Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.10.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.10.2018

Aus dem Stadtgebiet

  1. Landeskonferenz Sicherheitswacht Bayern

Am Freitag, 28.September, um 10.30 Uhr, fand in München, im Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration, die 2. Landeskonferenz Sicherheitswacht Bayern auf Einladung des Herrn Staatsminister Herrmann statt.

Es reisten knapp 200 Mitglieder bayerischen Sicherheitswachten, Vertreter von Kommunen, sowie Vertreter diverser Polizeidienststellen mit angegliederter Sicherheitswacht an.

Auch von der Sicherheitswacht Schweinfurt, welche entsprechend der Anzahl ihrer Mitarbeiter die größte Sicherheitswacht in Unterfranken darstellt, nahmen vier Mitarbeiter teil:

            Herr Jochen Brand,            Frau Andrea Lehmann,

            Herr Elmar Jäger und         Herr Thomas Hügel.

Begleitet wurden sie hierbei von EPHK Schlereth und PHK Stettner von der Polizeiinspektion Schweinfurt.

Ebenso nahm an der Veranstaltung Herr Sebastian Remelé, Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt, teil.

Moderiert wurde die Konferenz von Regierungsdirektorin Dr. Oßwald-Meßner.

Die Begrüßung erfolgte durch Herrn Landespolizeipräsident Prof. Dr. Schmidbauer.

Herr Innenminister Herrmann, welcher als Hauptredner fungierte, erläuterte,  dass die Sicherheitswacht durch ihre sichtbare Präsenz das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung steigert und auch der Polizei hilft, Vandalismus und Ordnungswidrigkeiten vorzubeugen.

Deshalb will auch das Innenministerium weiterhin die Rahmenbedingungen für die Sicherheitswacht optimieren und beispielsweise die Bekleidung und Ausstattung verbessern.

Auch wurden bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen, um weitere engagierte
Bürgerinnen und Bürger für das Ehrenamt zu gewinnen, bzw. länger im Ehrenamt zu halten.
Bspw. wurde das Höchstalter von 65 auf 67 Jahre erhöht.

Insbesondere bei der Bekleidung tut sich nach Herrn Herrmanns Worten einiges. Derzeit läuft die Beschaffung der Einsatzjacken und Shirts, auf Hochtouren.
Optisch orientiert sich diese Einsatzbekleidung an der neuen Uniform der Bayerischen Polizei. Es wird davon ausgegangen, dass deren Auslieferung wohl bis Ende des Jahres 2018 durchgeführt sein wird.

Aktuell engagieren sich laut Herrn Innenminister Herrmann in Bayern 977 Bürgerinnen und Bürger in der Sicherheitswacht.

Geplant sei, die Sicherheitswacht auf insgesamt 1500 Stellen aufzustocken.

Sicherheitswachtstreifen sind vor allem auf öffentlichen Straßen und Plätzen, sowie in Fußgängerzonen und Grünanlagen unterwegs.
Erfahrene Polizeibeamte der örtlichen Polizeidienststellen übernehmen deren Aus- und Fortbildung, sowie die Koordination der eingesetzten Streifen.

Herr Staatsminister Herrmann bedankte sich nochmals für das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

An der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen u.a. Herr Staatsminister Herrmann, Herr POR Seiler,
Herr Oberbürgermeister Remelé aus Schweinfurt und Herr Brand von der Sicherheitswacht Schweinfurt, sowie weitere geladene Gäste teil.

Herr Remelé erklärte die Entwicklung der Sicherheitswacht in Schweinfurt, sowie die öffentliche Resonanz in Bezug auf die Sicherheitswacht anhand positiver Rückmeldungen von Einwohnern und insbesondere auch von Gewerbetreibenden. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt Schweinfurt, Polizeiinspektion Schweinfurt und der Sicherheitswacht.

Herr Brand erläuterte, was ihm bewog, der Sicherheitswacht beizutreten, nämlich der Wunsch, als Bürger an der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung mitzuwirken.

Zum Ausklang der Veranstaltung gab es noch einen kleinen Stehempfang.

Quellenhinweis : Polizei.

 

Erläuterungen zu den Bildern:

 

Bild Gruppenaufnahme (der Abordnung aus Gesamt-Unterfranken)

Von Links:  Elmar Jäger,  EPHK Schlereth, Oberbürgermeister Remelé, POR Seiler, Innenminister Herrmann, Andrea Lehmann, Thomas Hügel, PHK Stettner, Jochen Brand

Von rechts: PORin Bauernschubert, PHK Siedler (beide PP Ufr.), sowie weitere Personen

 

Bild 

Von links: POR Seiler (Leiter PI Deggendorf und stv. Leiter der AG Sicherheitswacht, PHK Stettner,  ???,  EPHK Schlereth und Frau RDin Dr. Oswald-Meßner (HföD)

 

Bild 

Von links: Innenminister Herrmann, POR Seiler, Oberbürgermeister Remelé, Jochen Brand (Siwa SW)

 Bilder: Polizei

Einbruch in Firma am Hainig

 

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch ist ein Unbekannter in eine Firma in der Gretel-Baumbach-Straße eingebrochen. Wie so oft in solchen Fällen steht der angerichtete Sachschaden in keinem Verhältnis zum Beuteschaden.

Während der Schaden an drei beschädigten Türen und einem Fenster auf etwa 1500 Euro geschätzt wird, geht der Geschäftsführer der Firma derzeit von keinem Entwendungsschaden aus.

Zunächst versuchte sich der Täter an drei Türen an der Stirnseite des Geschäfts, was zu keinem Erfolg führte. Über ein aufgehebeltes Fenster gelang es ihm dann, in das Gebäude einzudringen. Dort durchsuchte er danach die Büroräumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen fand jedoch nichts seinen Gefallen und er zog vermutlich ohne Beute gemacht zu haben, wieder ab.

Fahrraddieb stellt sich mit seiner Mutter – Eigentümer des Fahrrades gesucht

 

Am gestrigen Mittwoch um die Mittagszeit erschien eine Mutter mit ihrem 13-jährigen Sohn auf der Polizeiwache. Dort stellte sich der Bub als Fahrraddieb und brachte seine Beute gleich mit.

Da der Täter noch strafunmündig ist, wird der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft als Ereignismeldung vorgelegt. Das zuständige Jugendamt erhält einen Abdruck davon.

Wie der Junge bei seiner Anhörung angab, hat er am Samstag, 6. Oktober, gegen 20.30 Uhr, das Fahrrad gestohlen. Es stand in einem Durchgang, neben der Pizzeria Bella Italia, bei der Hauptstraße 19. Der Eigentümer des Fahrrades soll zu dieser Zeit als Gast in der Pizzeria gesessen haben.

Über ihn ist bis dato noch nichts weiter bekannt.

Sollte er diesen Presseaufruf lesen wird er gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dort kann er auch sein Fahrrad abholen.

Es handelt sich um eines des Herstellers Cube, Typ Aim Pro, in den Farben Schwarz und Grün.

Verkehrsgeschehen:

Zusammenstoß mit Fahrradfahrer – leichte Verletzungen

 

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Fahrradfahrer hat der Pedalritter leichte Verletzungen erlitten. Es erfolgte noch vor Ort eine Erstversorgung durch den Rettungsdienst.

Gegen 12.10 Uhr fuhr am Mittwoch eine 32-Jährige mit ihrem Ford Escape vom Tankstellengelände „Am Oberen Marienbach“ aus. Dabei übersah sie einen von rechts auf der falschen Fahrbahnseite, auf dem Gehweg daherkommenden 27-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Diesen wird der Fahrradfahrer in zweifacher Hinsicht nicht vergessen, denn es war auch noch an seinem Geburtstag.

Der Blechschaden wird auf 750 Euro geschätzt.

Gegen die Autofahrerin wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt, gegen den Fahrradfahrer wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Zusammenstoß mit Fahrradfahrer – schwere Verletzungen

 

Wiederum ein falsch fahrender Fahrradfahrer war auch in den nächsten Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Friedrich-Ebert-Straße Ecke Kornacherstraße verwickelt. Dabei zog sich der Mann unter anderem schwere aber nicht lebensbedrohende Kopfverletzungen zu.

Dazu kam es gegen 14.50 Uhr, als der 27-Jährige verbotswidrig auf dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung zur Kornacherstraße fuhr. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad in der Kornacherstraße und wollte anschließend nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße einbiegen. Weil der Fahrradfahrer dann unvermittelt vom Gehweg auf die Straße fuhr, kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Beim Sturz auf die Straße zog sich der 27-Jährige unter anderem ein Schädelhirntrauma, eine Wirbelsäulenprellung und ein Halswirbelschleudertrauma zu.

Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt verbrachte ihn der Rettungsdienst in eine Schweinfurter Klinik. Der Zweiradfahrer blieb unverletzt.

Der Blechschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

Rabiater Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall – schlägt Autofahrer

 

Gegen einen Fahrradfahrer, der an sich als „unschuldig“ bei einem Verkehrsunfall zu bezeichnen ist, wird jetzt auch ermittelt. Nach dem Zusammenstoß ging er nämlich auf seinen Kontrahenten los, beleidigte und schlug ihn.

Gegen 12.45 Uhr war ein 66-Jähriger mit seiner bereits betagten S-Klasse von Mercedes zunächst auf der Rudolf-Diesel-Straße unterwegs. Beim Grünpfeilabbiegen nach rechts in die Robert-Bosch-Straße übersah er einen 26-jährigen Fahrradfahrer, der seinerseits bei Grünlicht die Robert-Bosch-Straße überqueren wollte. Trotz eines Ausweichversuchs kam der Fahrradfahrer nach dem Anprall zu Sturz. Das hinderte ihn aber nicht, sofort wieder aufzustehen und auf den Autofahrer loszugehen. Zunächst schlug er die Fahrertür gegen den aussteigenden älteren Herrn und anschließend auch noch mit der Faust gegen dessen Oberkörper. Dabei fielen auch noch Beleidigungen. Das Ganze wurde von einem unbeteiligten Augenzeugen bestätigt.

Der Autofahrer verspürte zwar daraufhin Schmerzen, wollte aber keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Den rabiaten Fahrradfahrer nahm der Rettungsdienst wegen leichterer Sturzverletzungen in eine Klinik mit.

Gegen den Autofahrer wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

Gegen den Fahrradfahrer wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants KFC in der Carl-Benz-Straße hat sich am Mittwochabend eine Unfallflucht zugetragen. Über den Unfallverursacher ist derzeit noch nichts bekannt. Mögliche Zeugen mögen sich bitte an die Polizei wenden.

Der Unfallzeitraum liegt gegen 20 Uhr. Dort stand ein grauer Audi A4 auf dem Parkplatz.

Als die Nutzerin zu ihrem Audi zurückkam, wies der eine frische Unfallbeschädigung auf. Anscheinend hatte ein anderer Kunde beim Ein- oder Ausparken daneben den Audi an der hinteren Stoßstange touchiert.

Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Sinnlose Sachbeschädigung

SW 8, bei Hambach

 

In die Reihe der „sinnlosen Sachbeschädigungen“ wird eine weitere aufgenommen, welche am Mittwoch von einem Verantwortlichen der Gemeinde Dittelbrunn bei der Polizei zu Papier gebracht worden ist.

Der aufnehmende Beamte hat jetzt ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Auf halber Strecke zwischen Hambach und der Abzweigung nach Holzhausen ist am Radweg an der Kreisstraße 8 ein sogenanntes Insektenhotel aufgestellt.

Im Zeitraum von Montagnachmittag bis zur Feststellung am Mittwochmorgen wurde es aus seiner Halterung gerissen, so dass die „Metallfüße“ abgebrochen sind.

Die Kosten für die jetzt fälligen Reparaturmaßnahmen werden auf 200 Euro geschätzt.

Umweltsünder

Euerbach

 

Im Verlauf der letzten Wochen war ein Umweltsünder in der Gemarkung von Euerbach unterwegs. Bei der Flurnummer 1867, der sogenannten Würzburger Höhe, hat er einen landwirtschaftlichen Anhänger, der stark beschädigt, nicht mehr nutzbar und auch nicht mehr fahrtüchtig ist, widerrechtlich in der Landschaft „entsorgt“

Hinweise zu dem Umweltfrevler bitte an die Schweinfurter Polizei oder an die Gemeinde richten.

Schon wieder – Automaten aufgebrochen

Gochsheim

Nunmehr schon zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit hat ein unbekannter Täter an der Autowaschanlage „Am Triebweg 4“ zugeschlagen.

Im neuerlichen Fall hat er nicht der Nacht zum Mittwoch wiederum die Münzzählerautomaten, dieses mal drei an der Zahl, aufgebrochen.

Der Inhaber schätzt den Beuteschaden auf rund 20 Euro. Über den Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden.

Ein Satz Winterreifen gestohlen

Kützberg

 

Im Zeitraum von Montag, 8. Oktober bis zur Feststellung am gestrigen Mittwochnachmittag hat sich an der Garage der Oberwerrner Straße 14 ein Diebstahl ereignet.

Vermutlich über eine unverschlossene Seiteneingangstür ist ein Dieb in die Garage gelangt und hat daraus einen Komplettsatz Winterräder gestohlen. Diese sind vom Hersteller Uniwheel und werden mit einem Wert von 1500 Euro angegeben.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

SW 3, Grafenrheinfeld – Gochsheim

 

Am Mittwoch um 6.45 Uhr fuhr ein Opel Astra Lenker auf der Kreisstraße 3 von Grafenrheinfeld in Fahrtrichtung Gochsheim. Etwa in Höhe des Senftenhofsees erfasste er einen über die Straße springenden Feldhasen. Über den weiteren Verbleib des Wildtieres ist nichts bekannt.

Der Blechschaden beträgt zirka 1500 Euro.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Pfändhausen

 

Zu einer Unfallflucht, welche sich am Mittwoch um die Mittagszeit in der Poststraße 20 ereignet hat, werden jetzt mögliche Unfallzeugen gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden.

Der Zeitpunkt der Unfallflucht liegt zwischen 11 und 13 Uhr. Zu dieser Zeit parkte ein grauer Seat Exeo an der Grundstückseinfahrt. Ein unbekannter Fahrzeuglenker fuhr mit seinem Auto an dem Geparkten vorbei und touchierte dabei die rechte Fahrzeugseite.

Die Reparaturkosten werden mit 2000 Euro veranschlagt.

Zweiradfahrer erleidet bei Verkehrsunfall lebensbedrohliche Verletzungen – mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik geflogen

Gewerbegebiet Werneck, B 19

 

Beim Zusammenstoß zwischen einem Auto- und einem Zweiradfahrer am Mittwochabend im Bereich des Gewerbegebiets Werneck hat der Zweiradfahrer lebensgefährliche Verletzungen davongetragen. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt flog ihn anschließend ein Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Würzburg.

Der Unfallhergang stellte sich für den aufnehmenden Beamten wie folgt dar:

Gegen 19.55 Uhr fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Ford Mondeo aus Richtung des Kreisverkehrs vom Gewerbegebiet Werneck kommend auf der Bundesstraße 19 zunächst in Fahrtrichtung Werneck. An der Autobahnauffahrt zur BAB A70 in Fahrtrichtung Schweinfurt bog er danach nach links ab. Aus bisher unbekannten Gründen übersah er dabei den entgegenkommenden 16-Jährigen auf seinem Leichtkraftrad vom Typ Yamaha WR125X. Der Jugendliche war in Fahrtrichtung Schnackenwerth unterwegs gewesen. Nach dem heftigen Zusammenstoß kam der Zweiradfahrer auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite zum Liegen. Der Notarzt stellte vor Ort lebensbedrohende Verletzungen bei dem Jugendlichen fest.

Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist ein Sachverständiger zur Unfallstelle gerufen worden. Beide unfallbeteiligten Fahrzeuge sind daraufhin sichergestellt und abgeschleppt worden.

Ein Atemalkoholtest beim Unfallverursacher verlief negativ.

Der Blechschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt.

Familienangehörige des Schwerverletzten waren später an der Unfallstelle zugegen.

Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 19 für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Werneck, Schnackenwerth und Ettleben waren in Verkehrslenkungsmaßnahmen und der Säuberung der Fahrbahnen eingebunden.

Autofahrer missachtet Straßensperrung und sorgt für einen längeren Einsatz

Werneck

 

Wegen des vorherigen schweren Verkehrsunfalls hatte die Polizei an der nördlichen Einfahrt von der Bundesstraße 19 nach Werneck eine Straßensperre mit einer Ableitung eingerichtet. Zudem stand noch ein Streifenwagen mit Blaulicht an der Sperre.

Kurz nach 22 Uhr kam ein 80-Jähriger mit seinem Seat Altea aus Richtung Würzburg auf die Straßensperre zugefahren. Trotz der Sperre und den Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten passierte er den Streifenwagen auf dessen linker Seite und fuhr in Richtung der Unfallstelle weiter. Dabei saß der Autofahrer auf einem Fahrbahnteiler auf und riss sich dadurch die Ölwanne auf. Weiterhin schleifte er noch einen Faltleitkegel bis zur Unfallstelle mit, wo er schließlich zum Anhalten bewegt werden konnte. Der ältere Verkehrsteilnehmer zeigte sich nach der Anhaltung hochgradig überfordert mit der Verkehrssituation. Die rund 1,7 Kilometer lange Strecke von der Straßensperre bis zur Unfallstelle hat der Autofahrer bedingt durch die aufgerissene Ölwanne hochgradig verschmutzt. Ein über die Straßenmeisterei verständigter Truck Service musste deshalb zur Fahrbahnreinigung anrücken. Deshalb dauerte die Straßensperre bis zum Ende der Reinigung bis 1.15 Uhr am Donnerstag weiter.

Der Schaden am Altea beträgt rund 1500 Euro.

Gegen den 80-Jährigen wird jetzt unter anderem wegen Unfallflucht ermittelt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 18.10.2018

 

Landkreis Haßberge, BAB A 70, Eltmann

 

Auffahrunfall – Fahrer verletzt

Bei einem Auffahrunfall am Mittwochfrüh  auf der A 70 bei Eltmann verletzte sich ein 30-jähriger Pkw-Fahrer.

Der Ford-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge schätzte die Geschwindigkeit eines auf der rechten Spur Richtung Würzburg vorausfahrenden Sattelzugs falsch ein und fuhr  in das Heck des Aufliegers.

Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte in die Mittelschutzplanke und kommt quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Durch umherfliegende Teile wurde auf der Gegenfahrbahn ein weiterer Pkw beschädigt. Der verletzte Pkw-Fahrer wurde vom Rettungsdienst in Klinikum Bamberg eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von der Feuerwehr aus Eltmann und der Autobahnmeisterei Knetzgau unterstützt. Die Fahrbahn Richtung Würzburg war für ca. 30 Minuten gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von 8000 Euro.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 18.10.2018

 

Verkehrsunfall

Unterspiesheim – Ein Volvo-Fahrer befuhr Mittwochfrüh den Lachenbrunnweg in Richtung Ortsmitte. Vor dem Kreisel, in der 90-Grad-Kurve, kam er auf die Gegenfahrbahn und berührte mit seiner Fahrzeugseite einen Daimler-Chrysler. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2.500,– Euro.

PKW verkratzt

Gerolzhofen – Bisher unbekannter Täter verkratzte am Dienstag (16.10.18) in der Zeit von 07:50 Uhr bis 13:40 Uhr einen auf dem Schulparkplatz im Lülsfelder Weg abgestellten silbernen Daimler Benz. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,– Euro.

Hinweise erbittet die PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen