Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt und Gerolzhofen vom 10.09.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt und Gerolzhofen vom 10.09.2018.

 

Aus dem Stadtgebiet

Nach Widerstandshandlungen ins BKH eingeliefert

 

Nach Widerstandshandlungen ist ein Randalierer am Sonntagnachmittag in der Kreuzstraße festgenommen und im Anschluss in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert worden.

Gegen den 35-jährigen Beschuldigten wird jetzt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung und versuchter Sachbeschädigung ermittelt.

Gegen 17.45 Uhr ging eine Mitteilung bei der Polizei ein, dass eine Person durchgedreht ist und in der Kreuzstraße wahllos gegen geparkte Autos schlägt. Durch einen weiteren Zeugen wurde ein in der Nähe des Tatorts wohnender Ordnungshüter ebenfalls darüber informiert, der daraufhin sofort zum Tatort eilt. Auf eine Ansprache geht der Randalierer sofort körperlich gegen ihn los, wobei sich der Angegriffene mit einem Pfefferspray zur Wehr setzt. Kurz darauf trafen mehrere Funkstreifen am Tatort ein und können den Beschuldigten, der sich nicht beruhigen ließ, zu Boden bringen, überwältigen und fesseln. Auf Grund akuter Eigen- und Fremdgefährdung wird die Person im Anschluss in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Bei einer ersten Überprüfung der in der Straße geparkten Fahrzeuge wurden keine Beschädigungen festgestellt.

Schlägerei in der Rüfferstraße

 

Am Sonntagnachmittag ist es in der Rüfferstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter mehreren Personen verschiedener Nationalitäten gekommen. Bis dato sind bei der Polizei zwei Leichtverletzte bekannt, die unter anderem Prellungen und Abschürfungen davongetragen haben.

Gegen mindestens fünf Personen syrischer Herkunft wird jetzt ein Verfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung geführt.

Zum Sachverhalt ist bisher lediglich bekannt, dass es am Vorabend vom Samstag in einer noch nicht näher bekannten Shisha Bar in Schweinfurt bereits ein erstes Zusammentreffen der Personengruppen, bestehend aus Syrern auf der einen Seite und Personen aus dem Ex-Jugoslawien auf der anderen Seite, gegeben haben. Hierbei soll es zu einer heftigen verbalen Konfrontation gekommen sein, deren genauere Gründe erst noch ermittelt werden müssen. Zu Straftaten soll es hier aber anscheinend noch nicht gekommen sein. Die Polizei wurde jedenfalls nicht verständigt.

Zwei Personen aus der „Ex-Jugoslawien Gruppe“ waren am Sonntag gegen 16.45 Uhr zu Fuß in der Rüfferstraße Richtung Jägersbrunnen unterwegs.

Plötzlich hielten drei Autos, zwei BMW und ein Mercedes, neben ihnen an und fünf Personen stiegen aus. Nach einem kurzen Wortgefecht wurden die zwei Fußgänger von den fünf Personen körperlich angegangen und geschlagen.

Anschließend sprangen die Angreifer wieder in die Autos zurück und flüchteten.

Anhand der abgelesenen Kennzeichen und den darauf sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen stehen derzeit bereits fünf Verdächtige im Alter zwischen 17 und 29 Jahren fest, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein.

Weitere ausführliche Ermittlungen werden jetzt folgen, um den Grund der Auseinandersetzung und den Ablauf der Schlägerei aufklären zu können.

Sollte es weitere Zeugen für die Auseinandersetzungen am Samstag beziehungsweise am Sonntag geben, welche noch nicht von der Polizei kontaktiert worden sind, werden diese gebeten, sich schnellstmöglichst bei der Polizei zu melden.

Diebstahl aus einem Auto

 

Einen vermutlichen Defekt an einem schon etwas in die Jahre gekommenen Auto nutzte am frühen Sonntagabend ein Unbekannter aus und stahl daraus einen Geldbeutel und zwei Mobiltelefone.

Die genaue Diebstahlshöhe steht derzeit noch nicht abschließend fest.

Gegen 19.30 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus dem Bereich Bad Neustadt mit seinem Kumpel zu einem Schnellrestaurant in der Carl-Benz-Straße 4.

Nach dem Abstellen des 22 Jahre alten Opel Corsa gingen die beiden jungen Männer ins das Restaurant. Im Zeitraum der nächsten halben Stunde hat der Dieb nun zugeschlagen.

Über die manchmal nicht mehr einrastende Fahrerseitenscheibe, welche vermutlich von selbst nach untern gefallen war, hat der Unbekannte ins Innere gegriffen und daraus ein Portemonnaie und die beiden Handys entwendet. Im Geldbeutel befanden sich wie üblich auch noch diverse Plastikkarten.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz davon

 

Bei der Kontrolle eines VW Golf Lenkers am späten Sonntagabend stellten die Ordnungshüter eine deutliche Betäubungsmittelbeeinflussung fest. Deshalb durfte der Betroffene nicht mehr weiterfahren, musste den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Gegen 23.30 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle in der Oskar-von-Miller-Straße. Hierbei fielen den „Kontrolleuren“ sofort drogentypische Ausfallerscheinungen ins Auge. Nachdem dann auch noch ein Urintest auf eine THC Einnahme ansprach, war die Fahrt für den 28-Jährigen an diesem Tag zu Ende.

Vor dem Transport zur Polizeiwache wurde der Autofahrer zur Eigensicherung durchsucht. Dabei fanden die Beamten noch zwei Druckverschlusstütchen mit Marihuana in seinen Hosentaschen. Diese wurden sichergestellt.

Gegen den 28-Jährigen wird jetzt wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Aus dem Landkreis

Streitigkeiten vor der Diskothek

Sennfeld

 

Vor der Diskothek in der Schweinfurter Straße 1 ist es am frühen Sonntagmorgen zu einer Rangelei unter mehreren Personen gekommen. Dabei ist vermutlich auch ein Auto leicht beschädigt worden.

Derzeit liegt der Sachverhalt noch total im Trüben, so dass sich der Sachbearbeiter durch den Zeugenaufruf jetzt erhofft, weitere sachdienliche Aussagen von Unbeteiligten zu bekommen.

Zwischen 5.30 und 6 Uhr trafen nach dem Verlassen der Disko noch zwei Personengruppen aufeinander, wobei eine Streitigkeit ausgebrochen sein muss. In deren Verlauf fiel eine Person gegen einen abgestellten weißen Mercedes. Dadurch entstand ein kleiner Lackschaden im Heckbereich. Nachdem die Polizei zur Klärung verständigt worden ist, verschwanden auf einmal alle an der Rangelei beteiligten Personen. Als die Ordnungshüter eintrafen, waren nur noch die Securitykräfte der Disko und zwei weitere Personen anwesend. Von diesen konnten keine Hinweise erlangt werden, die zu einer Aufhellung des Vorgefallenen geführt haben.

Verkehrsgeschehen:

 

Und wieder die Wildunfälle

-KG 2, Maßbach – Volkershausen

 

Am Freitag um 6.30 Uhr fuhr ein Ford Kuga Lenker auf der Kreisstraße 2 von Maßbach in Richtung Volkershausen.

Etwa auf halber Strecke kreuzte ein Reh seine Fahrtstrecke, was zu einem Zusammenstoß führte. Der Autofahrer räumte das tote Tier vorbildlich von der Straße und verständigte die Polizei.

Der Blechschaden beträgt etwa 4000 Euro.

-B 286, Maibach – Schweinfurt

 

Gegen 22.45 Uhr war am Freitag ein Ford Mondeo Führer auf der Bundesstraße 286 von Maibach in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Etwa einen halben Kilometer vor dem linksgelegenen Parkplatz sprang ein Fuchs kurz vor ihm über die Straße und wurde überfahren. Das überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

-St 2272, Grettstadt – Ortsumgehung Gochsheim

Am Samstag um 0.30 Uhr fuhr ein Audi A 3 Lenker auf der Staatsstraße 2272 von Grettstadt in Richtung Gochsheim. Nach dem ersten Verkehrskreisel fuhr er auf der Ortsumgehungsstraße Gochsheim in Fahrtrichtung Sennfeld weiter. Kurz vor den stillgelegten Bahngleisen kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn springenden Reh. Das Wildtier wurde dadurch getötet.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-SW 5, Hesselbach – Reichmannshausen

 

Gegen 23.30 Uhr fuhr am Samstag eine Opel Meriva Lenkerin auf der Kreisstraße 5 von Hesselbach in Richtung Reichmannshausen. Ein paar hundert Meter nach dem Abzweig in Richtung Ebertshausen erfasste die Autofahrerin ein kreuzendes Reh. Anschließend sprang das Tier nach links in den Wald davon.

Bezüglich eines Blechschadens will die Geschädigte ihren Pkw noch in einer Werkstätte näher überprüfen lassen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 10.09.2018

Verkehrsunfall

 

Gerolzhofen. Zu einem Kleinunfall kam es am Samstag, gegen 16.00 Uhr, in der Bgm.-Weigand-Straße, als eine Autofahrerin beim Rangieren gegen ein Verkehrsschild stieß. Schadenshöhe etwa 400 €.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

 

Gerolzhofen. Am frühen Montagmorgen, gegen 03.15 Uhr, bemerkte zwischen Gerolzhofen und Alitzheim eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen einen Autofahrer, der in Schlangenlinien unterwegs war. Kurz vor der Auffahrt Alitzheim wurde er angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Da der Test mit dem Alkoholmessgerät einen deutlichen Wert von 1,6 Promille zeigte, musste sich der 38jährige Fahrer einer Blutentnahme unterziehen; seinen Führerschein haben die Beamten sichergestellt.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen