Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt und Gerolzhofen vom 14.11.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 14.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

Mercedes Sprinter spurlos verschwunden

Vom Großparkplatz eines Autohauses in der Robert-Bosch-Straße 7 ist ein weißer Mercedes Sprinter spurlos verschwunden. Das Fahrzeug hat einen Verkaufswert von 24 800 Euro.

Festgestellt wurde der Diebstahl des nicht zugelassen und deshalb auch ohne Kennzeichen versehenen Fahrzeugs am gestrigen Dienstagmittag. Recherchen bei der Firma ergaben, dass der Sprinter letztmalig am Mittwoch, 7. November, nachweislich auf dem Parkplatz gestanden hat. Ergo muss sich der Diebstahl irgendwann zwischen dem 7. und dem 13. November zugetragen haben.

Wie der Täter vorgegangen ist  beziehungsweise wie viele weitere Personen in die Tat involviert gewesen sind, ist jetzt nur eine der Fragen, die sich der aufnehmende Polizeibeamte stellt.

Demzufolge rückt jetzt auch der Kennzeichendiebstahl, von dem in der gestrigen Pressemeldung berichtet worden ist, in ein neues Licht.

Siehe den Pressebericht nochmals dazu:

Beide Autokennzeichen gestohlen

Von einem weißen Kleintransporter der Marke Ford Transit wurden beide amtliche Kennzeichen SW – M 239 abmontiert und entwendet.

Im möglichen Tatzeitraum, der sich über die Zeit von Samstagnachmittag bis zur Feststellung am Montagmorgen erstreckt, parkte das Firmenfahrzeug auf dem Gelände des Opti Möbellagers in der Friedrich-Rätzer-Straße 17.

Es sprechen nun viele Anhaltspunkte dafür, dass diese beiden entwendeten Kennzeichen an den Mercedes Sprinter angebracht worden sind und die Täter damit so den äußeren Anschein einer Zulassung bei dem gestohlenen Auto bewerkstelligt haben. Nachdem in diesem Fall der Diebstahl zwischen Samstagnachmittag bis zum Montagmorgen liegt, kann jetzt gemutmaßt werden, dass der Sprinter entweder in der Nacht zum Sonntag oder der Nacht zum Montag gestohlen worden ist.

Personen, die in den beiden Tatnächten entweder beim Opti Möbellager oder dem DB Autohaus verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit den Kennzeichen- beziehungsweise Autodiebstahl in Verbindung gebracht werden können, sollten sich bitte umgehend mit dem Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Heckscheibe an Auto eingeschlagen

Der Nutzer hat sein Fahrzeug lediglich für eine halbe Stunde abgestellt, als er zurückkam, war seine Heckscheibe eingeschlagen.

Gegen 11 Uhr wurde das Firmenfahrzeug, ein Fiat Doblo mit WÜ-Kennzeichen, von seinem Fahrer in einer Parkbucht auf dem Großparkplatz des Marktkaufs am Dienstag abgestellt.

Als der Mann nach rund 30 Minuten zurückkam, musste er eine eingeschlagene Heckscheibe feststellen.

Weitere Anhaltspunkte für eine Ermittlung des Täters liegen derzeit noch nicht vor.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

Eine Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Dienstagvormittag in der Carl-Benz-Straße. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf 10 500 Euro geschätzt.

Gegen 10.10 Uhr missachtete eine 80-jährige Ford Fiesta Lenkerin die Vorfahrt einer 68-Jährigen, die mit einem Opel Meriva unterwegs gewesen ist. Durch die Wucht des Anpralls drehte sich der Fiesta halb um die eigene Achse. Dadurch anscheinend aufgeschreckt drückte die 80-Jährige nochmals das Gaspedal durch und prallte in der Folge noch gegen den Grundstückszaun einer Firma.

Beide Autos waren dermaßen deformiert worden, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Deshalb mussten zwei Abschleppdienste anrücken.

Die 68-Jährige machte bei der Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend. Sie wollte sich später selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Autofahrerin hat zu tief ins Glas geschaut

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz hat sich eine Autofahrerin am späten Dienstagabend eingehandelt. Sie hat zuvor zu tief ins Glas geschaut, weshalb ein Atemalkoholtest positiv, oder anders ausgedrückt, für sie negativ ausgegangen ist.

Kurz vor Mitternacht kontrollierten die Beamten die Anfangsvierzigerin mit ihrem VW Kombi in der „Alte Bahnhofstraße“. Weil die „Kontrolleure“ sogleich eine Alkoholfahne wahrnahmen, räumte die Autofahrerin auf Vorhalt auch einen entsprechenden Genuss ein. Der daraufhin durchgeführte Pustetest verlief positiv. Deshalb durfte die Betroffene nicht mehr weiterfahren und ihr Auto wurde auf dem Parkplatz eines Discounters abgestellt. Nach der vorübergehenden Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels ging es zur Polizeiwache, wo ein weiterer Test, jetzt an einem gerichtsverwertbaren Gerät, durchgeführt worden ist. Dort erreichte sie den Wert von umgerechnet 0,78 Promille.

Für einen derartigen Verstoß sieht das Straßenverkehrsgesetz eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über rund 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.

Aus dem Landkreis

Bargeld unterschlagen

Sennfeld

Die „Gunst des Augenblicks“ nutzte ein Unbekannter/eine Unbekannte am Dienstagnachmittag für sich aus und unterschlug 500 Euro an einem Bargeldautomaten einer Bank.

Die aufnehmende Beamtin erhofft sich jetzt, durch die Auswertung von Videoaufzeichnungen auf die Spur des Täters zu kommen.

Gegen 13.30 Uhr war ein 90-Jähriger am Geldausgabeautomaten der VR Bank in der Felix-Wankel-Straße. Mittels seiner Plastikkarte hob er dort 500 Euro ab. Als die Geldkarte und das Bargeld vom Gerät ausgespuckt worden sind, packte er seine Sachen zusammen und ging nach Hause. Dort stellte er dann einige Zeit später fest, dass er sich anscheinend geirrt hatte, denn er fand weder seine Bankkarte noch das Geld. Vermutlich hat er vergessen, beides an sich zu nehmen.

Bei einer Nachfrage in der Bank wurde festgesellt, dass anscheinend ein Kunde/eine Kundin, der/die nach ihm am Geldausgabeautomaten war, widerrechtlich das Bargeld und die Bankkarte unterschlagen hat.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

-SW 5, Reichmannshausen – Ebertshausen

Am Dienstag um 7.25 Uhr war eine Peugeot 207 Führerin auf der Kreisstraße 5 unterwegs. Bei ihrer Fahrt von Reichmannshausen in Fahrtrichtung Ebertshausen kam es auf der Kuppe zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Diesen überlebte das Wildtier nicht.

Auf rund 3500 Euro wird der Blechschaden geschätzt.

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz von Drogen

Bergrheinfeld

Weil ein Autofahrer am Dienstagvormittag nicht nur unter Drogeneinfluss hinter dem Lenkrad seines Autos gesessen hat, sondern auch noch geringe Mengen davon in Besitz hatte, sind jetzt zwei Ermittlungsverfahren gegen den Mittzwanziger eingeleitet worden.

Gegen 10.50 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des VW Fahrers in der Kreuzstraße. Im Verlauf der Kontrolle stellten sich so nach und nach deutlich erkennbare drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann ein. Dies führte dazu, dass die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend eingezogen worden ist. Weil sich der Betroffene nicht in der Lage sah, einen Urintest durchzuführen, wurde er zur Schweinfurter Polizeiwache transportiert, wo ein inzwischen herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Bei seiner Durchsuchung konnte noch eine geringe Menge Amfetaminpaste aufgefunden und sichergestellt werden. Eine Nachschau in seiner Wohnung nach eventuell weiteren Drogen verlief negativ.

Wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss ist jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Autofahrer eingeleitet worden.

Wegen des Besitzes von Rauschgift ein Strafverfahren.

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

OV Waigolshausen – Zeuzleben

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße von Waigolshausen nach Zeuzleben ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt worden ist. Der Rettungsdienst nahm den Autofahrer in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der Gesamtschaden an den beiden augenscheinlich total beschädigten Fahrzeugen wird auf 6500 Euro taxiert.

Gegen 17.30 Uhr waren zwei Autofahrer auf der Ortsverbindungsstraße unterwegs und kamen sich entgegen. Dabei handelte es sich um den späteren Unfallverursacher, einen Endsechziger mit seinem Audi 100 und einen Endvierziger mit seinem VW T4. Der jüngere der beiden Autofahrer wollte dem Entgegenkommenden den Vorrang gewähren und hielt dazu am rechten Straßenrand an. Aus bisher noch nicht bekannter Ursache verlor der Ältere jedoch plötzlich die Kontrolle über seinen Audi und kollidierte mit seiner linken Fahrzeugfront mit der Fahrerseite des VW. Dadurch wurde der Audi abgewiesen und landete im angrenzenden Feld. Dabei zog sich der Endsechziger eine Kopfplatzwunde zu.

Die beiden nun nicht mehr fahrtauglichen Autos mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen und von der Unfallstelle weggebracht werden.

Abbiegeunfall

B 303/St 2277, bei Weyer

An der Einmündung der Staatsstraße 2277 in die Bundesstraße 303 bei Weyer hat sich am frühen Dienstagabend ein Verkehrsunfall zugetragen, bei dem an den beiden beteiligten Fahrzeugen ein geschätzter Sachschaden von 5500 Euro entstanden ist.

Gegen 19 Uhr war ein 75-Jähriger mit seinem Opel Meriva auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Weyer unterwegs. An der Einmündung in die Staatsstraße 2277 wollte er anschließend nach links in Richtung Untereuerheim abbiegen. Dabei übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen einen 87-Jährigen in seinem Toyota Yaris, der Vorfahrt hatte. Der ältere der beiden Autofahrer kam aus Richtung Weyer und wollte seinerseits nach links auf die Bundesstraße 303 auffahren. Während der Toyota Fahrer abbog fuhr der Opel Fahrer los.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 13.11.2018

Diebstahl einer Wasserpumpe – 300 Euro ausgelobt

Unterspiesheim – Zwischen Dienstag, den 30.10.2018, 13.00 h, und Mittwoch, den 31.10.2018, 07.00 h, wurde im Gemeindebereich Unterspiesheim in der Flurgemarkung Am Linn bzw. Bereich Gernacher Anglerseen eine gelbe/orange Rotek Wasserpumpe im Wert von ca. 500,– Euro entwendet. Es muss sich dabei um mehrere Täter gehandelt haben, denn die Pumpe war durch einen ca. 70 kg schweren Metallkäfig besonders gegen Diebstahl gesichert.

Das Grundstück des Geschädigten befindet sich zwischen Gernach und  den Einkaufscenter am Lachenbrunnweg in Unterspiesheim neben einen  befestigten Verbindungsweg.

Die Polizei setzt nun auf Hinweise der Bevölkerung. Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen hat der Geschädigte eine Belohnung* in Höhe von 300,00 Euro ausgelobt.

*Die Belohnung wird von privater Seite unter Ausschluss des Rechtswegs zuerkannt.

Verkehrsunfall auf dem Marktplatz

Gerolzhofen -Am 12.11.18, gegen 17:30 Uhr, wollte eine 65jährige mit ihrem Pkw rückwärts aus einer Parklücke am Marktplatz herausfahren. Nach ersten Erkenntnissen verwechselte sie hierbei das Bremspedal mit dem Gaspedal. Daraufhin fuhr die Dame mit ihrem Suzuki unkontrolliert im Kreis und touchierte dabei eine 53jährige Rollstuhlfahrerin, die sich aufgrund des gleichzeitig stattfindenden Martinsumzugs auf dem Marktplatz aufgehalten hatte. Im Anschluss daran streifte die Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Hauswand eines angrenzenden Geschäfts und kollidierte danach noch mit einem geparkten Skoda. Dieser wurde durch den Anstoß mitten auf den Marktplatz geschoben. Hier kam auch letztendlich das Fahrzeug der Unfallverursacherin zum Stehen.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand schwerer verletzt. Die Rollstuhlfahrerin zog sich eine leichte Verletzung am Fuß zu. Auch die 65jährige Unfallverursacherin blieb unverletzt. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden an den beiden Fahrzeugen, der Hauswand sowie an dem Rollstuhl von insgesamt ca. 10.000,- Euro.

Zum Unfallzeitpunkt waren viele Personen und Kinder der verschiedenen Kindergärten aus Gerolzhofen auf dem Weg zum Marktplatz, da der Martinsumzug stattfand. Diese blieben nach aktuellem Kenntnisstand allesamt unversehrt. Falls Personen dem unfallverursachenden Pkw ausweichen mussten, werden diese gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Gerolzhofen zu melden.