Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 01.11.2018

Kriminalitätsgeschehen:

Körperverletzungen

In der Nacht zum Donnerstag hatten die Polizeibeamten einiges zu tun, da gleich mehrmals die Fäuste flogen:

Zwei Backpfeifen, ein Leichtverletzter

WÜRZBURG/INNENSTADT: Der erste Vorfall ereignete sich bereits um 20.55 Uhr in der Kroatengasse. Hier geriet ein 24-Jähriger mit einem 28-jährigen jungen Mann in Streit. Der Ältere gab seinem Kontrahenten zwei Ohrfeigen. Die zwei aufgebrachten Männer wurden durch die hinzugerufene Streife getrennt und gingen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme getrennte Wege. Den 28-jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Streit geschlichtet und selbst kassiert – Unbekannte schlagen 33-Jährigen

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein verbaler Streit war gegen 01.30 Uhr der Auslöser für eine erneute Körperverletzung am Barbarossaplatz. Hier bemerkte ein 33-Jähriger zwei bislang unbekannte Männer, die lautstark stritten. Als er die Streithähne trennen und schlichten wollte, solidarisierten sich diese offenbar und gingen nun auf den Mann los. Er erlitt dadurch einen Cut am Auge und kam leichtverletzt zur weiteren Untersuchung vorsorglich in ein Würzburger Krankenhaus. Der stark alkoholisierte Geschädigte konnte die beiden Angreifer aber zunächst kaum beschreiben. Deshalb bittet der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Zeugen welche die Auseinandersetzung beobachtet haben, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Zwei Leichtverletzte nach Streit mit drei Unbekannten

WÜRZBURG/INNENSTADT. Die nächste Auseinandersetzung folgte kurz nach 03.00 Uhr vor der St. Ursula-Schule in der Augustinerstraße. Dort gingen zwei unbekannte Männer und eine Frau auf einen 27-jährige junge Frau und einen gleichalten jungen Mann los. Nachdem sich die Gruppe getrennt hatte, kamen die beiden Geschädigten zur Polizeiinspektion und erstatteten Anzeige gegen die drei Unbekannten. Der junge Mann war im Zuge des Streits offenbar zu Boden gestoßen worden und erlitt einen Cut am Hinterkopf, die Frau hatte leichte Verletzungen an der Hand. Der 27-Jährige wurde nach der Sachverhaltsaufnahme vorsorglich durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Würzburger Krankenhaus gebracht. Von den drei unbekannten Kontrahenten fehlt bislang jede Spur. Die beiden alkoholisierten Geschädigten konnten auch nur eine vage Beschreibung abgeben, so dass der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt mögliche Zeugen der Auseinandersetzung bittet, sich telefonisch unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

23-jähriger verteilt Faustschlag vor Diskothek

WÜRZBURG/ZELLERAU. Nur wenig später gerieten um 03.20 Uhr zwei junge Männer vor einer Diskothek in der Mainaustraße in Streit. Ein 23-Jähriger schlug dabei einem 29-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte klagte anschließend über starke Schmerzen und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Die kurz darauf eintreffende Polizeistreife konnte die beiden Streithähne trennen. Den mit gut 1,4 Promille alkoholisierten Schläger erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Diskothekenbesuch endet mit Tritt ins Gesicht – 28-Jährige leicht verletzt

WÜRZBURG/INNENSTADT. Gegen 04.30 Uhr sind in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße zwei junge Frauen aufeinander losgegangen. Die 28-jährige Geschädigte befand sich auf der Tanzfläche, als sie von einer anderen Frau plötzlich nach hinten gezogen wurde. Als sie sich bei der Frau nach dem Grund erkundigen wollte, trat die 35-Jährige ihr unvermittelt mit dem Fuß ins Gesicht. Die alkoholisierte Geschädigte erlitt dadurch eine Prellung an der Nase und eine Verletzung an der Lippe. Die 35-jährige Beschuldigte, welche einen Atemalkoholwert von über 2,3 Promille erreichte, erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Maskierter 15-Jähriger mit täuschend echter Softair-Waffe auf dem Weg zur Halloween-Party – Gefährliches Spiel unterbunden

WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein maskierter 15-Jähriger ist am Mittwochabend einer Polizeistreife mit einer täuschend echten Softair-Waffe entgegen geradelt. Die Beamten stellten diese sicher und brachten den Jugendlichen nach Hause.

Die Polizeibeamten waren zunächst alarmiert, als ihnen um 17.30 Uhr auf der Brücke der Deutschen Einheit ein mit einer „Scream“-Maske verkleideter Fahrradfahrer entgegen kam. In der rechten Hand hielt der Radfahrer zudem augenscheinlich eine größere Waffe. Bei der Kontrolle der Person nahm der Radfahrer die Maske ab und die Beamten standen einem 15-Jährigen gegenüber. Die „Waffe“ welche der Jugendliche den Beamten aushändigte, stellte sich erst bei näherer Begutachtung als Softair-Gewehr heraus. Der Jugendliche gab an, dass er gerade auf dem Weg zu einer Halloween Veranstaltung gewesen wäre und in diesem „Outfit“ noch durch die Stadt radeln wollte. Die Softair-Waffe wurde sichergestellt und der Jugendliche zunächst einmal seiner Mutter übergeben. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz, da es nicht erlaubt ist sog. Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit zu führen.

Auch wenn derartige Verkleidungen zu Halloween üblich erscheinen mögen, so weist die Würzburger Polizei erneut darauf hin, dass das Führen von Anscheinswaffen nicht erlaubt ist und dies zu gefährlichen Situationen führen kann. In der Dämmerung/Dunkelheit und auf Distanz können die Polizeibeamten schließlich nur schwer entscheiden, ob es sich um eine echte Bedrohung oder ein harmloses Spielzeug handelt.

Brennende Mülltonne

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. In der Nacht zum Donnerstag ist im Straßburger Ring ein größerer Mülleimer ausgebrannt. Aufmerksame Anwohner hatten kurz vor 22.00 Uhr die Feuerwehr verständigt. Diese hatte den Brand schnell unter Kontrolle und das Feuer umgehend gelöscht. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Weitere Hinweise zu dem Brand nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Fahrraddiebstähle

WÜRZBURG/INNENSTADT.Ein Unbekannter hat in der Zeit von Montagabend 18.00 Uhr bis zum Dienstagmorgen 08.00 Uhr ein schwarz orangefarbenes Winora Crossbike entwendet. Das Fahrrad war über Nacht an der Dominikanerpassage in der Bronnbachergasse abgestellt und hat einen Wert von ca. 550 Euro.

WÜRZBURG/HEUCHELHOF.Ein weiteres Rad wurde bereits am vergangenen Donnerstagmittag am Athener Ring entwendet. Die 61-jährige Besitzerin hatte gegen 10.00 Uhr ihr unverschlossenes blau türkisfarbenes Damenrad der Marke Brennabor in der offenen Garage abgestellt. Am Nachmittag musste sie gegen 16.00 Uhr feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter diesen Umstand ausgenutzt hatte und das ca. 200 Euro teure Rad entwendet worden war.

Hinweise auf die unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Im Laufe des Dienstags wurde ein in der Göbelslebenstraße geparkter PKW durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Die 28-jährige Besitzerin hatte ihren schwarzen 1er BMW dort gegen 06.00 Uhr abgestellt und bemerkte bei ihrer Rückkehr um 16.00 Uhr einen frischen Sachschaden von gut 3000 Euro am Fahrzeug.

WÜRZBURG/ZELLERAU. Ein weiterer geparkter PKW ist im Zeitraum von Sonntagnachmittag bis Mittwochmittag in der Weißenburgstraße beschädigt worden. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer blieb offenbar an dem roten Seat Arosa hängen und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

WÜRZBURG/INNENSTADT. Zwischen Montagabend und Mittwochmittag ist in der Leiblstraße ein geparkter schwarzer VW Golf angefahren worden. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort ohne sich um den entstandenen Sachschaden von ca. 800 Euro zu kümmern.

Hinweise auf die Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen