Main Menu

Generalprobe geglückt

Generalprobe geglückt.

 

Nach Niederlagen in den bisherigen Vorbereitungsspielen konnten die Mighty Dogs im gestrigen letzten Testspiel vor dem Start der Bayernligasaison endlich ein Erfolgserlebnis verbuchen.

Allerdings musste man zu Spielbeginn fast erneut befürchten, dass die Schweinfurter wieder in alte Muster zurückfielen. Denn nach einem Fehlpass im gegnerischen Drittel verloren die Mighty Dogs die Scheibe und Felix Köbele vollendete seinen Alleingang in Unterzahl mit dem 0:1 für den ERSC Amberg (8. Minute). Doch die Hausherren ließen die Köpfe nicht hängen und Josef Straka sorgte noch vor der Drittelpause für den Ausgleich (1:1, 19. Minute).

Der zweite Spielabschnitt war geprägt von einem ständigen Führungswechsel. Marc Zajic passte bei Überzahl vors Tor zu Patrik Rypar, dessen Schuss knapp am Kasten vorbei ging. Doch Sekunden später netzte Viktor Ledin einen Abpraller zur 2:1 Führung für die Mighty Dogs ein (24. Minute). Auf der Gegenseite konnten sich die Wild Lions ebenfalls im Powerplay im Schweinfurter Drittel festsetzen und die Mighty Dogs bekamen den Puck vor dem Tor nicht weg, so dass Daniel Vlach in der 30. Minute das Remis (2:2) wiederherstellte. Diese Szene wiederholte sich eine Minute später, als Daniel Vlach nach einem fast identischen Spielzug das 2:3 für Amberg erzielte. Doch die Mighty Dogs ließen sich durch den Führungswechsel nicht aus der Bahn werfen. Nachdem Josef Straka bei einem Alleingang am Abschluss gehindert worden war, spielte er beim darauffolgenden Strafschuss Luca Feitl aus und netzte zum 3:3 ein (32. Minute). Kurz darauf hagelte es Strafzeiten für den ERSC Amberg. Auf das fast einminütige doppelte Powerplay stellte Trainer Zdenek Vanc seine Mannschaft bei einer Auszeit anscheinend perfekt ein, denn Pascal Schäfer traf zum 4:3. Auch mit wieder einem Mann mehr auf dem Eis konnten die Wild Lions den Hattrick von Josef Straka nach einem Alleingang nicht verhindern (5:3, 36. Minute).

Im letzten Drittel machten die Mighty Dogs dort weiter, wo sie aufgehört hatten und gewannen mehr und mehr an Sicherheit. Patrik Rypar (43. Minute) und Youngster Lucas Kleider (45. Minute) bauten die Führung der Mighty Dogs auf 7:3 aus. Nun schien alles klar zu sein, daran konnte auch das 7:4 durch nichts mehr ändern.

Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken starten die Mighty Dogs am kommenden Wochenende in die Bayernliga. Erste Prüfsteine sind am Freitag, den 05.10.2018, um 20 Uhr im Icedome der ESC Geretsried, bevor die Mighty Dogs am Sonntag eine der weitesten Anreisen nach Peißenberg (Spielbeginn: 17 Uhr) antreten müssen.

Spielstatistik: Mighty Dogs – ERSC Amberg 7:4 (1:1; 4:2; 2:1)

0:1 Felix Köbele, 8. Minute, SH1 1:1 Josef Straka (Stephan Trolda, Patrik Rypar), 19. Minute 2:1 Viktor Ledin (Patrik Rypar, Simon Knaup), 24. Minute, PP1 2:2 Daniel Vlach (Felix Köbele, Florian Wrobel), 30. Minute, PP1 2:3 Daniel Vlach (Florian Wrobel, Dan Heilman), 31. Minute 3:3 Josef Straka, 32. Minute, Penalty 4:3 Pascal Schäfer (Simon Knaup), 35. Minute, PP2 5:3 Josef Straka (Andreas Kleider), 36. Minute, PP1

6:3 Patrik Rypar, 43. Minute 7:3 Lucas Kleider (Patrik Rypar, Stephan Trolda), 45. Minute 7:4 Felix Köbele (Dominik Schopper, Andreas Hampl), 46. Minute

Strafzeiten: Mighty Dogs 10, ERSC Amberg 16 + 10 (Vlach) Zuschauer: 188

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

 

Bilder: Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen