Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.10.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.10.2018

 

Aus dem Stadtgebiet

Pkw beschädigt

 

Am Sonntagnachmittag wurden mehrere beschädigte Autos auf Höhe der Ludwigstraße 12 gemeldet.

Bei der späteren Überprüfung durch eine Funkstreife stellten die Ordnungshüter an drei geparkten Fahrzeugen fest, dass deren Außenspiegel eingeklappt worden sind. Während an zwei Fahrzeugen dadurch kein Schaden entstanden ist, ist an einem blauen Skoda Roomster dadurch aber ein Sachschaden in einer geschätzten Höhe von 400 Euro entstanden. Beide Außenspiegel haben durch das mutwillige Einklappen jetzt unter anderem diverse Lackkratzer davongetragen.

Die Tatzeit für die Beschädigung liegt im Zeitraum zwischen Samstag, 18 Uhr bis zum Sonntag gegen 14 Uhr.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Mit der Unfallörtlichkeit „Kornmarkt“ ist am Sonntagmittag eine Anzeige bei der Polizei erstattet worden.

Demnach hat im Zeitraum von Samstag- bis zum Sonntagmittag ein roter Opel Adam am Kornmarkt geparkt. Als die Eigentümerin zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen frischen Unfallschaden fest. Im Frontbereich waren die Stoßstange und die Kennzeichenhalterung leicht beschädigt. Augenscheinlich ist ein anderer Autofahrer mit der Anhängekupplung seines Fahrzeugs leicht gegen den Opel gestoßen.

Ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen suchte der Unfallverursacher danach gesetzeswidrig sein Heil in der Flucht.

Die Schadenshöhe am Opel beträgt mehrere einhundert Euro.

-Eine weitere Unfallflucht spielte sich am Sonntag bei der Ludwigstraße 30 ab. Dabei ist von dem noch unbekannten Unfallflüchtigen ein geschätzter Fremdschaden von 7000 Euro verursacht worden. Derzeit liegen noch keine Hinweise zum Verursacher und seinem Fahrzeug vor.

Im Zeitfenster von 18.30 bis 20.30 Uhr parkte am Sonntag vor dem Anwesen ein weißer Mercedes GLA 250 mit Münchner Kennzeichen.

Als der Nutzer zum Auto zurückkam, wies dieses erhebliche Beschädigungen auf. An der linken Heckseite waren der Kotflügel, die Stoßstange und die Beleuchtungseinrichtung eingedellt und erheblich verkratzt worden.

Das gesuchte Fahrzeug muss ziemlich heftig gegen den Mercedes gestoßen sein und dürfte deshalb auch einen sichtbaren Schaden aufweisen.

 

 

Aus dem Landkreis

Schlägerei bei einer Diskothek

Sennfeld

 

Am frühen Sonntagmorgen ist es im Bereich der Diskothek in der Schweinfurter Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Im Rahmen der ersten Ermittlungen bei den Beteiligen ist bei dem meisten eine hohe Alkoholisierung gemessen worden. Es wurden umgerechnete Werte von 0,7 bis 2,9 Promille ermittelt. Derzeit stehen zwei Haupttäter im Alter von 19 und 23 Jahren fest. Ein mutmaßlich dritter Schläger wird noch gesucht. Der Grund der Auseinandersetzung dürfte in einem Beziehungsstreit aus der Vergangenheit liegen.

Gegen 5.20 Uhr ging die Mitteilung bei der Polizei über die Auseinandersetzung ein. Bei den ersten Nachfragen stellte es sich heraus, dass es anfänglich im Diskobereich zu Streitigkeiten wegen eines früheren Beziehung unter mehreren Beteiligten gekommen sein soll. Nachdem einige der Beteiligten danach vom Sicherheitspersonal der Zutritt zur Diskothek verweigert worden ist, verlagerte sich danach das Geschehen in Richtung Schweinfurt. Dabei kam es dann auf der Ludwigsbrücke zum erneuten Zusammentreffen der Streithähne, wobei hier auch die Fäuste geflogen sein sollen. Einer der Geschlagenen hat dabei Prellungen, Hämatome und vermutlich auch eine Nasenbeinfraktur erlitten haben. Als ein anderer zur Hilfe eilen wollte, wurde er ebenfalls von den Tätern körperlich angegangen. Zumindest zwei der vermutlichen drei Schläger stehen fest, es sind der Polizei nicht gänzlich unbekannte Personen.

Diverse Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurden eingeleitet.

Einbruch in ein Bekleidungsgeschäft

Euerbach

 

In der Nacht zum Sonntag ist in ein Bekleidungsgeschäft in der Würzburger Straße 2 ein Einbruch verübt worden.

Ob ein Entwendungsschaden entstanden ist, steht beim derzeitigen Ermittlungsstand noch nicht fest. Der Sachschaden wird vom Verantwortlichen mit 100 Euro angegeben.

Im Zeitrahmen von Samstag, 20 Uhr bis zur Feststellung am Sonntag um 6.30 Uhr, ist es dem Unbekannten nach dem erfolgreichen Aufhebeln einer Tür gelungen, in das Geschäft vorzudringen. Nach einer ersten groben Inventur wurden keinerlei Fehlbestände an Kleidung oder an der Kasse festgestellt.

Sollte jemand im genannten Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen über Personen oder Fahrzeuge gemacht haben, die mit dem Einbruch in Einklang zu bringen sind, wird er gebeten, sich beim Ermittlungsdienst der Schweinfurter Inspektion zu melden.

Pkw beschädigt

Zeuzleben

 

Eine mutwillige Beschädigung an seinem braunen Audi A6 brachte dessen Nutzer bei der Schweinfurter Polizei am Sonntag zur Anzeige.

Demnach hat im Zeitraum von Samstag, 11 Uhr, bis zur Feststellung am Sonntag um 10 Uhr ein Unbekannter die beiden Hinterreifen des Autos vermutlich mit einem Messer aufgeschlitzt. Das Auto parkte in dem angegebenen Zeitfenster vor dem Marktplatz 18.

Die Schadenshöhe beträgt zirka 400 Euro.

Verwandtenbesuch artet aus – Polizei muss zweimal anrücken – mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet

Gochsheim

 

Ein Besuch von Verwandten aus dem Ausland, der gleich zweimal ausgeartet ist, führte in der Folge zu zwei größeren Polizeieinsätzen über das Wochenende. Weil bei dem ersten Zwischenfall gar von Schüssen die Rede gewesen ist, ist in beiden Fällen ein Großaufgebot der Schweinfurter Polizei angerückt. Diese Angaben haben sich jedoch nicht bestätigt. Bei Durchsuchungen wurden keine Waffen gefunden. Mehrere Verfahren wegen Körperverletzungsdelikten und einer Widerstandshandlung sind jetzt im Laufen.

Der Samstag war noch nicht einmal eine Stunde als, als die Polizei zum ersten Mal in die Hindenburgstraße gerufen worden ist. Beim Besuch einer tunesischen Familie bei ihren italienischen Verwandten ist es im Verlauf des Abends zu einer heftigen Streiterei untereinander gekommen. Weil auch der Alkohol nicht zu knapp geflossen ist, wurde zunächst eine Frau von ihrem Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als der Hausherr dazwischen ging folgte eine Rangelei, die sich schließlich aus einem Zimmer in den Hof verlagerte. Dort schlug nun ein weiterer Beschuldigter seinem Opfer mit einem Aschenbecher aus Glas ins Gesicht, was in der Folge bei dem zu einem größeren Cut auf der Nase führte. Weil einer der Frauen, vermutlich auch bedingt durch die Sprachbarrieren, beim Verständigen des Rettungsdienstes das Wort Schusswaffe fallen ließ, wurde nach dem Eintreffen der Polizei das gesamte Haus zunächst umstellt und danach sämtliche Beteiligten, deren Autos und auch das Haus durchsucht. Es konnten jedoch keinerlei verbotene Waffen aufgefunden werden. Drei Personen wurden im Rahmen der weiteren Sachbearbeitung festgenommen und zur Polizei transportiert. Die beiden Verletzten verzichteten auf die Hinzuziehung des Rettungsdienstes.

Nach dem Abschluss der Maßnahmen wurden die drei Personen anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Am Samstagmittag gegen 12.40 Uhr wurde die Polizei wieder zu dem Anwesen wegen einer erneuten Auseinandersetzung gerufen. Bei deren Eintreffen standen die Parteien bereits auf der Straße vor dem Haus. Zuvor soll es wiederum zu Körperverletzungsdelikten untereinander gekommen sein.

Während die Beamten die erneuten Streitereien zu klären versuchten und den Sachverhalt aufnahmen, wollte eine 21-Jährige auf eine Person der Gegenpartei zugehen. Das sollte natürlich verhindert werden. Nun schleuderte die Frau einem Polizeibeamten ihre brennende Zigarette mitten ins Gesicht, was aber glücklicherweise zu keiner Verletzung geführt hat. Bei der Festnahme musste sie zu Boden gebracht werden, weil sie erheblichen Widerstand leistete. Es erfolgte eine Verbringung zur Schweinfurter Polizei und eine anschließende Gewahrsamnahme.

Gegen die 21-jährige Hauptbeschuldigte wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, einen tätlichen Angriff auf Polizeibeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

 

St 2447, zwischen Abfahrt Forst und Schonungen

 

Gegen 22.50 Uhr war eine Mercedes CLK Lenkerin am Samstag auf der Staatsstraße 2447 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen der Abfahrt nach Forst und Schonungen kam es zur Kollision mit einem über die Fahrbahn rennenden Fuchs. Über den weiteren Verbleib des Wildtieres ist nichts bekannt.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 1500 Euro.

-St 2280, zwischen dem Abzweig Madenhausen und dem Abzweig zum Ellertshäuser See

 

Am Sonntag war kurz nach 21 Uhr eine Audi Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Bad Königshofenunterwegs. Zwischen den Abfahrten nach Madenhausen und der zum Ellertshäuser See kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Reh. Das schwerstverletzte Wildtier musste später von dem Beamten erschossen werden, um es von seinem Leid zu erlösen.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 4000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen