Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und dem Landkreis vom 17.11.2018

Bad Kissingen

 

Unfallflucht

 

Erst am Freitag wurde eine Unfallflucht gemeldet, die sich bereits am Vortag ereignet hatte. Ein bisher noch unbekannter Pkw-Fahrer stieß auf einem Parkplatz in der Schönbornstraße gegen einen dort abgestellten Ford und fuhr anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter. Dieser Vorgang wurde allerdings von einer Person beobachtet. An dem Ford entstand dabei ein Schaden von ca. 2000,– Euro. Weitere Ermittlungen folgen.

 

Totes Reh nach Wildunfall

Auf der Straße zwischen Schwarzer Pfütze und Reiterswiesen erfasste am Freitagmorgen ein 50-jähriger BMW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug im Frontbereich erfasst und verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro.

Handtasche vergessen

Am Donnerstagnachmittag parkte eine 79-Jährige auf dem Tattersall-Parkplatz in der Nähe der Busparkplätze. Als sie gegen 16.30 Uhr wegfuhr, ließ sie versehentlich ihre Handtasche auf dem Parkplatz stehen. Als sie nach circa einer Stunde den Verlust bemerkte, kehrte sie zum Parkplatz zurück. Sie konnte jedoch die Handtasche nicht mehr finden. In der Handtasche befand sich neben Bargeld, persönlichen Dokumenten auch ein Diabetes-Messgerät. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet den ehrlichen Finder die Handtasche beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen oder bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen abzugeben.

 

Glasdach übersehen

Am Freitagmorgen fuhr der Fahrer eines Wohnmobils in der Theresienstraße auf den dortigen Gehweg um kurz anzuhalten. Hierbei übersah er das Glasdach über einem Hauseingang und blieb mit dem Aufbau des Wohnmobils daran hängen. Das Glaselement zerbarst und fiel teilweise auf den Gehweg, weshalb die Unfallörtlichkeit abgesperrt werden musste. Der Unfall wurde durch die Polizei aufgenommen, die die Schadenshöhe jetzt noch ermitteln muss.

Bremse und Gas verwechselt und hohen Sachschaden verursacht

In der Wankelstraße kam es in den Morgenstunden zu einem unüblichen Verkehrsunfall. Dort parkte ein 78-jähriger Mann sein Automatikauto rückwärts aus einem Parkplatz aus und verwechselte offenbar Gas- und Bremspedal. Der Pkw fuhr rückwärts und kollidierte mit einem in der Wankelstraße geparkten Opel Corsa. Beide Pkw wurden bei dem Zusammenstoß total beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und die Straße war teilweise blockiert. Da der Unfallverursacher die Zeit bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung sinnvoll nutzen wollte, entfernte er sich zu Fuß zunächst von der Unfallstelle und tätigte private Einkäufe. Er hätte jedoch zuerst der Unfallgegnerin, die ebenfalls vor Ort war die Feststellung seiner Personalien ermöglichen müssen, was er nicht tat. Auf ihn kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 9.000 Euro geschätzt.

Wildunfall mit Schwarzwild

Eine 39-jährige VW Fahrerin befuhr die Strecke von der Mülldeponie in Richtung Parkplatz Terzenbrunn. Hier erfasste sie ein Wildschwein, das die Fahrbahn überqueren wollte. Am Fahrzeug entstand bei der Kollision Sachschadenin Höhe von 800,– Euro im Frontbereich, das Wild flüchtete in den nahegelegenen Wald, weshalb der Jagdpächter zur Nachsuche beauftragt wurde.

Mit Alkohol am Steuer

Bei einer Verkehrskontrolle in der Freitagnacht in Bad Kissingen stellten die kontrollierenden Beamten bei einem 30-jährigen lettischen Fahrzeugführer Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte, dass der Fahrer einen zu hohen Atemalkohol hatte. Zur gerichtsverwertbaren Feststellung des Blutalkohols wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Geldbuße von 500 €, 2 Punkte im Fahreignungsregister sowie einen Monat Fahrverbot.

 

 

Streit in Diskothek endet im Widerstand

Am späten Freitagabend kam es in einer Bad Kissinger Diskothek zu einer Körperverletzung zwischen zwei jungen Erwachsenen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei begann der Streit ganz plötzlich und ohne Vorgeschichte. Da einer der Täter erheblich alkoholisiert war und gravierende Stimmungsschwankungen hatte, wurde er in Gewahrsam genommen und mit auf die Wache verbracht. Als er in die Arrestzelle gehen sollte, wehrte er sich gegen die vorgeschriebene körperliche Durchsuchung und schlug mit Händen und Füßen um sich und auch in Richtung der Beamten. An Beleidigungen mangelte es ebenfalls nicht. Schließlich konnte der Alkoholisierte beruhigt und die Durchsuchung beendet werden. Da nun ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorlag, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Den Rest der Nacht verbrachte er dann in der Zelle.

Körperverletzung in Gaststätte

Zu einer weiteren Körperverletzung kam es am Samstagfrüh in einer Gaststätte in der Schönbornstraße. Nach einem Streitgespräch ohrfeigte ein betrunkener Mann eine Frau. Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Jagdhütte abgebrannt

 

Zu einem Brand mussten die Feuerwehren Bad Kissingen, Oberthulba und Garitz am Freitagnachmittag ausrücken. Aus einer Jagdhütte zwischen Bad Kissingen und Poppenroth wurde Qualm gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Holzhütte bereits. Den Feuerwehren gelang es den Brand einzudämmen und einen Übergriff auf den angrenzenden Wald zu verhindern. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann aus Bad Kissingen leicht verletzt.  Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungsdienst ins Elisabeth-Krankenhaus gefahren.

Brandursächlich dürfte ein in der Jagdhütte betriebener Holzofen gewesen sein. Der durch den Brand entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10000,– Euro.

Bad Bocklet

Mit Gegenverkehr kollidiert

Am frühen Freitagabend befuhr ein 52-jähriger Skoda-Fahrer die Staatsstraße 2292 von Aschach kommend Richtung Hohn. Als er einen großen Traktor überholen wollte, übersah er zwei entgegenkommende Pkws und es kam zur seitlichen Berührung mit beiden Fahrzeugen. Der Mercedes einer 31-jährigen sowie der Fiat einer 18-jährigen wurden dabei stark beschädigt. Zudem erlitt die jüngere Frau einen Unfallschock und kam ins Krankenhaus. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige.

 

 

 

Burkardroth

 

Wildunfall

 

Am Samstagfrüh erfasste der Fahrer eine Ford zwischen Premich und Steinach ein Reh. Dabei entstand am Fahrzeug nur geringer Schaden in Höhe von 250,– Euro. Das Reh lief weiter.

Maßbach

 

Ehrlicher Verursacher

 

Am Freitagnachmittag wurde der Polizei eine Dieselspur in Poppenlauer mitgeteilt. Schon fast ungewöhnlich war, dass der Verursacher selbst, pflichtbewusst die Spur meldete. An seinem Fahrzeug hatte sich zuvor eine Schelle an der Kraftstoffleitung gelockert, wodurch dann Diesel ausgetreten war. Die Feuerwehr Poppenlauer kümmerte sich um die fachmännische Beseitigung der Spur.

Nüdlingen

Am Freitagvormittag kam es in Nüdlingen im Mühlweg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Der Pkw-Fahrer wollte aus einer Firmenausfahrt ausfahren, und übersah dabei einen Sattelzug, der gerade auf der Straße wieder anfuhr. Dabei kam es zu einem Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Rannungen

 

Wildunfall

 

Auf der Kreisstraße zwischen der Waldsiedlung Rottershausen und Rannungen erfasste am Freitagnachmittag ein Seat-Fahrer ein Reh, welches die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug am Kotflügel vorn links erfasst und lief sofort weiter. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 17.11.2018

Hammelburg, Landkreis Bad Kissingen: Am Freitagabend kam es auf der Kreisstraße zwischen Hammelburg und Elfershausen zu einem Wildunfall. Ein 48-Jähriger VW Lenker fuhr mit seinem Fahrzeug in Richtung Elfershausen als zwei Rehe die Fahrbahn kreuzten. Eines der beiden Tiere touchierte der VW Fahrer leicht mit seiner Front. Beide Tiere verschwanden im Anschluss von der Unfallstelle. Am Fahrzeug des 48-Jährigen konnten keine Beschädigungen festgestellt werden.  Der örtlich zuständige Jagdpächter wurde über den Unfall informiert.

Hassenbach, Landkreis Bad Kissingen: Im Zeitraum vom 05.11.18 bis zum 13.11.18 hatte ein 67-Jähriger sein Wohnmobil der Marke Fiat in der Schulstraße in Hassenbach abgestellt. In diesem Zeitraum wurde das Fahrzeug durch unbekannte Täter auf verschiedenen Höhen zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,00 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung zu setzten (09732 / 906-0).

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.11.2018

Unfallflucht mit Lkw

Bad Brückenau, Wernarzer Straße, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagvormittag ereignete sich vermutlich gegen 10.00 Uhr an der Bushaltestelle im Staatsbad Bad Brückenau, Wernarzer Straße, ein Verkehrsunfall mit einem rumänischen Sattelzug.

Der Fahrer des Lkws streifte bei einem Wendemanöver eine Straßenlaterne und fuhr anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, von der Unfallstelle weg. Ein Zeuge konnte sich vor Ort einen Teil des rumänischen Kennzeichens merken und der Polizeistreife mitteilen. Die anschließende Fahndung nach dem rumänischen Sattelzug verlief bislang ohne Erfolg.

Die Straßenlaterne wurde verbogen und der komplette Lampenschirm brach ab. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Verkehrsunfall mit betrunkenem Autofahrer

Bad Brückenau, Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagnachmittag wurde der Polizeiinspektion Bad Brückenau ein Verkehrsunfall mit vermutlicher Beteiligung eines betrunkenen Autofahrers mitgeteilt. Vor Ort ergab sich für die eingesetzte Steife folgender Sachverhalt.

Der Unfallverursacher wollte mit seinem Pkw, VW Golf, vom Hof der evangelischen Kirche in Wildflecken einen Bekannten abholen. Beim Rangieren stieß er im Hofgelände gegen einen ordnungsgemäß geparkten VW Lupo. Der Besitzer des geparkten VW Lupo hörte den Verkehrsunfall ging zu seinem Auto und sprach den Unfallverursacher an. Hierbei nahm er bei dem Fahrer Alkoholgeruch war und verständigte die Polizei.

Ein von den Polizeibeamten durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem Fahrer fast 2,5 Promille. Der Unfallverursacher musste anschließend mit zur Polizeiwache nach Bad Brückenau kommen. Dort wurde eine Blutentnahme zur Beweissicherung durchgeführt und der Führerschein gleich sichergestellt.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.