Vorsicht Betrug – Der Trick mit dem Ei – Wunderheilerin erbeutet 2.000 Euro

SCHWEINFURT. Am Donnerstagnachmittag ist eine Schweinfurterin Opfer zweier Trickbetrügerinnen geworden. Die Masche des Duos ist der Polizei seit vielen Jahren bekannt. Oftmals ist zunächst ein Hühnerei im Spiel, danach sollen Bargeld und Schmuck in ein Tuch eingewickelt werden. Übrig bleiben letztlich Papierschnipsel. Die Kripo warnt.

Im aktuellen Fall war eine Mitfünfzigerin am Donnerstagnachmittag gegen 14.00 Uhr in der Johannisgasse von den beiden Frauen angesprochen worden. Sie habe eine schlechte Aura, weswegen man ihr helfen könne, wurde der ursprünglich aus Kasachstan stammenden Frau gesagt. Zunächst sollte das spätere Opfer ein Hühnerei kaufen. Dieses wurde dann zeremoniell auf dem Parkplatz der dortigen Heilig-Geist-Kirche zertreten.

Die Täterinnen waren sich daraufhin wohl sicher, dass sie ein Opfer gefunden hatten. Eine von ihnen begleitete jetzt die Schweinfurterin nach Hause. Dort holten sie den Schmuck und das vorhandene Bargeld der Frau ab. Die zweite Betrügerin täuschte jetzt vor, die Wertgegenstände in ein Tuch einzuwickeln. Ein gut verschnürtes Bündel bekam die Betrogene auch zurück, legte es weisungsgemäß drei Tage unter ihr Kopfkissen und stellte schließlich fest, dass sich darin nur Papierschnipsel befanden. Die Betrüger hatten geschickt die Wertgegenstände gegen Zeitungspapier ausgetauscht.

Die Polizei warnt vor derartigen Betrügerinnen. Insbesondere werden russisch sprechende Mitbürgerinnen und Mitbürger von den Tätern angegangen. In keinem Fall sollte man auf den Hokuspokus der Betrüger eingehen.