Main Menu

Schach: 2. Spieltag, 21.10.2018

Schach: 2. Spieltag, 21.10.2018

 

  • Auftaktsieg in der Landesliga Nord
  • Schweinfurts Erste gelang zum Landesliga-Auftakt ein wichtiger 5:3-Sieg beim Derby in Würzburg. Die Zweite geriet jedoch gegen die Zeiler Türmler überraschend hoch mit 1,5:6,5 unter die Räder. Nach spannendem Verlauf trennte sich die Dritte gegen Bergrheinfeld 2 mit 4:4.
  • Die Vierte konnte glücklich mit 6:0 gegen Bad Neustadt 4 gewinnen und ist nun über­raschend Tabellenführer. Die Fünfte schaffte ein sicheres 4:0 gegen Bad Königshofen 3.

Landesliga Nord

SC Bamberg 1 – SC Kitzingen 1                      6,0:2,0

SK Schwandorf 1 – SC Forchheim 1                   3,5:4,5

SK Kelheim 1 – SC NT Nürnberg 2                    4,0:4,0

SK Klingenberg 1 – SC SW Nürnberg Süd 1            2,5:5,5

SV Würzburg 1 – SK Schweinfurt 2000 1              3,0:5,0

 

SV Würzburg von 1865 1 – SK Schweinfurt 2000 1   3,0:5,0

Überraschend fiel Jaro Neubauer (8) kurzfristig aus, so daß man 0:1 hinten lag. Dann ließ sich durch einen Blackout Josef  Krauß (4) auch noch nach 12 Zügen einzügig matt setzen. Karl-Heinz Göhring (3) remisierte, doch dann ging es los: Nach etwa vier Stunden gewannen Johannes Mann (2), Rainer Oechslein (6) und Rainer Dittmann (7), alle verdient!! Die restlichen zwei Partien standen besser, Udo Seidens (5) gewann durch Zeitüberschreitung, Dr. Gabriel Seuffert (1) versuchte noch seinen Endspielvorteil zu nutzen, am Ende Remis den Internationalen Meister Pavel Vavra!

Eine gute Mannschaftsleistung, die das Mißgeschick von Jaro (falscher Treffpunkt) verschmerzen läßt.

Am 11.11. geht es in Kitzingen, die Bamberg 2:6 unterlagen, weiter.

 

 

 

Unterfrankenliga

SC Bad Königshofen 1 – SC Obernau 1                2,0:6,0

AB-Schweinheim 1 – SK Klingenberg 2                4,0:4,0

SK Mainaschaff 1 – SK Lohr 1                       6,5:1,5

SB Versbach 1 – SC Prichsenstadt 1                 3,0:5,0

SC Kitzingen 2 – SK Mömbris 1                      3,0:5,0

 

 

 

Bezirksliga Ost

SK Schweinfurt 2000 2 – SF Zeiler Turm 1           1,5:6,5

SV Würzburg 3 – Spvgg Stetten 2                    4,0:4,0

SC Bergrheinfeld 1 – SC Maßbach 1                  2,0:6,0

SK Bad Neustadt 2 – TSV Rottendorf 2               6,0:2,0

TSV Bad Kissingen 1 – SC Burggrumbach/Bergtheim 1  4,5:3,5

 

SK Schweinfurt 2000 2 – SF Zeiler Turm 1   1,5:6,5

Gegen die Zeiler Türmler erwartete man schwieriges, aber offenes Duell. Tatsächlich schlug man sich am Ende unter Wert und geriet deutlich unter die Räder.

Erwin Sternadl (8) konnte nach zwei Stunden gegen Aron Neugebauer remisieren. Günther Memmel (3) mußte sich kurz danach aber überraschend Lothar Pütz geschlagen geben. Nach dem Remis von Sven Markwardt (6) gegen Manfred Wirth hoffte man lange auf die Aufholjagd. Rolf Langguth (2) gab eine Figur für mehrere Bauern, doch seine Bauern kamen nicht vorwärts und so gewann Werner Pfaff nach drei Stunden.

Nach vier Stunden verlor Erich Feichtner (4), nachdem er zuvor gegen Kasimir Dutkowski hoffnungsvoll stand. Horst Wiener (1) konnte eine schöne Angriffsstellung erreichen und gewann auch die Qualität für Bauern, doch nach Damenabtausch rollten die Bauern von Armin von der Linden nach vorne zum Sieg. Rüdiger Peuckert (7) kam zum sicheren Remis gegen Dieter Sauer. Fred Reinl (5) mußte sich nach fünf Stunden Gerhard Hinterleitner geschlagen geben.

SC Bergrheinfeld 1 – SC Maßbach 1   2,0:6,0

Etwas überraschend standen Frank Drescher (2) und Daniel Ullrich (1) nach der Eröffnung besser, ohne aber Zwingendes erwirken zu können. André Höhn (8) spielte relativ frühzeitig Remis. Dann wurde es kurz turbulent, weil festgestellt wurde, an Brett 4 wurde mit vertauschten Farben gespielt. In ausgeglichener Stellung remisierte dann Klaus Bonnes (4).

Danach verlor Klaus Edelmann (3) frühzeitig, nachdem in der Eröffnung sein g-Bauer weggebrochen war und der König zum weißen Jagdobjekt wurde. Manfred Mauder (7) spielte mit zwei Bauern weniger tapfer weiter, konnte die Niederlage allerdings nicht mehr abwenden. Kurz zuvor verpatzte Daniel Ullrich (1) seine Stellung, aber der Gegner fand den Qualitätsgewinn nicht, sondern tauschte viel ab. Im unklaren Endspiel wurde dann Remis vereinbart. Danach verlor Robert Ullrich (6) seine Partie und Reinhard Wirth (5) verlor in besserer Stellung auf Zeit. Kurz danach machte Frank Drescher (2) auch noch Remis.

Die Niederlage ist verdient, wenn auch etwas zu hoch ausgefallen. Dieses Mal hatte man Chancen, aber sie wurden nicht genutzt. Am 11.11. steht man nun beim Gastspiel bei Stetten 2 unter Druck, aber das Saisonpech sollte eigentlich schon verbraucht sein.

 

 

 

Kreisliga Nord (anschließend gegen Gruppe Süd um Platz 1-6 und 7-12)

Sfr Bad Kissingen 1 – TSV Bad Kissingen 2          5,0:3,0

SK Bad Neustadt 3 – SV Römershag 1                 3,5:4,5

TSV Trappstadt 1 – DT Münnerstadt 1                4,0:4,0

 

Kreisliga Süd (Platz 1-3 in Aufstiegsrunde und Platz 4-6 in Abstiegsrunde mit KL Nord)

SK Schweinfurt 2000 3 – SC Bergrheinfeld 2         4,0:4,0

DJK Abersfeld 1 – Spvgg Hambach 1                  2,5:5,5

SK Gerolzhofen 1 – SC Knetzgau 1                   6,0:2,0

 

 

 

A-Klasse

SC Knetzgau 2 – DT Münnerstadt 2                   5,0:1,0

SK Schweinfurt 2000 4 – SK Bad Neustadt 4          6,0:0,0

SV Wildflecken 1 – SC Bergrheinfeld 3              6,0:0,0 kl.

SC Bad Königshofen 2 – SF Zeiler Turm 2            4,5:1,5

TSV Trappstadt 2 – Sfr Bad Kissingen 2             0,0:6,0

 

 

 

B-Klasse

SK Schweinfurt 2000 5 – SC Bad Königshofen 3       4,0:0,0

SC Bergrheinfeld 4 – TSV Bad Kissingen 3           2,0:2,0

TSV Trappstadt 3 – SV Römershag 2                  1,0:3,0

SC Bergrheinfeld 5 – Freispiel

 

 

 

Die weiteren Spieltermine:

11.11., 25.11. (nur Bayern), 16.12.2018 sowie
20.01., 03.02., 24.02., 24.03., 07.04.2019

 

Dazu zwei Fotos von den Wettkämpfen

Schweinfurt 2 – SF Zeiler Turm 1

Schweinfurt 3 – Bergrheinfeld 2

Bilder und Text:

Norbert Lukas (1. Vorsitzender SK Schweinfurt 2000 e.V.)






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen