Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 07.10.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 07.10.2018

 

Unfallfluchten

 

Mehrere Verkehrsunfälle, bei denen die Verursacher sich aus dem Staub machten, beschäftigten am Samstag die Polizeiinspektion Haßfurt.

 

 

Eltmann – Hier war der Fahrer eines roten Opel-Mokka im Stadtgebiet unterwegs, als ihm irgendwo, als er das Fahrzeug abgestellt hatte, ein anderes Fahrzeug in die vordere rechte Tür gefahren war. Die Unfallzeit lässt sich lediglich auf die Zeit zwischen Mittwochvormittag (03.10.2018) und Samstagvormittag eingrenzen.

Der dabei angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro.

Eltmann – Auf einen in der Landrichter-Kummer-Straße geparkten Ford Tourneo fuhr am Sonntagmorgen gegen 03.00 Uhr ein bislang unbekannter Pkw, vermutlich mit weißer Lackierung, auf. An dem Ford wurde dabei die rechte Fahrzeugseite stark beschädigt, der rechte Hinterreifen sogar aufgerissen. Der Fahrer suchte sofort das Weite, die Polizeiinspektion Haßfurt ermittelt.

Bei dem Anstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000,- Euro. Auch das flüchtige Fahrzeug dürfte bei dem Anstoß erheblich beschädigt worden sein.

Hofheim – Über einen an der Einfahrt zu einer Grünfläche stehenden Blumentrog in der Hangstraße im Stadtteil Rügheim fuhr am Samstagmittag ein Pkw, besetzt mit einer männlichen Person. Das Pflanzbehältnis ging dabei zu Bruch, der Verursacher flüchtete.

Der dabei angerichtete Schaden beläuft sich auf 50,- Euro.

Kennzeichendiebstahl

 

Haßfurt – Insgesamt vier Fahrzeuge wurden im Stadtteil Prappach in der Nacht von Freitag auf Samstag durch einen bislang unbekannten Täter angegangen. Der Dieb hatte es auf die Kennzeichen geparkter Pkws abgesehen. Nachdem es ihm zunächst nicht gelungen war, mehrere Kennzeichen gewaltsam abzureißen, war er schließlich bei einem vierten Fahrzeug erfolgreich.

Pkw verkratzt

Haßfurt – Einen langen und tiefen Kratzer in der Motorhaube ihres VW-Golf brachte am Samstagnachmittag eine Anwohnerin aus dem Baunacherweg zur Anzeige. Sie hatte das Fahrzeug in der Zeit vom 23.09. bis 06.10. auf einem Stellplatz geparkt, als ein unbekannter Täter die Beschädigung vornahm. Ebenfalls nicht auszuschließen ist, dass dort spielende Kinder die Tat begangen haben.

Der Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro.

Diebstahl aus einem Verkaufsstand

Haßfurt – Ringe, Armbänder, Traumfänger und Ketten im Wert von ca. 1000,- Euro erbeutete ein bislang unbekannter Dieb in der Zeit von Freitagabend, 21.00 Uhr und Samstagmorgen, 09.00 Uhr. Der Stand, lediglich aus einem Gerippe und Zeltplanen bestehend, war anlässlich des Stadtfestes errichtet worden. Die Bewachung des Standareals hatte ein privater Sicherheitsdienst übernommen. Dennoch gelang es dem Täter, unter die Plane zu schlüpfen und die Gegenstände zu entwenden.

Hinweise zu den vorgenannten Taten, die allesamt noch der Aufklärung bedürfen, nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 entgegen.

Betriebsunfall

 

Königsberg – Verletzungen erlitt ein Staplerfahrer in einem Industriebetrieb in Königsberg, als er mit seinem Fahrzeug mehrere Holzlatten über das Betriebsgelände transportierte. In einer Kurve rutschte eine der Latten von der Gabel und fiel unter den linken Vorderreifen. Dadurch stürzte das Gefährt um und der Arbeiter erlitt mehrere Prellungen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Schwerer Motorradunfall

Wonfurt – Schwer verletzt wurde ein 51-jähriger Motorradfahrer am Samstagnachmittag auf seiner Fahrt vom Ortsteil Steinsfeld nach Unterschwappach. Auf freier Strecke überquerte dort ein Traktor mit Einachsanhänger, von einem geschotterten Flurweg kommend, die Kreisstraße, um auf ein Feld zu fahren. Der Zweiradfahrer bremste stark ab und kam dabei auf das rechte Bankett. Bei dem nachfolgenden Sturz rutschte das Kraftrad unter den Anhänger und verkeilte sich an dessen Stützrad, während der Motorradfahrer unter dem Anhänger hindurch rutschte und nach einem Anstoß an einen Reifen des Anhängers im Straßengraben liegen blieb. Von einem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte in ein Krankenhaus geflogen, ist aber inzwischen außer Lebensgefahr.

Zur genauen Klärung der Umstände wurde von der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Gutachter mit der Unfalluntersuchung beauftragt. Die Feuerwehren aus Steinsfeld und Unterschwappach waren mit 20 Wehrleuten vor Ort und übernahmen die Ableitung des Verkehrs sowie die Reinigung der Unfallstelle.

Hausverbot missachtet

Haßfurt – Bereits aus früheren Anlässen wurde gegen einen 34-jährigen Bürgerkriegsflüchtling ein Hausverbot in einer Spielhalle am Bahnhof ausgesprochen. Am Samstagabend ignorierte er dieses erneut. Nachdem er wiederholt abgewiesen worden war, kehrte er zum dritten Mal zurück und deshalb rief die Aufsicht die Polizei. Von den Beamten wurde der uneinsichtige „Kunde“ durchsucht und in seiner Hosentasche fanden sich 13.5 Gramm eines Haschisch-Tabakgemisches. Der Stoff wurde sichergestellt und Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Bei Rangelei verletzt

 

Haßfurt – Leichte Verletzungen erlitt der Besucher eines Tanzlokals in der Bahnhofstraße am frühen Sonntagmorgen. Dort gerieten zwei Gäste in Streit und der später Verletzte ging dazwischen um die Streithähne zu trennen und die Situation zu beruhigen. Dabei wurde er am Fuß verletzt. Die hinzugerufene Polizeistreife nahm die Personalien auf und stellte den Grad der Alkoholisierung bei den Beteiligten fest. Dieser lag jeweils knapp unter zwei Promille und so wurde die Klärung des genauen Tathergangs und die Vernehmung der Personen auf einen späteren Zeitpunkt festgelegt.

 

Zu den genannten Unfallfluchten wurde eben ein weiter Fall bekannt, den in den Pressemeldungen aufzunehmen hiermit gebeten wird:

Zeil – Am Freitagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, fuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug von Ziegelanger in Richtung Marktplatz Zeil. Auf Höhe des Anwesens Hauptstraße 15 kam das Fahrzeug nach rechts über den Gehweg von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Stahlausleger an der Hauswand, der als Rankhilfe für dort angepflanzte Traubenstöcke zur Fassadenbegrünung angeschraubt war. Dieser wurde in Fahrtrichtung verbogen und der Fahrer setzte seine Fahrt fort. Da der Anstoßpunkt auf einer Höhe von 3,50 Meter liegt, kommt nur ein größeres Fahrzeug, vermutlich ein Lkw, in Betracht.

Der bei dem Unfall angerichtete Sachschaden beträgt 300,- Euro.