Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.09.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.09.2018

Aus dem Stadtgebiet

Pkw verkratzt

 

Die Sachbeschädigung an einem Pkw wurde gestern bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Die Schadenshöhe wird mit 1000 Euro angegeben.

Nach den Angaben des Opfers stand seine silberfarbene B-Klasse von Mercedes am Montag, im Zeitraum von 18.15 bis 20.25 Uhr, an der Friedhofstraße 10.

In diesem Tatzeitraum hat jemand mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug einen zirka 10 Zentimeter langen Kratzer tief in den Lack der Beifahrertür geritzt.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht durch einen Fahrradfahrer – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Zu einer Unfallflucht, die sich bereits am Montagnachmittag in der Friedrich-Stein-Straße ereignet hat, sucht der polizeiliche Sachbearbeiter jetzt nach weiteren möglichen Unfallzeugen.

Gesucht wird als Unfallverursacher ein Fahrradfahrer mit einem hellen Mountainbike ohne Schutzbleche.

Zu seiner Beschreibung liegt folgendes vor:

Männlich, zirka 25 – 30 Jahre alt und schlank; etwa 1, 65 Meter groß mit einem orientalischen Aussehen; mit kurzen, glatten dunkelbraunen Haaren; ohne Bart und ohne Brille; er war bekleidet mit einer hellen Jeanshose, einem hellen T-Shirt und weißen Turnschuhen; auf dem Rücken hatte er einen Rucksack geschnallt.

Gegen 15.15 Uhr verließ eine Opel Astra Lenkerin die Tiefgarage der Friedrich-Stein-Straße 7, deren Ausfahrt auf die Wilhelmstraße führt. Während einem kurzen Anhalten auf dem Gehweg, ob ein Einfahren in die Straße möglich ist, kam von links der gesuchte Fahrradfahrer auf dem Gehweg um die Kurve gefahren. Beim Vorbeifahren an dem wartenden Pkw blieb er mit seinem rechten Fahrradpedal an der Front des Opels hängen und verkratzte damit beinahe die gesamte vordere Stoßstange. Als die Frau deswegen aus ihrem Auto ausgestiegen ist, beschimpfte sie der Fahrradfahrer in einer ihr nicht verständlichen Sprache. Als die Frau danach das Wort Polizei erwähnte, flüchte der Beschuldigte umgehend.

Der Blechschaden wird mit 800 Euro angegeben.

Weitere Unfallflucht – Kennzeichen bekannt

 

Nur noch eine Frage der Zeit ist es, bis eine Unfallflüchtige ermittelt werden kann. Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag ist die Frau ohne Zurücklassung ihrer Personalien von der Unfallstelle davongefahren.

Kurz vor 18 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Seat Ibiza auf der Fritz-Drescher-Straße in Fahrtrichtung zur Friedrich-Ebert-Straße.

Als er nach links in Richtung „Am Schuttberg“ abbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende Autofahrerin in ihrem silberfarbenen BMW X5 bemerkte diese Aktion anscheinend zu spät und fuhr auf den Seat auf. Nach einem kurzen Streitgespräch flüchtete die 35-jährige Beschuldigte von der Unfallstelle, ohne dem Unfallopfer einen Personalienaustausch zu ermöglichen. Glücklicherweise konnte der Geschädigte das Kennzeichen des BMW X5 ablesen.

Der Schaden am Seat beträgt mehrere einhundert Euro.

Unfallflucht ohne weitere Erkenntnisse – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Noch keinerlei Hinweise auf den Unfallverursacher und das von ihm benutzte Fahrzeug gibt es bei einer Unfallflucht, die sich am Dienstagnachmittag abgespielt hat.

Von 17 bis etwa 20.30 Uhr stand ein blauer 3er BMW in der Gerhart-Hauptmann-Straße, auf Haushöhe der Händelstraße 7.

Beim Abstellen des Autos war es noch unfallbeschädigt, davon konnte bei der Rückkehr nicht mehr die Rede sein. Der vordere Stoßfänger war nun an der rechten Seite eingedellt und verkratzt.

Die Schadenshöhe wird mit bis zu 1000 Euro angegeben.

Aus dem Landkreis

Zerstückelte Schlange – Abgepackte Salami – Gebrauchter Tampon

Oberwerrn

 

Es gibt nichts, was die Ordnungshüter im Rahmen ihres Dienstalltages nicht alles erleben. Ein Beispiel gefällig?

Kurz nach 16 Uhr rief eine Fußgängerin am gestrigen Dienstag aus Oberwerrn an. Beim Spaziergengehen auf einem Feldweg, der in der Verlängerung des Schleifweges verläuft, ist ihr ein Karton aufgefallen. Da dieser jetzt schon seit mehreren Tagen dort gestanden hat, hat sie die Neugier heute dazu getrieben, einfach mal in den Karton zu schauen.

Dort fand sie lediglich mehrere Federn und daneben lag eine zerstückelte große Schlange.

Eine weitere Überprüfung ergab jedoch, dass es sich bei der Schlange nun auf einmal um eine eingepackte Salami handeln soll.

Zu guter Letzt wurde die Salami vom fachkundigen „weiblichen“ Polizeipersonal noch einmal genauestens unter die Lupe genommen, und siehe da, aus der Salami ist schlussendlich ein gebrauchter, alter Tampon geworden. Und dabei blieb es auch.

Sachen gibt’s, die gibt’s (eigentlich) gar nicht.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

St 2293, Greßthal – Fuchsstadt

 

Gegen 6 Uhr war der Lenker eines VW Transporters am Dienstag auf der Staatsstraße 2293 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Greßthal in Richtung Fuchsstadt kam es kurz vor dem Abzweig nach Wülfershausen zum Zusammenprall mit einem über die Straße springenden Wildschwein. Nach einem kurzen Schüttler rannte das Wildtier anschließend wieder davon.

Der Blechschaden beträgt in etwa 3500 Euro.

Oberleitung abgerissen – Hoher Sachschaden

Stadtlauringen

 

Auf mindestens 40 000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Oberlauringer Straße entstanden ist.

Dazu kam es, als gegen 15 Uhr ein Lkw Fahrer mit seinem Fahrzeug auf einem Firmengelände unterwegs gewesen ist. Wegen eines kleinen Missgeschicks ist dann daraus ein großes Schadensereignis geworden. Der Endfünfziger hatte nämlich seinen Kran ausgefahren, aber daran nicht mehr gedacht, als er unter einer Oberleitung durchfuhr. Der Kran blieb an den Oberleitung hängen und riss fünf Kabel herunter. Diese fielen auf fünf darunter abgestellte Autos und beschädigten sie nicht unerheblich. Mitarbeiter des Bayernwerks stellten sofort nach der Verständigung den Strom ab. Durch den Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck vom 12.09.2018

 

Landkreis Haßberge, Knetzgau, BAB A 70

 

Ladungsdiebstahl am Euro Rastpark – Zeugen gesucht

 

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachte ein Lkw-Fahrer aus Tschechien am Rasthof in Knetzgau seine Ruhezeit ein. Hierzu parkte er seinen Sattelzug mit deutschem Sattelauflieger auf einem Lkw-Stellplatz direkt gegenüber der Tankstelle. Am Abladeort in Niederaula bei Fulda stellte er fest, dass die zuvor verplombte Hecktür des Aufliegers gewaltsam geöffnet wurde und ein Großteil der Ladung, welche hauptsächlich aus Computerzubehör bestand, fehlte. Das Ausmaß des genauen Entwendungsschadens muss noch ermittelt werden. Da der Fahrer lediglich in Knetzgau anhielt, wird davon ausgegangen, dass dort die Ladung entwendet wurde.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck, Tel. 09722/94440, zu melden.






Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen