 Promille, weshalb eine Weiterfahrt unterbunden wurde. Dem Betroffenen erwarten nun ein Fahrverbot, Punkte in Flensburg und ein Bußgeld.

Unfall unter Alkoholeinwirkung

 

Elfershausen, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstagfrüh geriet der Fahrer eines Jaguar Land Rover auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Hammelburg und Oberthulba ins Schleudern und prallte in der Folge gegen die rechte Außenschutzplanke. Der 48-Jährige war mit seinem Auto bei trockener Fahrbahn in Richtung Kassel unterwegs, als er laut eigenen Angaben, aufgrund eines geplatzten Reifens, ins Schleudern geriet und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Da ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 0,42 Promille ergab, wurde beim Fahrer eine Blutentnahme wegen dem Verdacht einer Straßenverkehrsgefährdung angeordnet. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn war die Freiwillige Feuerwehr Hammelburg im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 28.000,– Euro.