Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.10.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.10.2018

 

Aus dem Stadtgebiet

Türschloss verklebt

 

Ein mit einem Sekundenkleber vollgespritztes und dadurch nicht mehr funktionstüchtiges Hauseingangstürschloss ist von der Kreuzstraße 28 zur Anzeige gebracht worden.

Wie der zuständige Hausmeister angab, muss die Tatzeit am Montag, im Zeitraum von 15 bis 21.30 Uhr, gewesen sein.

Für den Austausch und die Reparatur werden rund 250 Euro veranschlagt.

Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung.

Pkw beschädigt

 

Die Sachbeschädigung an seinem blauen Seat Leon meldete der Autobesitzer am Dienstag bei der Polizei.

Demnach hat der unbekannte Täter im Zeitraum von Montag, 14 Uhr bis zur Feststellung am Dienstag um 7.45 Uhr, die hintere rechte Tür des Autos vorsätzlich mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug verkratzt.

Das Auto stand im angegebenen Tatzeitraum vor der Dittelbrunner Straße 6.

Den Schaden schätzt das Opfer auf 1000 Euro.

Sachbeschädigung oder Unfallflucht

 

Derzeit steht noch nicht abschließend fest, ob die Beschädigung an einem Gartenzaun aus einer Unfallflucht oder einer Sachbeschädigung herrührt.

Auf jeden Fall erkannte der Grundstücksbesitzer der Abt-Burkard-Straße 3 am vergangenen Freitagnachmittag, 5. Oktober, dass ihm dort ein Schaden verursacht worden ist.

Ein Pfosten ist stark verkratzt und eingeknickt und das Drahtgeflecht drumherum ist ebenfalls noch in Mitleidenschaft gezogen worden

Der mögliche Tatzeitraum liegt zwischen Mittwoch- und Freitagnachmittag der vergangenen Woche. Weitere Hinweise zum Tat- beziehungsweise dem Unfallhergang sind noch keine bekannt.

Den Schaden schätzt das Opfer auf 500 Euro.

Geldbörse aus Handtasche gestohlen

 

Lediglich eine vage Beschreibung liegt von einem Dieb vor, der am Montagnachmittag in der Innenstadt einer Frau aus deren Handtasche die Geldbörse gestohlen hat. Neben diversen Plastikkarten des Opfers fiel dem Täter auch Bargeld in die Hände. Der Diebstahlsschaden wird auf einen niederen dreistelligen Bereich geschätzt.

Zwischen 15 und 16 Uhr hielten sich die aus dem Landkreis Würzburg stammende Frau und ihre Tochter am Montag im Bereich des Marktplatzes auf.

Dabei merkten sie auch, dass sich des Öfteren ein Unbekannter in ihrer unmittelbaren Nähe herumtrieb. Auf eine diesbezügliche Ansprache reagierte der Mann aber weiter nicht.

Am Dienstagmorgen stellte die 55-Jährige dann fest, dass ihr Geldbeutel spurlos verschwunden ist. Beim Bezahlen in einem Schweinfurter Cafe hatte sie ihn noch in der umgehängten Handtasche gehabt.

Jetzt vermutet sie, dass der unbekannte Mann in einem unbeobachteten Augenblick ihr das Portmonee aus der Handtasche gestohlen hat.

Folgende Beschreibung des vermeintlichen Täters konnte sie abgeben:

Zirka 30 bis 35 Jahre alt und rund 170 Zentimeter groß; schwarze Haare mit einem Vollbart; er war vollkommen dunkel gekleidet.

Rabiater Ladendieb

 

Wegen eines räuberischen Diebstahls ermittelt ein Polizeibeamter gegen ein noch schuldunfähiges Kind. Tatverdächtig ist ein 12-jähriger Junge aus dem Bereich von Kolitzheim.

Kurz nach 13 Uhr beobachtete am Dienstag eine aufmerksame Angestellte eines Drogeriemarkts in der Spitalstraße den Jungen, als der gerade ein Computerspiel aus der Verpackung reißen wollte. Als er darauf angesprochen und dazu festgehalten werden sollte, schlug der Bub wild um sich und verdrehte dabei der Angestellten den Arm. Danach konnte er sich losreißen und davonrennen. Die Frau bekam aber noch seinen Rucksack zu fassen und hielt ihn fest. Darin fanden die Beamten wenig später noch weiteres Diebesgut. Anhand aufgefundener Dokumente stehen die Personalien des 12-Jährigen fest. Eine Kontaktaufnahme mit der Mutter ist zwischenzeitlich bereits erfolgt.

Nach dem Abschluss der Ermittlungen wird darüber ein Ereignisbericht an die Staatsanwaltschaft gefertigt. Das zuständige Jugendamt wird ebenfalls über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Verkehrsgeschehen:

Gegen zwei Geparkte geknallt – leichtverletzt

 

Auf rund 15 000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag im Lindenbrunnenweg entstanden ist. Die Unfallverursacherin wurde dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik mitgenommen.

Gegen 15.45 Uhr war eine 63-Jährige mit ihrem Skoda Yeti auf dem Lindenbrunnenweg in südlicher Richtung unterwegs. Vermutlich wegen eines entgegenkommenden Autos erschrak die Autofahrerin und verriss in der Folge ihr Lenkrad. Dadurch stieß sie zunächst gegen einen am Straßenrand geparkten Hyundai i20. Durch die Wucht des Aufpralls ist dieses Fahrzeug noch gegen einen davor abgestellten VW Transporter gestoßen worden.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Auf zirka 2500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einer Unfallflucht am Dienstag entstanden ist.

Vom Verursacher und dessen Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.

Um 7.50 Uhr stellte der Nutzer einer blauen Mercedes-C-Klasse das Fahrzeug an der Friedrich-Rätzer-Straße 7 ab.

Bei der Rückkehr um 18.10 Uhr wies der Benz einen frischen Unfallschaden auf. An der Fahrerseite war vom Außenspiegel bis kurz nach der Fondtüre ein großer Kratzer zu sehen.

 

 

Aus dem Landkreis

Sachbeschädigung an Angelsportgeschäft

Schwebheim

 

Über das letzte Wochenende oder genauer gesagt im Zeitraum von Samstag, 18 Uhr bis zur Entdeckung am Montag um 14.45 Uhr, hat sich ein Unbekannter am Angelsportgeschäft mit der Anschrift „Am Klößberg 25“ herumgetrieben.

Was der Täter genau im Schilde führte, lässt sich nur vermuten. Eventuell wollte er in das Geschäft einbrechen und wurde dabei gestört.

Als Vorbereitungshandlung hat er dazu bereits an einer Stelle den Zaun bodentief aufgezwickt. Was ihn dann von seinem weiteren verbotenen Tun abgehalten hat, ist nicht bekannt. Am Gebäude selbst konnten keinerlei Hebel- oder sonstige Aufbruchsspuren festgestellt werden.

Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Sachbeschädigung an Spielplatz

Werneck

 

Vermutlich bereits am Mittwoch vergangener Woche, 3. Oktober, haben Unbekannte auf dem Kinderspielplatz in der Fichtenstraße ihr Unwesen getrieben und einen Schaden von bis zu 1000 Euro verursacht.

Der Tatzeitraum wird von einem Verantwortlichen auf die Zeit zwischen 10 und 16.30 Uhr eingegrenzt.

Der oder die Unbekannten haben dabei den Kletterturm sozusagen komplett zerstört, indem sie die gesamte Seilumwicklung des Spielgeräts durchgeschnitten haben. Aus Sicherheitsgründen darf der Turm jetzt nicht mehr genutzt werden.

 

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

 

B 19, Höhe Werneck

 

Am Dienstag um 7.15 Uhr war ein Seat Alhambra Fahrer aus Richtung der Autobahn kommend auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Auf Höhe von Werneck querte plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn. Nach dem Zusammenprall verstarb das Wildtier.

Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

In Wohnung eingebrochen – Polizei sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Am Dienstag drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Kripo sucht nun Zeugen.

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen 07:00 Uhr und 14:20 Uhr die Türe zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kreuzstraße auf. In der Wohnung wurden alle Zimmer durchwühlt und Schubläden ausgeleert. Anschließend entkamen die Einbrecher mit dem Schmuck der Geschädigten im Wert von mehreren tausend Euro.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zur Tatzeit in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 09.10.2018

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

 

Fahrzeugbrand auf der A 70

Völlig ausgebrannt ist am Dienstagmorgen auf der A 70 bei Gochsheim ein Pkw. Der 54-jährige Fahrer aus Oberfranken bemerkte Qualm aus seinem Motorraum aufsteigen. Er hielt sofort mit seinem Gespann auf dem Standstreifen an. Noch während er den Notruf absetzte stand sein Geländewagen in Flammen. Für die Löscharbeiten durch die Feuerwehren aus Schonungen und Gochsheim musste die A 70 Richtung Würzburg für eine Stunde gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15000 Euro.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen