Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzen – hoher Blechschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in der Niederwerrner Straße, an der Einmündung zur Damaschkestraße, ist eine Person leicht verletzt worden. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein hoher Sachschaden.

Zu dem Unfall kam es, als ein 25-jähriger Ford Mondeo Führer gegen 20.45 Uhr die Damaschkestraße befuhr und sich an der Einmündung in die bevorrechtigte Niederwerrner Straße langsam eintasten wollte. Trotzdem übersah er dabei eine 50-Jährige in ihrem Peugeot 206, die ihrerseits auf der Niederwerrner Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs gewesen ist.

Bei dem heftigen Zusammenstoß entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 22 500 Euro. Die Autofahrerin machte bei der Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend, so dass sie der Rettungsdienst vorsorglich in eine Klinik mitnahm.

Weil eines der beiden Autos ziemlich stark qualmte, wurde die Feuerwehr Schweinfurt verständigt. Diese rückte mit neun Einsatzkräften an und sperrte die Unfallstelle während der Unfallaufnahme ab. Löschversuche mussten keine unternommen werden, nachdem das Qualmen danach selbständig wieder aufhörte. Zum Reinigen der Fahrbahn auf Grund ausgelaufener Betriebsstoffe musste auch noch ein Truck Service anrücken. Die beiden erheblich deformierten Autos wurden von Abschleppdiensten geborgen und weggebracht.

Unfallflucht -mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

In der Tiefgarage am Georg-Wichtermann-Platz hat sich am Sonntag eine Unfallflucht zugetragen. Dabei wurde von dem flüchtigen und bis dato unbekannten Unfallverursacher ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro an dem angefahrenen Auto zurückgelassen.

Gegen 14.20 Uhr parkte dort der Eigentümer eines grauen Mercedes E 220 sein Fahrzeug in einer der eingezeichneten Parkbuchten.

Bei seiner Rückkehr gut sieben Stunden später, gegen 21.35 Uhr, musst er eine frische Unfallbeschädigung am Mercedes erkennen.

Augenscheinlich ist ein anderer Autofahrer beim Ein- oder Ausparken daneben an der Fahrerseite leicht entlanggeschrammt.

Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen hat der Verursacher danach die Unfallstelle sofort wieder verlassen.

Hinweise zu dem oder der Täterin und dem benutzten Fahrzeug liegen derzeit noch keine vor.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-St 2280, Höhe Abzweig Madenhausen

Um 18 Uhr fuhr am Sonntag der Lenker eines Audi A 6 auf der Staatsstraße 2280 von Schweinfurt in Richtung Bad Königshofen. Zwischen Hoppachshof und Ballingshausen, kurz nach dem Abzweig nach Madenhausen, sprang ihm ein von rechts kommendes Reh vor das Auto. Der Anprall war so stark, dass das Wildtier noch vor dem Eintreffen der Polizei verendet ist.

Der Blechschaden beträgt rund 3500 Euro.

-B 286, Poppenhausen – Schweinfurt

Am Samstag um 23.25 Uhr war eine VW Eos Führerin auf der Bundesstraße 286 von Poppenhausen in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Kurz nach dem linksseitig gelegenen Parkplatz querte ein Feldhase die Fahrbahn und wurde im Frontbereich noch erfasst. Das Wildtier konnte anschließend aber nicht mehr gefunden werden.

Auf rund 1500 Euro wird der Blechschaden geschätzt.

-B 286, Höhe Maibach

Am Samstag um 21.20 Uhr fuhr die Fahrerin eines Seat Leon auf der Bundesstraße 286 von Poppenhausen in Fahrtrichtung Schweinfurt. Auf Höhe von Maibach kreuzte kurz vor ihr ein Fuchs ihre Fahrtstrecke, so dass es zum Zusammenprall kam. Den überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden wird in Richtung 2000 Euro taxiert.

B 303, Sömmersdorf – Rütschenhausen

Um 19.25 Uhr war am Samstag eine Mercedes-B-Klasse-Fahrerin auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen Sömmersdorf und Rütschenhausen kam es etwa einen halben Kilometer nach Sömmersdorf zum Zusammenprall mit einem über die Straße rennenden Reh. Anschließend verschwand das Wildtier wieder in der Dunkelheit.

Auf rund 3000 Euro wird der Blechschaden beziffert.

-St 2280, Thomashof – Üchtelhausen

Am Samstag um 4.15 Uhr fuhr eine VW Passat Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Zwischen Thomashof und Üchtelhausen, kurz vor der Abfahrt nach Zell, kam es zum Zusammenstoß mit einem querenden Reh. Das Wildtier verstarb gleich nach dem Unfall.

Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro taxiert.

-B 286, Poppenhausen – Schweinfurt

Um 22.10 Uhr fuhr am Freitag der Lenker eines Fiat Ducato auf der Bundesstraße 286 von Poppenhausen in Fahrtrichtung Schweinfurt. Etwa einen Kilometer nach dem Abzweig nach Maibach wollte ein von links kommendes Reh die Fahrbahn noch vor dem Autofahrer überqueren. Das Wildtier schaffte das aber nicht mehr rechtzeitig und wurde beinahe frontal erfasst und getötet.

Auf rund 3500 Euro wird der Blechschaden beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.