Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.09.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.09.2018.

Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeuge des Bauhofs beschädigt

 

Nicht nur von Privatpersonen sondern auch von Behörden und städtischen Einrichtungen werden ab und zu Fahrzeuge von Vandalen mutwillig beschädigt. Im vorgenannten Fall traf es zwei Autos des Bauhofs der Stadt Schweinfurt.

In der Nacht zum Mittwoch hat ein Unbekannter dabei Schaden in einer Höhe von zirka 600 Euro verursacht.

Die beiden orangefarbenen Fahrzeuge waren in der Tatnacht in der Degnerstraße 3 geparkt.

Dabei wurde an einem Fahrzeug das Schloss der Fahrertür mit Holzteilen komplett verstopft. Beim anderen Auto wurden die beiden Türen der Beifahrerseite vermutlich mit einem Schlüssel verkratzt.

Derzeit liegen noch keine Hinweise zu dem oder den Tätern vor.

„Hoher Besuch“ bei der Polizei – Gewinner lösen ihren Gutschein ein

 

Im Rahmen des diesjährigen vom Stadtjugendring veranstalten Events „Kultival“ an der Stadtmauer am Samstag, 21. Juli, war auch die Polizeiinspektion Schweinfurt mit einem Infostand präsent.

Dabei lobte die Polizei als Hauptgewinn eine Führung durch das Polizeigebäude aus.

Die Gewinner, 10 Kinder mit ihren Eltern, lösten am gestrigen Mittwoch ihren Gutschein ein.

Nach einer Begrüßung durch Polizeioberkommissar Alexander Benkert begann am Morgen die Führung durch das Gebäude. Dabei versuchte der Polizist so gut als nur irgendwie möglich, die unzähligen Fragen zur vollsten Zufriedenheit der kindlichen Fragesteller zu beantworten. Anschließend durften die Kinder am runden Tisch die morgendliche Runde einer Besprechung der Führungskräfte nachstellen.

Danach ging es in die Räumlichkeiten der Kriminalpolizei, wo ein Beamter den Raum für die erkennungsdienstlichen Behandlungen und deren Funktion vorstellte.

Zum Schluss des mit Sicherheit für die Kinder kurzweiligen Vormittags ging es noch in den Keller, wo Beamte der OED – Operative Ergänzungsdienste- ein Einsatztraining mit Störern simulierten. Weiterhin wurden auch noch die besonderen Einsatzmittel, wie Schutzwesten, Schlagstöcke, Pfefferspray, et cetera vorgezeigt.

Der stellvertretende Dienststellenleiter, Polizeirat Matthias Wehner, ließ es sich dann nicht nehmen, die Kinder und ihre Eltern noch persönlich zu verabschieden.

 Quellenhinweis Polizei .

Im Bild links Polizeioberkommissar A. Benkert, rechts der stellvertretende Inspektionsleiter, Polizeirat M. Wehner.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Nachträglich zur Aufnahme gebracht wurde eine Unfallflucht, welche sich bereits am Mittwoch, 22. August, zugetragen hat.

Zu einem möglichen Unfallverursacher und seinem Fahrzeug sind bis dato noch keinerlei Hinweise bekannt geworden.

Um 5.40 Uhr stellte damals der Nutzer eines blauen VW Golf das Fahrzeug in der Uferstraße, auf dem Parkplatz der Firma SKF, vor Bau 280 ab.

Als der Mann nach seiner Schicht um 14.15 Uhr zum Golf zurückkam, wies der einen frischen Unfallschaden auf.

Auf der Beifahrerseite prangerten jetzt zwei lange und tiefe Kratzer im Lack mit Eindellungen. Anscheinend war ein anderer Pkw daran entlanggestriffen.

Die Schadenshöhe wird mit mehreren einhundert Euro angegeben.

-Am Mittwoch, zwischen 16.15 und 19.20 Uhr, ereignete sich eine weitere zur Anzeige gebracht Unfallflucht. Hier beträgt der Blechschaden rund 2000 Euro.

Die Besitzerin eines Opel Mokka hat ihr Fahrzeug in der Gustav-Adolf-Straße beim Leopoldina Krankenhaus abgestellt.

Als die Frau zu ihrem Auto zurückgekommen ist, sah sie sofort den frischen Unfallschaden.

Der Frontbereich war leicht eingedrückt. Aus den Spuren zu schließen, war ein anderes Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, dagegengestoßen.

Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der Verursacher unerkannt von der Unfallstelle.

-Bei der nächsten Unfallflucht ist ein Sachschaden von rund 1000 Euro entstanden. In diesem Fall wurde ein Fahrrad erheblich beschädigt.

Wie sein Besitzer angab, stand der Drahtesel am Mittwoch, zwischen 12.30 und 14 Uhr, vor der Albertistraße 30 auf der Straße.

In diesem Zeitraum fuhr vermutlich ein Autofahrer dagegen und demolierte das Fahrrad erheblich.

Derzeit liegen noch keine Hinweise zum Unfallflüchtigen und des von ihm benutzen Fahrzeugs vor.

Autofahrer unter Drogeneinfluss – weitere Drogen aufgefunden

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz läuft seit dem Mittwochmittag gegen einen Autofahrer aus einer benachbarten Landkreisgemeinde.

Bei seiner Kontrolle, welche um die Mittagszeit in der Gretel-Baumbach-Straße durchgeführt worden ist, wurde bei dem 30-Jährigen eine Drogenbeeinflussung festgestellt.

Darauf angesprochen räumte der Seat Lenker einen Cannabiskonsum am Vortag ein. Deshalb durfte er nach der Kontrolle nicht mehr weitefahren und musste den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.

Später erfolgte in der Polizeiwache eine Blutentnahme durch einen Arzt.

Sollten sich die Drogenbeeinflussung bei der Blutuntersuchung bestätigen, droht dem Betroffenen eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.

Nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft ordnete ein Amtsrichter noch die Wohnungsdurchsuchung bei dem 30-Jährigen an.

Hier konnten ein Haschbrocken und Tabak mit Haschresten aufgefunden und sichergestellt werden.

Ein Strafverfahren wegen des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln wird deswegen eingeleitet.

Weiterer Fahrzeuglenker unter Drogeneinfluss – auch hier weitere Drogen aufgefunden

 

Mit denselben Folgen wie in dem oben geschilderten Fall muss ein weiterer Fahrzeuglenker jetzt rechnen. Bei seiner Kontrolle am Mittwochnachmittag wurde ebenfalls eine Drogenbeeinflussung festgestellt.

Gegen 17.20 Uhr erfolgte die Anhaltung des 65-jährigen Zweiradfahrers ebenfalls in der Gretel-Baumbach-Straße. Auch hier konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Auf Vorhalt räumte der Betroffene aus Schweinfurt einen Amfetaminkonsum ein. Ein nachfolgender Urintest verlief positiv und bestätigte den Verdacht.

Nach dem Abstellen des Fahrzeugs erfolgte ein Transport zur Polizeiwache, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte.

Bei einer späteren Wohnungsdurchsuchung wurde noch eine geringe Menge Haschisch sichergestellt.

Neben dem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss wird jetzt auch noch ein Strafverfahren wegen verbotenen Betäubungsmittelbesitzes geführt.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

SW 15, Werneck – Stettbach

 

Am Mittwoch um 21.35 Uhr fuhr ein 3er BMW Lenker auf der Kreisstraße 15 von Werneck kommend in Fahrtrichtung Stettbach. Etwa einen Kilometer nach dem Abzweig in Richtung Stettbach sprang kurz vor ihm ein Reh von links nach rechts über die Straße, weshalb es zu einer Kollision kam. Das Wildtier überlebte den Zusammenstoß nicht und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

 

 

Fahranfänger verursacht Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und erheblichem Blechschaden

Sennfeld

 

Am frühen Mittwochmorgen hat ein Fahranfänger an der Kreuzung der Schwebheimer Landstraße/Reichsdorfstraße/Gottlieb-Daimler-Straße einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 22 500 Euro geschätzt.

Dazu kam es, als gegen 5.50 Uhr ein 18-jähriger Schweinfurter mit seinem VW Vox von der Reichsdorfstraße her kommend die Kreuzung geradeaus in Richtung zur Gottlieb-Daimler-Straße befahren wollte. An der ausgeschalteten Lichtzeichenanlage hatte er die Vorfahrt zu gewähren. Diese missachtete er aus bisher nicht bekannter Ursache und übersah einen 53-Jährigen, der mit seinem Kia Carens von der Schwebheimer Landstraße her kommend in Richtung Schwebheim unterwegs gewesen ist. Dabei kam es zu einer heftigen Kollision der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Anpralls wird der Pkw des Unfallverursachers noch gegen einen Lichtmast geschleudert, wobei der Mast massiv beschädigt worden ist. Beide Fahrzeuge „erleiden“ bei dem Unfall augenscheinlich einen wirtschaftlichen Totalschaden. Später werden sie von Abschleppdiensten aufgeladen und von der Unfallstelle weggebracht.

Der hinzugerufene Rettungsdienst musste sich um den 53-jährigen Fahrer des Kia und den 17-jährigen Beifahrer im Auto des Unfallverursachers kümmern, die leichte Verletzungen geltend gemacht haben.

Gegen den Unfallverursacher wird jetzt unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

Fahranfänger schleudert in Graben

Holzhausen

 

Ein weiterer Verkehrsunfall durch einen Fahranfänger verursacht, ereignete sich am frühen Mittwochnachmittag auf der Kreisstraße 19.

Dabei ist an seinem Fahrzeug ein geschätzter Sachschaden von 5000 Euro entstanden.

Gegen 13.10 Uhr fuhr der 18-Jährige mit seinem 3er BMW von Holzhausen in Fahrtrichtung Pfersdorf. In einer leichten Linkskurve kam der jugendliche Fahrer aus bisher nicht bekannter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte er einen Leitpfosten. Durch starke Lenkbewegungen kam das Auto zunächst wieder vollständig auf die Fahrbahn zurück. Es folgte nun ein Schleuderfahrt, die nach rund 150 Metern zu einem Abkommen nach links von der Straße führte. Um die eigene Achse gedreht war im Straßengraben die Fahrt gleich darauf abrupt zu Ende. Der hinzugerufene Rettungsdienst konnte unverrichteter Dinge wieder abdrehen, weil der Fahrer keine Verletzungen geltend gemacht hat. Um die Abschleppung seines Wagens kümmerte sich der Unfallverursacher später selbst.

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen