Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.10.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.10.2018

Aus dem Stadtgebiet

Pkw beschädigt

 

Wegen mutwilliger Sachbeschädigung an ihrem silberfarbenen Peugeot 206 erstattete die Halterin Anzeige gegen Unbekannt.

Demnach stand der Peugeot im Zeitraum von Sonntag, 9.30 bis 14.30 Uhr, an der Gustav-Adolf-Straße 21.

Im angegebenen Zeitfenster hat jemand den rechten Außenspiegel erheblich beschädigt.

Das Opfer schätzt die nun fälligen Reparaturkosten auf 400 Euro.

Graffitis versprüht

 

Der Zeitraum kann vom Hausmeister nicht mehr genau eingegrenzt werden, wann ein unbekannter Täter zwei weitere Graffitis an eine Wand der Doktor-Georg-Schäfer-Schule in der Geschwister-Scholl-Straße 18 aufgesprüht hat. An besagter Tatörtlichkeit wurden schon mehrere Graffitis angebracht, dazu wurden jetzt im Verlauf der letzten Wochen die beiden neuen an noch freien Stellen hinzugesprüht.

Als neuerliche Schadensschätzung wurden weitere 200 Euro angenommen.

Fahrrad gestohlen

 

Den Diebstahl eines E-Bikes brachte am Montag sein letzter Eigentümer zur Anzeige.

Demnach wurde das Herrenrad vom Hersteller Cube Cross Hybrid, in den Farben Schwarz und Blau und einem angegebenen Zeitwert von 1900 Euro, am Sonntag im Zeitfenster zwischen 1 und 3 Uhr gestohlen.

Er hatte das E-Bike mit einem Faltschloss an einem Laternenmast gesichert, welcher auf Höhe der Adresse Sennfelder Bahnhof 3 aufgestellt ist.

Weiteres Fahrrad verschwunden

 

Mit dem Tatort Spitalstraße/Ecke Lange Zehntstraße ist ein weiterer Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht worden.

Dort stellte der Eigentümer sein Herrenrad des Herstellers Kilimanjaro, in den Farben Weiß und Rot und einem angegebenen Zeitwert von 300 Euro, am Freitag um 22 Uhr unversperrt ab. Als er am späten Samstagvormittag das Rad wieder holen wollte, war es wie vom Erdboden verschluckt.

Dieb nutzt Leichtsinn seines Opfers aus

 

Den Leichtsinn seines Opfers hat ein Dieb am Donnerstag vergangener Woche, 25. Oktober, zu seinen Gunsten ausgenutzt und den Mann bestohlen.

Zwischen 18 und 19.20 Uhr hielt sich der Anzeigeerstatter beim „Sporteln“ in der Landkreishalle im Berufsschulzentrum in der Geschwister-Scholl-Straße 34 auf. Neben seiner Straßenkleidung hatte er auch seinen Geldbeutel in der unverschlossenen Umkleide abgelegt. Das nutzte der Dieb aus und entwendete aus dem Geldbeutel das Bargeld in Höhe von rund 25 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Keine Angaben zum Unfallgegner konnte der geschädigte Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag machen.

Deshalb erhofft sich der Sachbearbeiter durch den Zeugenaufruf, dass sich dadurch eventuell unbeteiligte Zeugen des Vorgangs bei ihm melden.

Gegen 10.45 Uhr fuhr ein 76-Jähriger mit seinem grauen Peugeot 206 auf der Deutschhöfer Straße in Richtung zum Deutschhof. Auf Höhe der Straße „Am Stauweiher“ bog der nun gesuchte Autofahrer mit seinem Fahrzeug

nach links auf die Deutschhöfer Straße ab. Dabei kam er zu weit auf die Fahrspur des 76-Jährigen. Dadurch berührten sich die beiden Autos. Der Unfallverursacher hielt nicht an und fuhr sofort davon.

Am Auto des Rentners ist ein Schaden von mindestens 500 Euro entstanden

-Eine weitere Unfallflucht wurde am Montag aus der Heinrich-Beck-Straße 14 zur Anzeige gebracht.

In diesem Zusammenhang wird jetzt nach einem Rollerfahrer gefahndet, dessen Vehikel von roter Farbe sein soll. Der Fahrer selbst wird im Alter von ungefähr 16 Jahren beschrieben und soll Brillenträger sein.

Gegen 20.35 Uhr hielt sich eine Gruppe von rund 10 Personen am späteren Unfallort auf. Nachdem der Hausbesitzer daraufhin auf die Straße zu den herumgrölenden Jugendlichen ging, verließen diese sofort die Örtlichkeit. Dabei wendete einer der Personen seinen Roller und blieb an einer Stabilitätsstrebe am Gartenzaun hängen.

Danach fuhr er davon.

Der Schaden am Zaun wird auf 100 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

 

Pkw beschädigt

Dittelbrunn

 

Die mutwillige Beschädigung an seinem Fahrzeug brachte ein Autobesitzer am Montag bei der Polizei zur Anzeige. Den dabei entstandenen Schaden schätzt der Mann auf mindestens 500 Euro.

Am Freitag um 19 Uhr stellte das spätere Opfer seinen roten Audi A4 mit GEO-Kennzeichen an der Adresse „Dreigass 6“ ab.

Am frühen Montagnachmittag, als er mit dem Auto wegfahren wolle, musste er folgende Beschädigungen feststellen:

Der Schließzylinder an der Fahrertür war abgebrochen, am Schließzylinder der Beifahrerseite wurde eine unbekannte Substanz eingespritzt, so dass das Schloss jetzt unbrauchbar ist; weiterhin waren noch diverse weiße Farbspritzer um beide Schließzylinder und an mehreren Scheiben aufgebracht worden.

Pferdekoppel beschädigt

Schleerieth

 

Das Opfer gibt die Tatzeit, in welcher ein Unbekannter seine Pferdekoppel mutwillig beschädigt hat mit dem Zeitraum von Samstag, 16 Uhr bis zur Feststellung am Sonntag um 10 Uhr an.

Die Umzäunung der Koppel, die sich auf einer Wiese in der Verlängerung der Brühlstraße befindet, hat der Eigentümer mit drei übereinanderliegenden Nylonbändern eingefriedet. Zur Tatzeit hat der Täter die Nylonbänder an insgesamt 11 verschiedenen Stellen durchtrennt. Die durchtrennten Stellen befinden sich nur an einer Seite der Umzäunung und zwar an der, welche direkt an die vorbeiführende Betonstraße angrenzt.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall – Verursacher bekannt, Geschädigter noch nicht – Zeugenaufruf

Sennfeld

 

Am Montagvormittag ereignete sich in der Hauptstraße, etwa auf Höhe der Hausnummer 64, ein sogenannter Spiegelklatscher, sprich Außenspiegel versus Außenspiegel. In diesem Zusammenhang wird jetzt der Autofahrer des angefahrenen Fahrzeugs gesucht.

Gegen 9 Uhr fuhr ein Bauarbeiter mit seinem Fahrzeug die Hauptstraße entlang und blieb dabei mit seinem rechten Außenspiegel am linken Außenspiegel eines geparkten Fahrzeugs hängen. Der Unfallverursacher fuhr eine kleine Strecke weiter, bis er rechts anhalten konnte. In diesem Zeitraum ist der Fahrer des geparkten Fahrzeugs weggefahren. Denn als sich der Bauarbeiter zu Fuß zur Unfallstelle zurückbegeben hatte, war das andere Fahrzeug weg.

Der Mann konnte lediglich angeben, dass es sich dabei um einen weißen Kleintransporter oder ein ähnliches Fahrzeug gehandelt haben könnte.

Dieser Autofahrer wird jetzt gebeten, falls er einen Schaden an seinem linken Außenspiegel hat, dass er sich umgehend mit der Schweinfurter Polizei zu einem Personalienaustausch in Verbindung setzen soll.

Richtigstellung des Presseberichts vom gestrigen Montag

 

Beim nachfolgenden Pressebericht vom gestrigen Montag hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen.

Es wurde fälschlicherweise von den Tatorten Bergrheinfeld und Schweinfurt geschrieben.

Richtig muss es aber heißen: Grafenrheinfeld.

Deshalb wird gebeten den Pressebericht mit Zeugenaufruf nochmals in der richtigen Form zu veröffentlichen.

Betrunkener Autofahrer gefährdet andere Verkehrsteilnehmer – Zeugenaufruf

Grafenrheinfeld

 

Am frühen Sonntagabend gingen mehrere Meldungen bei der Polizei ein, wonach ein in Schlangenlinien fahrender Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer und auch einen Fußgänger gefährdet hat. Ein in seiner Freizeit befindlicher Polizeibeamter konnte schließlich die Fahrt des Beschuldigten beenden, indem er den Fahrzeugschlüssel abzog.

Gegen den Mittfünfziger wird jetzt unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Gegen 20.20 Uhr war der Beschuldigte mit seinem schwarzen Opel im Ortsgebiet von Grafenrheinfeld unterwegs. Dabei fiel mehreren anderen Verkehrsteilnehmern auf, wie der Opel teilweise bis in die Gegenspur gelenkt und danach wieder zurückgerissen worden ist. Die entgegenkommenden Autofahrer konnten nur durch Ausweichbewegungen ihrerseits einen Zusammenstoß vermeiden. Weiterhin soll der Beschuldigte in einer noch nicht näher bezeichneten Seitenstraße in Grafenrheinfeld auch einem Fußgänger, der mit seinem Hund unterwegs gewesen ist, gefährlich nahe gekommen sein.

In der Lindenstraße gelang es schließlich einem in der Freizeit befindlichen Ordnungshüter, dem Autofahrer die Fahrzeugschlüssel abzunehmen und ihn bis zum Eintreffen der Polizeistreifen festzuhalten. Dort hatte der Mann seinen Opel angehalten.

Bei einem anschließenden Atemalkoholtest erreichte der Beschuldigte einen umgerechneten Blutalkoholwert von sage und schreibe 2,70 Promille!

Nach dem Transport zur Dienststelle erfolgten eine durch einen herbeigerufenen Arzt vorgenommene Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins.

In diesem Zusammenhang bittet die polizeiliche Sachbearbeiterin jetzt alle Verkehrsteilnehmer, die von dem Autofahrer gefährdet worden sind, insbesondere auch den Spaziergänger mit dem Hund, sich umgehend bei ihr zu melden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Lkw-Unfall am Autobahnkreuz Schweinfurt-Werneck – Eine Person verletzt

 

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Verkehrsunfall am Autobahnkreuz Schweinfurt-Werneck ist am Dienstagmittag ein 47-jähriger Lkw-Fahrer verletzt worden. Der Lkw war im Bereich der Auffahrt zur A7 in einer scharfen Kurve umgekippt. Teile der Ladung verteilten sich daraufhin auf der Fahrbahn. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern zur Stunde noch an (Stand 13.30 Uhr).

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wollte der 47-Jährige von der A70 aus kommend auf die A7 in Richtung Würzburg auffahren. Offenbar geriet der Lkw aufgrund von zu hoher Geschwindigkeit in der scharfen Rechtskurve in Schräglage. Der mit Bauschutt beladene Lastwagen kippte auf die Seite und Teile der Ladung verteilten sich im Bereich der Auffahrt und der rechten Fahrspur der A7.

Der 47-jährige Fahrer, der im Landkreis Main-Spessart wohnhaft ist, erlitt dem Sachstand nach keine schwerwiegenden Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Würzburger Krankenhaus geflogen.

Der Auffahrtsast in Richtung Würzburg ist durch den querliegenden Lkw komplett blockiert. Der Verkehr von der A70 kommend wird daher in Fahrtrichtung Fulda abgeleitet. Auf der A7 fließt der Verkehr in Richtung Würzburg einspurig an der Unfallstelle vorbei. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kommt es in diesem Bereich bislang nicht.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Im Einsatz befanden sich zudem die Autobahnmeisterei sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Werneck und Bergrheinfeld.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 30.10.2018

 

Landkreis Schweinfurt/Würzburg, A 7, Hausen

 

Aquaplaning

Verkehrsunfall auf regennasser A 7 – 110 Euro Schaden.

In der Nacht auf Dienstag verlor ein Porsche-Fahrer bei Regen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er war auf der linken Spur Richtung Würzburg unterwegs, als er bei Hausen nach rechts von der Fahrbahn rutschte. Er schleuderte 100 m über den Grünstreifen, bevor der Porsche von Bäumen gestoppt wurde. Der 42-jährige Fahrer aus Nürnberg musste von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreit werden. Danach wurde er vom Rettungsdienst nach Würzburg transportiert. Der total zerstörte Porsche wurde von den Feuerwehren aus Bergtheim und Erbshausen freigeschnitten und geborgen.

Landkreis Bad Kissingen, A 71, Oerlenbach

 

Gestohlenes Motorrad mit Kleinlaster abtransportiert

Nicht weit kam der Fahrer eines Transporters mit einer bei Coburg gestohlenen Yamaha. Eine Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrollierte den 43-jährigen Tschechen am Montagabend auf der A 71 bei Oerlenbach. Die Identität, des ohne Führerschein und Ausweispapieren unterwegs gewesenen Fahrers, konnte erst auf der Dienstelle in Werneck festgestellt werden. Die Überprüfung ergab auch, dass der Mann schon wegen einer Vielzahl von Delikten gesucht wurde. Ob es sich bei der restlichen Ladung ebenfalls um Diebesgut handelt, muss noch ermittelt werden. Der Transporter mit Ladung und das bei der Durchsuchung aufgefundene Rauschgift wurden sichergestellt. Der Festgenommene wird im Laufe des Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen