Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt von Freitag, 7. September 2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt von Freitag, 7. September 2018.

 

Aus dem Stadtgebiet

Vandalismus auf Schulgelände

 

In der Nacht zum Donnerstag haben sich Vandalen auf dem Schulgelände der Kerschensteiner Schule in der Kerschensteinerstraße aufgehalten und dort ihr Unwesen getrieben.

Der Hausmeister schätzt den angerichteten Sachschaden auf mehrere einhundert Euro.

Bei einer Begehung des Geländes am Donnerstagmorgen wurden folgende Beschädigungen beziehungsweise Diebstähle festgestellt:

Abreißen eines Mülleimers, Ausreißen eines jungen Baumes mit anschließendem Verteilen auf dem Pausenhof, Ausreißen mehrerer Pflastersteine und deren Mitnahme.

Derzeit liegen noch keine Hinweise auf die Täter vor.

Aus ähnlich gelagerten Fällen in der Vergangenheit, auch auf anderen Schulhöfen, wird der Täterkreis im Bereich der Schüler beziehungsweise ehemaliger Schüler vermutet.

Auto verkratzt

 

Aus der Harald-Hamberg-Straße 6 ist die mutwillige Beschädigung eines geparkten Autos zur Anzeige gebracht worden.

Wie die Nutzerin eines grauen BMW X3 Firmenwagens angab, parkte sie das Fahrzeug am Dienstag um 22 Uhr vor der Adresse. Als sie am Donnerstag um 16 Uhr wieder beim Wagen erschien, war der nicht mehr unbeschädigt wie beim Abstellen. Vom unbekannten Täter wurde in die rechte Fondtüre mit einem spitzen Gegenstand ein kleines Muster in den Lack geritzt.

Der Sachschaden wird vom Opfer in Richtung 2000 Euro taxiert.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Irgendwo im Stadt- oder Landkreisgebiet hat sich eine Unfallflucht zugetragen, bei welcher der Autobesitzerin rund 1500 Euro Schaden entstanden ist.

Die Frau konnte nicht sagen, wo ihr silberfarbener VW Golf angefahren worden ist. Über die komplette rechte Fahrzeugseite ist jetzt einen Streifschaden zu sehen.

Zumindest die Unfallzeit konnte sie auf die Tage von diesem Dienstagabend bis zur Feststellung am Donnerstagvormittag eingrenzen.

Demzufolge liegen auch noch keine Hinweise auf den Unfallflüchtigen und des von ihm benutzten Fahrzeugs vor.

Aus dem Landkreis

10 Fahrzeuge werden verkratzt

Schwebheim

 

In Schwebheim wurden am Donnerstag mindestens 10 geparkte Autos mutwillig verkratzt. Bisher wird von einem Gesamtschaden von mindestens 15 000 Euro ausgegangen. Zu einem möglichen Täter beziehungsweise Tätern gibt es noch keine Hinweise.

Nach den bisherigen Erkenntnissen kann zur Tatzeit derzeit nur so viel angegeben werden, dass sie höchstwahrscheinlich am Donnerstag zwischen 6 – 12 Uhr gewesen sein müsste.

Dabei hat der Unbekannte mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug die Fahrzeuge wahllos verkratzt. Bei einigen „nur“ einen kleinen Teil, bei anderen wieder die gesamte Seite und/oder die Motorhaube.

Der Tatort erstreckt sich über die gesamte Straße „Untere Heide“ bis hin zum Einmündungsbereich in die Schweinfurter Straße.

Dabei fielen dem Täter ein schwarzer Mercedes AMG, ein weißer 5er BMW, ein grauer Dacia Sandero, ein schwarzer Audi A4, ein weißer 4er BMW, ein roter Mazda 3, ein PT Cruiser, ein schwarzer Mitsubishi Colt, ein grauer VW Golf und ein grauer VW Touran zum Opfer.

Sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigungsserie, insbesondere verdächtige Wahrnehmungen zu der in Frage kommenden Tatzeit, werden an die Schweinfurter Polizei erbeten.

Beim Unkrautverbrennen gleich auch noch die Hecke mit angezündet

Rundelshausen

 

Sprichwörtlich aus dem Ruder gelaufen sind einem Hausbesitzer die Pflegearbeiten an seinem Grundstück.

Glücklicherweise ist dabei aber kein größerer Sachschaden entstanden.

Am Mittwoch um 16.50 Uhr verbrannte der Mann mit einem Bunsenbrenner Unkraut, welches in der Nähe seiner Hecke gewachsen ist.

Ein leichter Windstoß sorgte dafür, dass die Flammendes Brenners auf die benachbarte Hecke übergriffen. Auf Grund der derzeitigen Trockenheit fing diese sofort zu brennen an. Weil ein eigener Löschversuch fehlschlug, verständigte er die Feuerwehr. Die Rundelshäuser Floriansjünger hatten danach die Sache schnell im Griff und konnten einen größeren Schaden verhindern.

Wegen der ganzen Aufregung hyperventilierte die Tochter des Brandleiders und musste vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht werden.

Verkehrsgeschehen:

Heute mal keine Wildunfallmeldung  ;-)))






Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen