Main Menu

Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 23.09.2018

Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 23.09.2018.

Bad Kissingen

Fundsache

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 00.30 Uhr fand ein junger Mann in der Ludwigstraße ein Schlüsseletui mit mehreren Schlüsseln. Der Eigentümer wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer: 0971/71490 zu melden.

Motorhaube beschmiert

 

Ein Unbekannter beschmierte in der Nacht von Freitag auf Samstag die Motorhaube eines Pkw in Garitz. Die Eigentümerin hatte ihren Skoda seit mehreren Tagen auf einem Privatparkplatz vor einem Mehrfamilienhaus im Max-Planck-Weg abgestellt. Am Freitag war der Pkw noch unversehrt. Am Samstagmorgen entdeckte die Geschädigte gepinselte Farbstriche in weiß und rot auf ihrer Motorhaube. Die Farbe ließ sich nicht entfernen. Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen sucht Zeugen und erbittet unter der Tel.-Nr.: 0971/7149-0 um sachdienliche Hinweise.

Kollision beim Ausparken

 

Am Samstagmittag parkten zwei Frauen ihre gegenüberliegend geparkten Pkw, jeweils VW, in der Steubenstraße vor einem Schuhgeschäft rückwärts aus. Die Fahrerinnen bemerkten das jeweils andere Fahrzeug nicht und es kam zum Zusammenstoß. Die Anhängerkupplung des einen VW stieß in die rechte Fahrzeugseite des anderen Pkw. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4000 Euro.

Frontalzusammenstoß

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen in der Salinenstraße. Ein Mercedes-Fahrer fuhr in Richtung Innenstadt, als er nach links auf die Gegenfahrbahn kam. Ein entgegenkommendes Fahrzeug konnte nicht mehr ausweichen. Es kam zum Zusammenstoß. Sämtliche Insassen – beide Fahrzeuge waren mit 2 Personen besetzt – wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden; sie mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 60 000 Euro. Die genaue Unfallursache muss noch ermittelt werden. Die Feuerwehr Hausen war mit 15 Mann im Einsatz und leistete hierbei hervorragende Arbeit.

Bad Bocklet

 

Graffitisprüher gefasst

 

Am Samstagabend wurde die Polizei durch einen aufmerksamen Bürger auf einen Graffitisprüher hingewiesen. Dank seiner Hilfe konnte die Streife beim Eintreffen im Ortsteil Aschach den Sprüher auf frischer Tat ertappen. Dieser versuchte mit seinem Fahrrad zunächst zu fliehen, konnte jedoch nach wenigen hundert Metern gestellt werden. In Begleitung des 14-jährigen befanden sich zwei weitere Jugendliche, deren Täterschaft jedoch ausgeschlossen werden konnte. Bei anschließender Durchsuchung des 14-jährigen konnten im mitgeführten Rucksack sechs Sprühdosen Farbe sichergestellt werden. Im Anschluss wurde der minderjährige seinen Eltern überbracht. Dem Beschuldigten erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Die endgültige Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

 

Burkardroth

 

Biber verursachte einen Unfall

 

Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Samstagabend die Kreisstraße 15 von Bad Kissingen kommend in Richtung Frauenroth. Bei km 1,0 überquerte plötzlich ein Biber die Straße und es kam zum Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Das Tier verendete an der Unfallörtlichkeit. Der örtliche Jagdpächter kam hinzu und kümmert sich u.a. auch um die Meldung an das Landratsamt Bad Kissingen.

 

Münnerstadt

Randalierer auf Zerstörungstour

Am Sonntagmorgen zog ein stark alkoholisierter Mann durch die Innenstadt von Münnerstadt und randalierte an verschiedenen Orten. Unter anderem zerkratzte er einen Pkw, riss eine Abdeckung an einer Tankstelle ab, zerschlug Blumentöpfe und Fensterscheiben und warf ein Fahrrad auf den Gehweg. Zudem wurden ein Feuerlöscher und eine Pylone aufgefunden. Das genaue Schadensausmaß konnte bisher nicht abschließend festgestellt werden. Daher bittet die Polizei um Mitteilung von Geschädigten und Zeugen unter der Telefonnummer 0971/7149-0.

Wildunfall mit Reh

 

Von Münnerstadt kommend in Richtung Großwenkheim befuhr am Samstagabend eine Seat-Fahrerin die Staatsstraße 2282. Bei km 3,0 überquerte plötzlich von links nach rechts die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß, wobei das Reh an der Unfallstelle verendete. Ob ein Schaden am Pkw, eventuell am Unterboden vorhanden ist, konnte in der Nacht nicht festgestellt werden. Jagdpächter wurde verständigt.

Oerlenbach

 

Wildunfall mit Reh

 

Auf der Staatsstraße 2445 zwischen Münnerstadt und Autobahn im Bereich der Motocross-Strecke teilte ein Verkehrsteilnehmer am Sonntagfrüh mit, dass er einen Unfall mit einem Reh hatte. Das Reh liegt nun tot am Straßenrand. Ob ein Schaden am Pkw, Volvo entstand ist bislang nicht bekannt, da der Verkehrsteilnehmer weiterfuhr jedoch seiner Pflicht nach dem bayer. Jagdgesetz, den Unfall mit einem Reh zu melden, nachkam. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Polizeiinspektion Hammelburg

 

Auffahrunfall durch Unachtsamkeit

 

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagmittag befuhr ein 29-jähriger Pkw-Fahrer die Schweinfurter Straße als ein unmittelbar vorausfahrendes Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen musste. Der 29-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den anderen Pkw auf. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Sachschaden von ca. 300,- Euro.

Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen:  Am Samstagmittag wurde ein 33-Jähriger Mercedes-Fahrer in Elfershausen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Auffälligkeiten fest, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hinwiesen. Ein Test verweigerte der Fahrzeugführer. Durch die Polizeibeamten wurde daher eine Blutentnahme angeordnet. Ob eine Anzeige auf ihn zukommt, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

 

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstag, gegen 16:00 Uhr, wurde ein 35-jähriger slowakischer Kleintransporter-Fahrer in der Hammelburger Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle gab der Mann an, dass er seinen Führerschein in der Unterkunft vergessen habe. Eine anschließende Überprüfung ergab, dass der slowakische Staatsbürger nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.






Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen