Leistungsträger fehlen

Am kommenden Wochenende stehen für die Mighty Dogs zwei wichtige Spiele hinsichtlich der Teilnahme an den Play-Offs an. Dass den Schweinfurter aber gleich vier wichtige Spieler (Aleksander Andrusovich, Jan Kouba, Pascal Schäfer, Christopher Schadewaldt (nur Freitag)) am Wochenende fehlen, macht die bevorstehenden Aufgaben nicht gerade einfacher.

Am Freitag, den 16.11.2018, treten die Schweinfurter auswärts beim punktgleichen EHC Königsbrunn an (20 Uhr). In den letzten beiden Spielen bewiesen die Pinguine mit einem 2:9 Sieg gegen den EV Pegnitz und den 0:7 Sieg gegen den TEV Miesbach ihre Offensivkraft. Auf der Torhüterposition verstärkten sich die Königsbrunner im Laufe der Saison durch Donatas Zukovas, der in der vergangenen Saison bei den Kissinger Wölfen zum Aufstieg in die Bayernliga beitrug, und stärkten somit auch ihre Defensive. Mit nur zwei Verteidigerpärchen stellt die derzeitige Torgefahr der Schaben wohl eine besondere Herausforderung für die Schweinfurter dar. Aber gerade mit einem kleinen Kader waren die Mighty Dogs auswärts bisher ja meist für eine Überraschung gut.

Am Sonntag, den 18.11.2018, ist der TEV Miesbach um 18 Uhr zu Gast im Icedome. Der Absteiger aus der Oberliga, der einen Großteil seiner letztjährigen Mannschaft halten konnte, ist schwächer in die Saison gestartet, als einige vielleicht erwartet haben und belegt derzeit Platz 9 in der Tabelle. Gerade in den letzten Partien mussten die Oberbayern fünf Niederlagen in Folge einstecken. Vor allem auswärts konnte der TEV bislang nur einen Sieg in Peißenberg verbuchen. Dass dies so bleibt, dafür wollen die Mighty Dogs am kommenden Sonntag um 18 Uhr im Icedome sorgen.

 

Aufholjagd geglückt

Am vergangenen Freitag drehten die Mighty Dogs nach einem zwischenzeitlichen 2:5-Rückstand die Partie in letzten Drittel und gewannen am Ende mit 7:5 gegen den EV Pegnitz.

Im ersten Drittel nutzten die Mighty Dogs ihre eigenen Chancen bei 5 gegen 5 und im Powerplay nicht und kassierten stattdessen durch Johannes Seidinger das 0:1 in der 12. Minute.

Zurück auf dem Eis gliche Marcel Grüner in der 23. Minute zum 1:1 aus. Doch danach waren vorerst die Gäste am Zuge, auch weil die Hausherren nicht konsequent verteidigten und klare Torchancen nicht nutzten. Durch einen Doppelschlag von Patrick Fritz und Aleksandrs Jr. Kercs gingen die Ice Dogs mit 1:3 in Führung (29. und 30. Minute). Aleksandrs Jr. Kercs legte sechs Minuten später noch das 1:4 nach. Im Powerplay passte dann Christopher Schadewaldt vors Tor zu Patrik Rypar, der zum 2:4 traf (28. Minute). Doch postwendend erfolgte die Antwort der Gäste, Pierre Kracht erzielte 19 Sekunden später das 2:5. Aber kurz bevor es wieder in die Kabine ging, verkürzte erneut Patrik Rypar in Überzahl noch auf 3:5.

Im letzten Drittel fanden die Mighty Dogs wieder zu ihrer alten Stärke zurück. Erst erzielte Josef Straka den 4:5-Anschlusstreffer und Stephan Trolda sorgte 22 Sekunden später für den Ausgleich (43. Minute). Und gerade einmal zwei Minuten später gingen die Schweinfurter durch Andreas Kleider zum ersten Mal in dieser Partie mit dem 6:5 in Führung. Josef Straka machte dann in der 57. Minute den Sieg der Mighty Dogs mit seinem Powerplaytreffer zum 7:5 perfekt.

Trotz des Sieges war Trainer Zdenek Vanc unzufrieden mit dem Spiel und konnte sich direkt im Anschluss vorerst nicht erklären, warum das Spiel so gelaufen war: „Nach 40 Minuten war es schwer positiv zu bleiben. Ich fragte mich, was in den ersten 40 Minuten mit unserer Mannschaft los war und warum wir nicht das ganze Spiel so wie in den letzten 20 Minuten spielen können. Jetzt weiß ich noch keine Antworten. Ich bin nicht zufrieden, aber ich bin froh, dass wir drei Punkte gemacht haben.“

Spielstatistik: Mighty Dogs – EV Pegnitz 7:5 (0:1; 3:4; 4:0)

0:1 Johannes Seidinger (Pierre Kracht, Timo Jüngst), 12. Minute 1:1 Marcel Grüner (Marc Zajic), 23. Minute 1:2 Patrick Fritz (Timo Jüngst, Aleksandrs Jr. Kercs), 29. Minute, PP1 1:3 Aleksandrs Jr. Kercs (Roman Navarra, Daniel Krieger), 30. Minute 1:4 Aleksandrs Jr. Kercs (Pierre Kracht, Roman Navarra), 36. Minute 2:4 Patrik Rypar (Christopher Schadewaldt, Simon Knaup), 38. Minute, PP1 2:5 Pierre Kracht (Roman Navarra, Daniel Krieger), 38. Minute 3:5 Patrik Rypar (Josef Straka, Christopher Schadewaldt), 40. Minute, PP1 4:5 Josef Straka (Andreas Kleider), 43. Minute 5:5 Stephan Trolda (Simon Knaup, Daniel Tratz), 43. Minute 6:5 Andreas Kleider (Daniel Tratz), 45. Minute, PP1 7:5 Josef Straka (Simon Knaup, Patrik Rypar), 57. Minute, PP1

Strafminuten: Mighty Dogs 8, EV Pegnitz 20 Zuschauer: 529

Bilder:

Marina Kretzschmar
Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs