Main Menu

„Rette die Welt … zumindest ein bisschen“

Rette die Welt … zumindest ein bisschen

 

Ausstellung der Verbraucherzentrale im Steigerwald-Zentrum

 

Ob Wasser, Rohstoffe oder Energie – jeder von uns verbraucht Ressourcen.
„Oft ist dies weit mehr als wir eigentlich ahnen“, sagt Heidemarie Krause-Böhm, Umweltreferentin der Verbraucherzentrale Bayern. Doch welchen Preis zahlen Menschen und Umwelt für den Ressourcenhunger unseres Lebensstils? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch wirksam und nachhaltig zu reduzieren?

 

Unter dem Motto „Rette die Welt … zumindest ein bisschen“ gibt die Ausstellung der Verbraucherzentrale Bayern passende Antworten und viele Anregungen für den Alltag. Das Steigerwald-Zentrum zeigt die Ausstellung vom 26. Oktober 2018 bis 13. Januar 2019 als Sonderausstellung im Bildungszentrum in Oberschwarzach, Handthal 56. Geöffnet ist Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 16 Uhr, für Gruppen auch außerhalb dieser Zeiten nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 09382/ 31 998-0). Für die Klassenstufen 3 bis 10 werden Führungen (mit Arbeitsmaterialien) angeboten.

 

Verschiedene Themenstationen laden zu einem abwechslungsreichen Gang durch die Welt des Ressourcenschutzes im Alltag ein. Besucher können zum Beispiel den ‚ökologischen Rucksack‘ aufsetzen und erspüren, wie schwer die tägliche Ressourcennutzung wiegt“. Zu erfahren ist, welche wertvollen Rohstoffe in „Schubladenhandys“ schlummern und wie sich dieser Rohstoffschatz heben lässt. Auch wie man Verpackungsmüll einspart und was sich hinter dem Begriff „virtuelles Wasser“ verbirgt, zeigt die Ausstellung.

 

An der Audiostation „Hier geht’s um die Welt“ wird greifbar, was unser Ressourcenverbrauch für Menschen in Bolivien, Ghana und anderen Ländern bedeutet. Und am „Lebenden Buch“ kann jeder testen, wie ressourcenfit er ist. „Ressourcen zu schützen ist eigentlich ganz einfach und der Beitrag jedes Einzelnen zählt“, so fasst Heidemarie Krause-Böhm die Botschaft der Ausstellung zusammen. Zum Mitnehmen gibt es ein Faltplakat mit den wichtigsten Ressourcentipps und weiterführenden Links. Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es unter www.rette-die-welt.bayern.

 

Landrat Florian Töpper zeigt sich in seiner Begrüßung erfreut darüber, dass die Verbraucherzentrale mit ihrer Ausstellung zum Ressourcenschutz nahtlos an den Bereich „Nachhaltigkeit im Alltag“ anschließt, den auch das  Steigerwald-Zentrum thematisiert – und betont, dass der Landkreis Schweinfurt hier seine Hausaufgaben gemacht hat: Für dieses Engagement wurde er erst vor kurzem als einer der recyclingpapierfreundlichsten Landkreise bundesweit ausgezeichnet.

 

Fotos  (© Kathrin Michaelis)

Personen auf dem Bild (von links nach rechts):

 

Andreas Leyrer, Forstlicher Leiter des Steigerwald-Zentrums

Manfred Schötz, 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Oberschwarzach

Heidemarie Krause-Böhm, Leiterin des Referates Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit der Verbraucherzentrale Bayern

Matthias Zeuner-Hanning, Umweltberater der Verbraucherzentrale Bayern

Florian Töpper, Landrat des Landkreises Schweinfurt und Vorsitzender des Trägervereins Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben e.V.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen