Main Menu

Mighty Dogs halten gut dagegen

Mighty Dogs halten gut dagegen.

 

Nach den beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende konnte man beim heutigen Spiel gegen den EV Weiden schon Veränderungen erkennen. „Wir haben die Woche über an unserem System gearbeitet, es ist noch nicht perfekt, aber wir haben auch noch zwei Wochen bis zum Bayernligastart.“, so Trainer Zdenek Vanc. „Wir haben auf allen Positionen neue Spieler, wir verbessern uns von Spiel zu Spiel.“

Die Mighty Dogs kamen gut in die Partie. Nach mehreren Abschlüssen der Schweinfurter in den ersten Spielminuten, versenkte Patrik Rypar nach einem schnellen Spielaufbau die Scheibe zum 1:0 im Tor. In Unterzahl hielt Ferdinand Dürr seine Mannschaft in Führung, auch als Marco Habermann aus nächster Nähe abzog, war der Schweinfurter Goalie reaktionsstark zur Stelle. Allerdings kamen die Mighty Dogs, nachdem die Strafzeit abgelaufen war, nicht zum Wechseln, was Marco Pronath zum Ausgleich ausnutzte. Nach dem Treffer der Gäste waren die Hausherren kurz unaufmerksam, so dass Marco Habermann keine 30 Sekunden später einem Abpraller zum 1:2 versenkte. Kurz vor der Drittelpause hatte Christopher Schadewaldt noch die Chance zum Ausgleich, jedoch lenkte Johannes Wiedemann seinen Schlagschuss mit der Fanghand am Tor vorbei.

Zu Beginn des 2. Drittels waren die Mighty Dogs geistig noch in der Kabine und kassierten erneut einen Doppelschlag (1:3 Martin Heinisch, 1:4 Michael Kirchberger). Im Gegenzug ging Stephan Troldas Schuss am Tor vorbei. Auch bei Puckverlust an der eigenen blauen Linie hielt Ferdinand Dürr den Schuss von Matt Abercrombie sicher. Bevor es wieder in die Kabine ging, spielte Pascal Schäfer die Scheibe vors Tor zu Josef Strauß, der auf 2:4 verkürzte.

In der 45. Minute wollte Ferdinand Dürr die Scheibe hinter dem Tor sichern, doch stattdessen schnappte sich Marco Pronarh den Puck und versenkte ihn zum 2:5 im leeren Tor. Vier Minuten später hatten die Mighty Dogs eine Doppelchance. Zuerst zog Christopher Schadewaldt von der blauen Linie ab, bevor Marc Zajic sein Glück versucht, doch beide Schüsse würden vom Johannes Wiedemann abgewehrt. In der darauffolgenden Weidener Druckphase hielt Ferdinand Dürr seinen Kasten wieder sauber. Vier Minuten vor Spielende kam Josef Straka noch zweimal zum Abschluss, könnte aber den Weidener Schlussmann nicht überwinden und es blieb beim 2:5 Endstand.

Trainer Zdenek Vanc: „Wir haben gut begonnen, in den ersten 20 Minuten haben wir gutes Eishockey gespielt. Wir müssen weiterkämpfen, wenn wir ein Tor kassiert haben, das müssen wir besser machen. Wir müssen produktiver sein, entweder mehr Tore erzielen oder weniger bekommen – natürlich möchte ich beides sehen. In Amberg wollen wir gewinnen, das wäre gut für die Mannschaft. Aber im Vordergrund steht auch, dass das Zusammenspiel von Spiel zu Spiel besser wird.“

Spielstatistik: Mighty Dogs – EV Weiden 2:5 (1:2; 1:2; 0:1)

1:0 Patrik Rypar (Christopher Schadewaldt, Pascal Schäfer), 9. Minute 1:1 Marco Pronath (Barry Noe, Daniel Willaschek), 18. Minute 1:2 Marco Habermann (Ralf Herbst), 19. Minute 1:3 Martin Heinisch (Adam Schusser, Matt Abercrombe), 24. Minute 1:4 Michael Kirchberger (Barry Noe), 24. Minute 2:4 Josef Straka (Pascal Schäfer, Christopher Schadewaldt), 37. Minute 2:5 Marco Pronath, 45. Minute

Strafzeiten: Mighty Dogs 8, EV Weiden 4 Zuschauer: 227

 

Foto: PapaRolo

Text: Marina Kretzschmar

Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen