Main Menu

Seniorenhaus Kramerswiesen Oerlenbach feiert zehnjähriges Bestehen

Seniorenhaus Kramerswiesen Oerlenbach feiert zehnjähriges Bestehen.

 

Im Seniorenhaus Kramerswiesen in Oerlenbach finden unter der Leitung von Hiltrud Klopf bis zu 47 Bewohnerinnen und Bewohner in vier Wohngruppen auf einer Ebene ihr Zuhause. Ein schöner Innenhofgarten ist von jedem Wohnbereich aus barrierefrei nach nur wenigen Metern zu erreichen. In der kleinen Einrichtung steht die familiäre Atmosphäre im Vordergrund, die durch eine Cafeteria im Eingangsbereich abgerundet wird.

Vergangenen Freitag wurde das zehnjährige Bestehen der Einrichtung mit einem kleinen Festakt gefeiert. Pfarrer Jochen Keßler-Rosa, Vorstand des Diakonischen Werkes Schweinfurt, eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort und lies dabei den Blick zurück auf die Anfänge des Seniorenhauses wandern. Hervorzuheben ist die gemeinsame Energieversorgung von gemeindlichen Einrichtungen und Seniorenhaus mit einer Heizung. Keßler-Rosa bedankte sich bei der Gemeinde Oerlenbach für die hervorragende Zusammenarbeit und verwies auf die gute Nachbarschaft mit Kindergarten sowie Grund- und Mittelschule. Beide gastieren regelmäßig im Seniorenhaus und bereichern den Alltag der Bewohner/innen. Schließlich sprach der Diakonie-Vorstand die Möglichkeit einer Erweiterung der Einrichtung als Option an, die noch geprüft werde.

Es folgte eine von Pfarrer Friedrich Mebert zelebrierte Andacht. Er erinnerte daran, dass die im Seniorenhaus tätigen Menschen zum Wohle anderer, uns anvertrauter Menschen arbeiten und damit den christlichen Gedanken zum Bestandteil ihres Tuns erheben.

Den offiziellen Festakt beschloss Bürgermeister Franz Kuhn mit seinem Grußwort. Er würdigte das Engagement der Diakonie Schweinfurt als Betreiber des Seniorenhauses und betonte, dass die Entscheidung für die Diakonie vor zehn Jahren die richtige gewesen ist. Der Anbau von Seniorenwohnungen komplettiert das Angebot der Pflege und rundet das Konzept im Sinne der Gemeinde ab.

Die musikalische Umrahmung der Feierlichkeit wurde von einer Seniorenband mit Bürgermeister übernommen. Für das leibliche Wohl im Anschluss an den offiziellen Festakt war bestens gesorgt mit Kaffee und Kuchen sowie im weiteren Verlauf mit Salaten und warmen Speisen im Festzelt im Innenhofgarten. Bei vielen guten Gesprächen zwischen Bewohner/innen, Mitarbeitenden auch anderer Diakonie-Einrichtungen und Vertreter/innen von kooperierenden Firmen klang die Jubiläumsfeier aus. So zeigte sich Volker Göbel, Geschäftsbereichsleiter stationäre Altenhilfe im Diakonischen Werk Schweinfurt, am Ende äußerst zufrieden mit der gelungenen Veranstaltung und dankte hierfür Einrichtungsleiterin Hiltrud Klopf mit Team.

 

Foto (von Doris Halbig aufgenommen).
Auf dem Bild sind am Eingang der Einrichtung zu sehen von links Volker Göbel (Geschäftsbereichsleiter stationäre Altenhilfe Diakonie Schweinfurt), Hiltrud Klopf (Einrichtungsleiterin) und Pfarrer Jochen Keßler-Rosa (Vorstand Diakonie Schweinfurt).






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen