Pressebericht der PI Schweinfurt vom 11.11.2018

Aus der Stadt Schweinfurt

Aus der Stadt Schweinfurt

Alkoholisierte Radfahrer

Mit 1,6 Promille ist man auch als Radfahrer nicht mehr fahrtüchtig. Eine Polizeistreife traf Sonntagmorgen in der Carl-Benz-Straße auf einen Radler, der Mühe hatte im Sattel zu bleiben. Aufgrund des hohen Alkoholwertes am Alkomaten wurde bei dem 58-Jährigen durch einen Arzt eine Blutentnahme in der Dienststelle durchgeführt.

Fahrt unter Drogeneinwirkung

Samstagabend wurde in der Niederwerrner Straße ein Audifahrer kontrolliert. Dieser hatte gerötete Augen und zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Da der 44-Jährige einen Urintest ablehnte, wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann darüber belehrt, dass er 24 Stunden lang kein Fahrzeug führen darf.

Unfallfluchten im Stadtgebiet

Samstagnachmittag beschädigte ein unbekannter Kunde auf dem Parkplatz des Globus einen silbernen VW Caddy am Radkasten hinten rechts. Der Sachschaden liegt bei 1000,– Euro.

Am Berliner Platz blieb von Freitag auf Samstag ein Fahrzeug am Radkasten vorne links eines geparkten silbernen Pkw Mercedes hängen. Zunächst wurde eine Frau von einem Zeugen beschuldigt, den Unfall verursacht zu haben. Das Auto der Frau wies jedoch bei der Überprüfung keinerlei Unfallspuren auf. So ermittelt die Polizei gegen den unbekannten Verursacher. Der Schaden liegt bei 700,– Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Niederwerrn: Unfallflucht auf dem Aldi-Parkplatz

Nach dem Einkauf beim Aldi in der Schweinfurter Straße bemerkte der Halter eines schwarzen Skoda gegen 13.30 Uhr einen frischen Unfallschaden an seinem Fahrzeug. Es handelt sich um einen Streifschaden auf der linken Seite. Schaden entstand in Höhe von ca. 1000 Euro.

Grafenrheinfeld: Unfallfluchten Am unteren Dorfgraben

Am Unteren Dorfgraben wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag ein geparkter blauer Audi TT erheblich beschädigt. Der Spiegel an der linken Fahrzeugseite war eingeklappt und die komplette Fahrertüre verkratzt. Der Schaden liegt bei 8000,– Euro.

In der gleichen Straße ein paar Häuser weiter stellte der Halter seines Renault Laguna am Heck des Fahrzeuges einen Schaden an Rücklicht links und dem Kotflügel fest. Der Unfallschaden beträgt ca. 500 Euro. Die Unfallzeit liegt zwischen Freitagnachmittag bis Samstagmittag.

Dittelbrunn: Pkw angefahren und geflüchtet

Samstagvormittag fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer den linken Außenspiegel eines in der Hauptstraße ordnungsgemäß geparkten silbernen Ford Focus ab. Der Verursacher hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 250,– Euro.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Alkohol im Straßenverkehr

In der Nacht von Freitag auf Samstag stoppten Polizeibeamte drei Fahrradfahrer mit zu viel Promille im Sattel. Die Radler vielen jeweils durch ihre unsichere Fahrweise auf.

In der Johannisgasse tat sich ein Radler sichtlich schwer, sein Rad in der Spur zu halten und wurde kontrolliert. Der Mann pustete 1,7 Promille.

Bei einer Fahrt durch die Fußgängerzone entdeckte die Polizeistreife einen jungen Mann, der in der Rückertstraße fuhr. Einer Kontrolle umging der Radler zunächst, indem er in eine schmale Fußgängergasse einbog. Der 17jährige konnte jedoch in der Mainberger Straße angehalten werden als er jetzt seinen fahrbaren Untersatz schob. Ein Atemalkoholtest führte zu einem Ergebnis von 2,54 Promille.

Ein Fahrradfahrer fiel durch extreme Schlangenlinien in der Ignaz-Schön-Straße auf. Der Mann war so stark alkoholisiert, dass er beinahe stürzte. Ein freiwilliger Alkoholtest zeigte bei diesem Probanden 1,88 Promille.

Bei allen kontrollierten Radlern wurde von einem Arzt in der Dienststelle eine Blutprobe zur Feststellung des Alkoholpegels entnommen.

Drogen im Straßenverkehr

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Alten Bahnhofstraße fiel Freitagabend der Fahrer eines Pkw Renault durch drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Der 24jährige räumte ein, einige Stunden zuvor Haschisch konsumiert zu haben. Die Weiterfahrt mit dem Renault wurde unterbunden und in der Dienststelle bei dem jungen Mann durch den Arzt eine Blutprobe entnommen.

Diebstahl eines hochwertigen Fahrrades

Aus dem Hof eines Fahrradgeschäftes in der Dittelbrunner Straße entwendete ein Unbekannter am Donnerstagabend ein angeschlossenes E-Bike im Wert von 3500,– Euro. Das schwarz/grüne Rad der Marke Mondraker war zudem mit einer Lampe im Wert von 160,– Euro und einer Anhängerkupplung ausgerüstet. Zur Tatzeit hatte der Geschädigte einen Kunden beraten und anschließend das Geschäft geschlossen. An dem Fahrradständer lag jetzt nur noch das durchtrennte Kabelschloss. Eine Zeugin hatte das Rad um 18:10 Uhr noch gesehen, um 18:30 Uhr bei Geschäftsschluss war es weg.

Scheinwerfer an BMW eingeschlagen

Im Laufe des Donnerstag wurde an einem in der Hirschbergstraße geparkten schwarzen 3er BMW der linke Frontscheinwerfer eingeschlagen. Schaden entstand in Höhe von 200,– Euro.

Unfallflucht auf Kundenparkplatz am Bergl

Während des Einkaufs am Freitagvormittag in einem Supermarkt am Bergl vor Ernstings Family blieb ein Unbekannter an dem silbernen Pkw Citroen des Geschädigten hängen. Er fand zwar unter seinem Scheibenwischer einen Hinweis auf einen möglichen Verursacher, doch das Kennzeichen ist so nicht ausgegeben. Der Zettel könnte von einem Zeugen oder dem Verursacher selbst stammen. Der Schaden an dem Citroen liegt bei 300 Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Schwebheim: Tankbetrug

Freitagnachmittag wurde für ca. 39,– Euro an der Aral-Tankstelle in der Schweinfurter Straße getankt. Der Angestellten fiel erst nach dem Abkassieren der Rechnungen von anderen Zapfsäulen der offene Betrag an der Kasse auf. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Autofahrer bereits entfernt gehabt.

Wipfeld: Lkw streift Hauswand und flüchtet

An der Engstelle in der Engelbert-Klüpfel-Straße blieb am Freitagabend ein Lkw an Hausvorsprung und Wand hängen, wendete auf dem Platz und flüchtete in Richtung Schwanfeld. Der hinterlassene Sachschaden an dem historischen Gebäude beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Bei dem verursachenden Lkw handelte es sich um einen weißen 7,5 t Lkw mit weißem Kastenaufbau und übermalter Aufschrift. Der Fahrer wurde als schlank und ca. 40 Jahre alt beschrieben.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

Heute: Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Vandalen unterwegs

Schwebheim

Im Verlauf der letzten ein bis zwei Wochen waren Vandalen im Ortsgebiet unterwegs und haben einen Sachschaden von mehreren einhundert Euro angerichtet. Derzeit liegen noch keine Hinweise zu den Tätern vor.

Vermutlich ab dem Freitag 26. Oktober, haben sie unter anderem auf dem Kinderspielplatz „Am Wall“ ihr sinnloses Unwesen getrieben. Dazu zählt, dass sie auf einer Rutsche Holz verbrannt und mehrere Glasflaschen auf dem Gelände herumgeworfen haben, wobei auch einige davon geplatzt sind. Am Bolzplatz haben sie einen Mülleimer in den Unkenbach geworfen und zudem noch ein Straßenschild umgeknickt.

Die Polizei hat jetzt ein Verfahren gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Wer die „Hirnlosen“ bei ihrem Treiben beobachtet hat oder sonstige Hinweise zu den Vorfällen abgeben kann, möge sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Ertappter Dieseldieb war zuvor auch noch betrunken mit dem Auto unterwegs gewesen

Werneck

Ein am späten Donnerstagabend auf frischer Tat ertappter Diesel-Dieb muss sich demnächst nicht nur wegen Diebstahls sondern auch noch wegen Trunkenheit im Verkehr vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Er war nämlich im alkoholisierten Zustand mit seinem Auto zum Tatort gefahren.

Kommissar Zufall meinte es in dieser Nacht nicht gut für den späteren Täter, denn seine Ergreifung ist nur durch den Bezug zu einem anderen Einsatz geglückt.

Gegen 23 Uhr teilte ein Passant verdächtige Personen im Bereich der Rudolf-Diesel-Straße mit. Sofort machten sich mehrere Funk- und Zivilstreifen in das angegebene Gebiet auf. Es konnte jedoch schon bald Entwarnung gegeben werden. Die dort angetroffen Personen waren von einem großen deutschen Telekommunikationsunternehmen und führten noch unaufschiebbare Kabelarbeiten durch. Während die Streifen danach wieder abrückten, trat der spätere Beschuldigte plötzlich hinter einer geparkten Sattelzugmaschine hervor. Anscheinend hatte er nicht damit gerechnet, dass noch ein weiteres Zivilfahrzeug der Polizei kurz vor Ort geblieben ist. Als die Beamten den Mann wahrnahmen traten sie sofort auf ihn zu und führten eine Kontrolle. Dabei bemerkten sie, dass der Tankdeckel des Lkw offenstand und ein Schlauch zum Abzapfen des Diesels bereits im Tank steckte. In seinem Opel Zafira, welcher in der Nähe parkte, wurden gleich darauf Einweghandschuhe und mehrere leere Benzinkanister aufgefunden. Aufgrund der erdrückenden Beweislast räumte der Mittdreißiger den Diebstahl ein. Als Grund nannte er seine derzeitige finanzielle Notlage. Weil der Motor seines Autos noch warm war und er eine deutliche Alkoholfahne an den Tag leckte, wurde er mit dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr konfrontiert. Daraufhin räumte er ein, alkoholisiert zum Tatort gefahren zu sein.

Ein Atemalkoholtest erbrachte den umgerechneten Wert von knapp 1,4 Promille.

Deshalb wurde im Anschluss eine Blutentnahme in der Schweinfurter Polizeiwache durch einem herbeigerufenen Arzt vorgenommen. Nach der Beschlagnahme seines Führerscheins ist der Beschuldigte wieder entlassen worden.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Sennfeld

Mit der Unfallörtlichkeit Lindenstraße 3 ist am Donnerstag eine Anzeige wegen Unfallflucht bei der Schweinfurter Polizei gemacht worden.

Die Höhe des eingetretenen Schadens wird auf mindestens 500 Euro geschätzt.

Bis dato ist bekannt, dass die Eigentümerin eines grauen Skoda Citigo am Dienstag um 14 Uhr ihr Fahrzeug im Nahbereich ihres Hauses am Straßenrand abgestellt hat.

Ungefähr einen Tag später, am Mittwoch um 15.30 Uhr, stellte sie eine frische Unfallbeschädigung daran fest. Der linke Kotflügel wies jetzt mehrere Lackkratzer und eine leichte Eindellung auf.

Hinweise zu dem Unfallflüchtigen oder des von ihm benutzten Autos liegen bis dato noch keine vor.

-Euerbach

Bei dieser Unfallflucht lautet die Örtlichkeit auf Oberwerrner Weg 52, oder genauer gesagt den Parkplatz vom Netto-Markt.

Der mögliche Unfallzeitraum wird auf die Tage zwischen Montag und dem Feststellungszeitpunkt am Donnerstagmittag festgelegt.

Wie der Nutzer des blauen Kleintransporters vom Typ DaimlerChrysler Vito 4×4 angab, hat er das Fahrzeug am Montag dort unfallfrei abgestellt. Als er am Donnerstagmittag damit wegfahren wollte, musste er einen frischen Unfallschaden feststellen. Das rechte Fahrzeugheck weist jetzt eine Eindellung mit diversen Lackkratzern auf.

Hinweise zu dem Unfallflüchtigen oder des von ihm benutzten Autos liegen bis dato noch keine vor.

Wildunfälle

-SW 22, Gut Dächheim – Wipfeld

Gegen 4 Uhr war am Donnerstag die Lenkerin eines Ford EcoSport auf der Kreisstraße 22 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen dem Gut Dächheim und Wipfeld sprang gegenüber des Beginns des rechtsseitig gelegenen größeren Waldstücks plötzlich ein Reh von dem Acker und vor das Auto. Das Wildtier wurde beinahe frontal erfasst und getötet.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-SW 19, Holzhausen – Pfersdorf

Am Donnerstag um 21.20 Uhr fuhr ein Opel Zafira Lenker auf der Kreisstraße 19 von Holzhausen kommend in Fahrtrichtung Pfersdorf. Kurz vor dem Steinbruch lief ihm ein Reh ins Fahrzeug. Nach der Kollision rappelte sich das Wildtier wieder auf und lief nach rechts ins Feld davon.

Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten, zwei Leichtverletzten und einem hohen Blechschaden

B 303, Höhe Niederwerrn

Am Donnerstagmorgen hat ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 303 in Höhe vom Brühlweg in Niederwerrn im morgendlichen Berufsverkehr für einige Stauungen und Behinderungen gesorgt.

Daraufhin führte die Straßenmeisterei eine Umleitungsstrecke über die Schweinfurter Straße durch, um den Verkehr in Richtung Schweinfurt einigermaßen durchzubringen. Die Freiwillig Feuerwehr Niederwerrn mit rund 10 Floriansjüngern unterstützte die Ordnungshüter tatkräftig bei der Verkehrsregelung und der Säuberung der Unfallstelle. Nach der Unfallaufnahme wurden noch Ölspur-Warnschilder an der Unfallstelle aufgestellt.

Zum Unfallhergang ist derzeit bekannt, dass der spätere Unfallverursacher, ein 47-jähriger Audi TT Lenker, gegen 7.45 Uhr zunächst auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Schweinfurt unterwegs gewesen ist. Zwei direkt vor ihm fahrende Autofahrerinnen, eine 27-Jährige in ihrem Opel Corsa und eine 30-Jährige in ihrem VW Golf, mussten jetzt verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Um ein Auffahren zu verhindern, wollte der Audi Fahrer noch auf die rechte Fahrspur wechseln, was er jedoch nicht mehr rechtzeitig schaffte. Er prallte auf den Corsa auf, wodurch dieser noch auf den davor stehenden Golf geschoben worden ist.

Die Corsa Fahrerin machte leichte Verletzungen geltend, was den hinzugerufenen Rettungsdienst veranlasste, sie in ein Schweinfurter Krankenhaus mitzunehmen.

Eine zunächst am Unfall Unbeteiligte, eine 59-jährige Autofahrerin, welche angehalten und sich als Ersthelferin betätigte, hatte danach leider Pech. Beim Zurücklaufen zu ihrem abgestellten Auto verhedderte sich ihr Bein an Trümmerteilen auf der Fahrbahn. Sie stürzte und fiel dabei sehr unglücklich aufs Gesicht. Die Frau wollte sich deswegen später selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Der Gesamtschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen, wobei bei dem Audi TT augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden entstanden ist, wird auf 33 500 Euro geschätzt. Der Audi TT und der Opel Corsa wurden von Abschleppdiensten geborgen. Der VW Golf blieb noch fahrtüchtig.

Stop-Schild missachtet

Sennfeld

Eine Missachtung des Stop-Schildes führte am Donnerstagvormittag zu einem Verkehrsunfall mit Blechschaden in der Kreuzstraße. Dieser wird auf eine Höhe von 6500 Euro geschätzt.

Kurz nach 11 Uhr fuhr eine 32-jährige Ford Fiesta Lenkerin auf der Kreuzstraße in Richtung zur Gartenstraße. An der Stop-Stelle missachtete sie die Vorfahrtsregelung und stieß mit einer 75-Jährigen zusammen, die mit ihrem Toyota Aygo in der Gartenstraße unterwegs gewesen ist.

Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten

Schleerieth

Zwei Leichtverletzte forderte ein Auffahrunfall am Donnerstagnachmittag in der Rundelshäuser Straße. Die beiden verletzten Autofahrerinnen wollten später eigenständig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 13 Uhr, als eine 48-jährige VW Caddy Lenkerin in Richtung Schleerieth unterwegs gewesen ist und aus Unachtsamkeit auf das Fahrzeugheck eines stehenden 5er BMW einer 37-Jährigen aufgefahren ist. Diese hat hier kurz angehalten, um ihre Tochter einsteigen zu lassen.

Beide Autos waren danach nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Blechschaden wird auf 12 000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und einem hohen Blechschaden

Gochsheim

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße 2272 nahe Gochsheim wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Gesamtschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen wird auf 39 000 Euro geschätzt. Als Unfallursache gilt eine Rotlichtmissachtung.

Der Unfall führte im feierabendlichen Berufsverkehr zu größeren Stauungen und Behinderungen.

Kurz vor 17 Uhr war ein 78-Jähriger VW Golf Lenker von Gochsheim aus kommend auf der Staatsstraße 2272 in Fahrtrichtung Sennfeld unterwegs. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand missachtete der Senior an der folgenden Lichtzeichenanlage zur BAB A 70 Auffahrt in Richtung Bamberg das Rotlicht. Augenscheinlich ungebremst fuhr er danach gegen einen VW Golf einer 28-Jährigen, die ihrerseits aus der Gegenrichtung bei Grünlicht auf den Autobahnzubringer auffahren wollte. Durch die erhebliche Wucht des Anpralls wurde der Golf der 28-Jährigen noch gegen einen Ford Focus eines 27-Jährigen gewuchtet, der direkt hinter ihr ebenfalls auf die Autobahn abbiegen und auffahren wollte.

Der unfallverursachende Senior und seine um ein Jahr ältere Gattin auf dem Beifahrersitz erlitten diverse Verletzungen, welche nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt als leicht bis mittelschwer eingeschätzt worden sind. Der Rettungsdienst verbrachte beide Verletzte in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Auf Grund des starken Niederschlags und größerer Mengen an ausgelaufenen Betriebsstoffen musste noch ein Truckservice zur Fahrbahnreinigung anrücken, bis die Unfallstelle wieder freigegeben werden konnte.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 11.11.2018

Verkehrsgeschehen

Gerolzhofen – Am Freitag fuhr ein 82-Jähriger mit seinem VW gegen 12:30 Uhr durch die Salzstraße und blieb an der geöffneten Fahrzeugtüre des Mercedes einer 56-jährigen Dame hängen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 6500,- Euro.

Kolitzheim – Am Freitagmorgen fuhr eine 21-Jährige mit ihrem Audi von Gernach in Richtung Kolitzheim. An der Einmündung zur Staatsstraße 2271 musste sie verkehrsbedingt anhalten, was jedoch der hinter ihr fahrende 32-jährige Skodafahrer zu spät erkannte und auf den Audi auffuhr. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 1500,- Euro.

Eigentumsdelikte

Gerolzhofen – Am Samstag, zwischen 16:55 Uhr und 18:55 Uhr, öffnete im Geomaris ein bisher Unbekannter widerrechtlich einen verschlossenen Spind in der Damenumkleide und entwendete daraus ein silbernes Damenarmband der Marke „Michael Kors“ im Wert von 150,-  Euro. Der nun offene Spind fiel einer Mutter mit drei Kindern auf, welche das Personal informierte, so dass der Schrank wieder geschlossen wurde.

Hinweise nimmt die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09832/940-0 entgegen.