Main Menu

Pressebericht der Polizei Würzburg-Stadt vom 06.10.18

Pressebericht der Polizei Würzburg-Stadt vom 06.10.18.

 

Kriminalitätsgeschehen:

 

Größere Schlägerei in Fußgängerzone – Täter leistet Widerstand

 

Würzburg-Innenstadt: Am Samstagmorgen (06.10.18), kurz nach Mitternacht, ereignete sich in der Schönbornstraße eine Schlägerei, an der 10 – 15 Personen beteiligt gewesen sein sollen. Nachdem unbeteiligte Passanten hinzukamen und helfen wollten, teilte sich die Gruppe auf und rannte in Richtung Unterer Markt davon. Am Ereignisort angetroffen werden konnten ein 18- und ein 19-jähriger, die zusammen in der Innenstadt unterwegs waren und angaben, unvermittelt von einer Gruppe unbekannter junger Männer angegriffen worden zu sein. Beide erlitten hierbei leichte Verletzungen und wurden vor Ort vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Kurze Zeit später konnte eine Gruppe junger Männer am Vierröhrenbrunnen festgestellt werden. Ein Zeuge der Schlägerei konnte zwei der Männer, ein 19- und 28-jähriges Brüderpaar, als Täter identifizieren. Bei der folgenden Identitätsfeststellung der Gruppe wollte sich ein 18-jähriger Verdächtiger den polizeilichen Maßnahmen entziehen. Er zeigte sich aggressiv, verweigerte die Personalienangabe und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten. Bei seiner vorläufigen Festnahme schlug er um sich und wehrte sich nach Leibeskräften. Der 18-jährige stand unter Alkoholeinfluss, weshalb eine Blutentnahme vorgenommen wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Durch die Widerstandshandlungen erlitten zwei Polizeibeamte leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Gegen den 18-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beamtenbeleidigung eingeleitet. Weiterhin hat er, genau wie das Brüderpaar, mit einer Anzeige wegen Gefährlicher Körperverletzung zu rechnen.

Zeugen der Schlägerei werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzten.

 

Körperverletzung in Diskothek

 

Würzburg-Innenstadt: In einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße kam es am Freitagabend (05.10.18) zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 17-jähriger erlitt hierbei durch einen Faustschlag ein Hämatom am Auge. Der Schläger ist bislang unbekannt, der Geschädigte erlitt nur leichte Verletzungen.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Mit zwei Promille auf dem Fahrrad unterwegs

 

Würzburg-Innenstadt: Am frühen Samstagmorgen (06.10.18) wurde in der Augustinerstraße ein Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 31-jährige war zuvor durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Da ein angebotener Alko-Test den Wert von 2,00 Promille ergab, musste eine Blutentnahme durchgeführt werden.

Gegen den Radler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Ohne Führerschein unter Drogeneinfluss gefahren

 

Würzburg-Sanderau: Bei der Kontrolle eines Pkw BMW am Samstagmorgen (06.10.18) in der Randersackerer Straße konnte der 30-jährige Fahrer keinen Führerschein vorzeigen. Bei der weiteren Befragung gab er schließlich zu, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Aufgrund einiger Auffälligkeiten wurde zudem ein Drogentest durchgeführt. Da der Mann versuchte den Test zu manipulieren, besteht zudem der Verdacht, dass er seinen Pkw unter Drogeneinfluss geführt hat. Nach Verbringung zur Polizeidienstelle erfolgte eine Blutentnahme, anschließend wurde der 30-jährige wieder entlassen. Zwecks Gefahrenabwehr verblieben seine Fahrzeugschlüssel zunächst bei der PI Würzburg-Stadt.

Neben der Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wird nun zusätzlich wegen des Verdachts des Fahrens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss gegen den 30-jährigen ermittelt.

Unfallfluchten im Stadtgebiet Würzburg

 

Würzburg-Innenstadt: Am Freitagvormittag (05.10.18), zwischen 09:30 und 11:50 Uhr, entstand an einem in der Sanderstraße abgestellten schwarzen Pkw Peugeot 208, ein Sachschaden in Höhe von 1000,00 Euro. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß gegen den linken hinteren Stoßfänger des Peugeot und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Anhand der vorhandenen Unfallspuren dürfte es sich um ein weiß lackiertes Fahrzeug gehandelt haben.

Würzburg-Frauenland: Ein weiterer Fall von Unfallflucht ereignete sich von Donnerstag (04.10.18) auf Freitag (05.10.18) im Heimgartenweg. Hier stieß ein unbekanntes Fahrzeug gegen die vordere Stoßstange eines goldfarbenen Pkw Honda Civic. Die Schadenshöhe wird mit 500,00 Euro beziffert. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise in beiden Fällen nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Lautsprecherbox geraubt – Drei Tatverdächtige im Rahmen der Fahndung festgenommen

 

WÜRZBURG. Ein 25-jähriger Würzburger hat am späten Freitagabend den Notruf gewählt und angegeben, von drei Unbekannten geschlagen und bestohlen worden zu sein. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nahm die Polizei drei Tatverdächtige vorläufig fest. Die Würzburger Kripo ermittelt nun wegen des Verdachts des Raubes.

Gegen 22.10 Uhr hielt sich der 25-Jährige eigenen Angaben zufolge im hinteren Bereich des Heizkraftwerks an der Friedensbrücke auf. Er hörte Musik, als ihm drei Täter plötzlich und unvermittelt die mitgeführte Lautsprecherbox entrissen. Als sich der Geschädigte wehrte, schlugen die Täter zu. Sie flüchteten im weiteren Verlauf in Richtung Innenstadt. Dem Sachstand nach blieb der 25-Jährige unverletzt.

Unmittelbar nach Eingang des Notrufs leitete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eine Fahndung nach den Räubern ein. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt traf im Bereich des Hauptbahnhofs auf drei verdächtige Männer. Bei der folgenden Kontrolle entdeckten die Ordnungshüter bei dem Trio die Lautsprecherbox, die dem 25-jährigen zuvor entwendet worden war.

Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten sie zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle. Da bei den 16- bis 20-Jährigen wohl auch einiges an Alkohol im Spiel war, wurden bei ihnen Blutentnahmen durchgeführt. Den Rest der Nacht verbrachten sie in Polizeigewahrsam. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines Raubdelikts übernahm die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

 

Wer am Freitagabend auf eine Auseinandersetzung am Heizkraftwerk in der Veitshöchheimer Straße aufmerksam geworden ist oder wer die drei Täter möglicherweise auf ihrer Flucht in Richtung Innenstadt beobachtet hat, wird dringend gebeten, sich zu melden. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.






Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen