Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt und Gerolzhofen vom Mittwoch, 05. September 18

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt und Gerolzhofen vom Mittwoch, 05. September 2018.

 

Aus dem Stadtgebiet.

Diebstahl eines Metallschildes von Schule.

 

Vom Rektor der Walther-Rathenau-Schulen in der Ignaz-Schön-Straße 7 wurde am Dienstag eine Anzeige wegen Diebstahls erstattet.

Der Anzeige liegt folgender Sachverhalt zu Grunde:

Im Zeitraum von Dienstagmittag vergangener Woche bis zur Feststellung an diesem Montagnachmittag hat ein bis dato unbekannter Täter am Gebäude einen Diebstahl begangen. Ein dort in einer Größe von 70 auf 30 Zentimeter angebrachtes Metallschild mit der Aufschrift „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wurde abgeschraubt und mitsamt der Schrauben gestohlen.

Ob der Täter womöglich anderer Gesinnung ist oder es ihm nur um das Metall geht, ist derzeit als rein spekulativ anzusehen.

Um die Geldbörse gebracht worden.

Keine Ahnung, „wie und von wem“ sie bestohlen worden ist, hatte eine betagte Seniorin am Dienstagnachmittag. Jetzt fehlt ihr aber die Geldbörse samt Inhalt.

Gegen 14.30 Uhr hielt sich die 83-jährige Landkreisbewohnerin in einem Geschäft am Georg-Wichtermann-Platz auf.

Nachdem sie einige Sachen zusammengesucht hatte, legte sie diese an der Kasse ab und wollte bezahlen. Als sie ihr Portemonnaie aus der nicht verschlossenen Handtasche holen wollte, fand sie diese zu ihrem Erschrecken dort nicht mehr vor.

Anscheinend hat der Dieb/die Diebin während ihres Aufenthalts im Geschäft und von ihr völlig unbemerkt in die umgehängte Tasche gegriffen und daraus die Börse gestohlen.

Neben dem dort befindlichen Bargeld fehlen ihr jetzt auch diverse Plastikkarten, wie Personalausweis, Führerschein, Krankenversicherungskarte und EC-Karte.

Der genaue Diebstahlswert steht derzeit noch nicht abschließend fest.

Diebstahl aus Bagger.

 

Der Fahrer eines Firmenbaggers erstattete am Dienstagabend Anzeige wegen Diebstahls aus dem von ihm benutzten Fahrzeug.

Jetzt fehlen das eingebaute Radio sowie das gelbe Blinklicht vom Dach.

Der Diebstahlswert wird mit 400 Euro angegeben.

Bei der Tatörtlichkeit handelt es sich um die Baustelle am ehemaligen US-Gelände in der Franz-Schubert-Straße.

Die Tatzeit liegt im Zeitraum von 16 bis 19 Uhr, am Dienstag.

Wie der Baggerführer bei seiner Anzeige angab, hat der Täter vermutlich den außen am Fahrzeug versteckten Originalschlüssel gefunden und damit das Führerhaus aufgeschlossen. Besagter Schlüssel konnte danach im Führerhaus gefunden werden. Im Innenraum baute der Täter sodann das fest eingebaute Radio aus. Danach montierte er auch noch das Blinklicht vom Dach ab und verschwand mit seiner Beute.

Niemand hat den Unbekannten dabei beobachtet.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrerin „schrottet“ ihr Fahrzeug im Parkhaus – schwerverletzt.

 

Nur noch Schrottwert war von einem Auto übrig, nachdem es die Fahrerin am Dienstagvormittag im Parkhaus in der Stadtgalerie erheblich beschädigt hat.

Der Gesamtschaden wird auf 8000 Euro geschätzt.

Gegen 10.15 Uhr wollte eine 76-jährige Landkreisbürgerin mit ihrem Mercedes SLK 200 aus dem Parkhaus ausfahren. Aus derzeit nicht näher nachvollziehbaren Gründen fuhr die Rentnerin in der links gewendeten Abfahrt zunächst mit der rechten Fahrzeugseite gegen die rechte Außenwand der Abfahrt. Vermutlich darüber erschrocken, verzog die Seniorin nur das Lenkrad und fuhr jetzt auch noch beinahe frontal gegen die linke Außenwand der Abfahrt.

Dadurch wird die Frau in ihr Fahrzeug eingeklemmt und kann erst von der Feuerwehr Schweinfurt aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt kommt die Verletzte in eine Schweinfurter Klinik. Dort wird später eine Schulterfraktur diagnostiziert.

An ihrem auch schon in die Jahre gekommenen Mercedes entsteht augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Abschleppdienst lädt das Fahrzeug später auf und bringt es weg.

Die Führerscheinstelle beim Landratsamt Schweinfurt wird über den Vorgang in Kenntnis gesetzt.

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Mit der Unfallörtlichkeit Franz-Schubert-Straße 13 ist am Dienstag eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht worden. Der dabei eingetretene Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt.

Zwischen 14 und 14.15 Uhr parkte dort am Fahrbahnrand ein roter Audi A 4 mit SW- Kennzeichen.

In diesem Zeitraum ist ein anderer Fahrzeugführer mit seinem Auto am Audi vorbeigefahren und ist an dessen rechtem Außenspiegel hängengeblieben.

Vom unfallflüchtigen Fahrzeug blieb das Spiegelglas des Außenspiegels am Unfallort liegen. Unbestätigten Angaben zur Folge soll es sich bei dem gesuchten Fahrzeug um einen schwarzen Renault, mit zwei weißen Streifen an den Seitentüren, handeln.

-Die nächste zur Anzeige gebrachte Unfallflucht spielte sich vor der Niederwerrner Straße 63 ab.

Der mögliche Unfallzeitraum hier liegt zwischen Montag, 12.30 Uhr bis zur Feststellung des Schadens am Dienstag um 14.50 Uhr.

Das angefahrene Auto ist ein roter Hyundai i10.

Besagter Pkw parkte im Anschluss an die Bushaltestelle Beethovenstraße in Fahrtrichtung zur Innenstadt.

An der hinteren linken Seite des Hyundai sind jetzt Eindellungen und tiefe Lackkratzer zu sehen. Der Halter schätzt die Reparaturkosten auf zirka 1000 Euro.

Anhand vorgefundener Spuren könnte es sich bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug um eines in blauer Lackierung handeln.

 

 

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer „schrottet“ sein Fahrzeug

Schonungen

 

Wegen einer kurzen Unaufmerksamkeit hat ein Autofahrer seinen Seat Leon am frühen Dienstagmorgen „geschrottet“. Das Fahrzeug war danach nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Beim Befahren der Hauptstraße in Fahrtrichtung Forst wollte der 60-Jährige gegen 6.25 Uhr eine Brille aus dem Handschuhfach holen.

Dabei verriss er das Lenkrad, geriet auf die Gegenfahrspur und prallt in der Folge ziemlich heftig gegen dort neben der Fahrbahn aufgestellte Metallpfosten.

Augenscheinlich wird der Pkw dadurch total beschädigt.

Der Gesamtschaden an Auto und Pfosten wird auf etwa 6000 Euro geschätzt.

Und der tägliche Wildunfall

SW 29, Schnackenwerth – Eckartshausen

 

Am Mittwoch fuhr gegen 2.30 Uhr ein VW Golf Lenker auf der Kreisstraße 29 von Schnackenwerth in Fahrtrichtung Eckartshausen. Etwa dreihundert Meter nach dem Abzweig nach Rundelshausen querte plötzlich ein Reh vor ihm seine Fahrtstrecke und es kam zur Kollision. Diese überlebte das Wildtier nicht und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der geschätzte Blechschaden beträgt 3500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck vom 05.09.2018

 

Geldersheim, BAB A 71

 

Nässeunfall auf Autobahn

 

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn kam am Dienstagnachmittag ein Skoda-Fahrer aus Bad Kissingen auf der Autobahn A71, kurz vor der Anschlussstelle Schweinfurt – West in Richtung Erfurt, ins Schleudern. Der Pkw stieß zunächst gegen die Mittelschutzplanke und rollte anschließend zurück in Richtung rechtem Fahrstreifen. Dort fuhr zur gleichen Zeit ein Sattelzug, welcher trotz Vollbremsung einen weiteren Zusammenstoß mit dem Pkw nicht vermeiden konnte und den Skoda noch einige Meter vor sich herschob. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer des Skodas leicht. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 22.500 Euro. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck. Für die Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn befanden sich Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Niederwerrn vor Ort.

Um ein „Aufschwimmen“ der Fahrzeuge zu vermeiden muss die Geschwindigkeit bei Regen reduziert werden. Zudem müssen bei Reifen immer ausreichende Profiltiefen vorhanden sein.

Oberthulba, Lkr Bad Kissingen

Erfolgreiche Wohnwagenkontrolle

Eine Kontrolle im Ferienreiseverkehr haben Beamte der VPI Schweinfurt-Werneck am vergangenen Dienstagnachmittag auf der A7 durchgeführt. Im Rahmen der Kontrolle wurden insgesamt 13 Wohnwagengespanne und 3 Wohnmobile kontrolliert. Wegen erheblicher technischer Mängel unterbanden die Beamten die Weiterfahrt eines Audi Q7 mit einem 11 Meter langen Wohnwagen eines amerikanischen Herstellers. Am Wohnwagen war an einem Reifen die Lauffläche abgerissen, das Gestänge der Auflaufbremse war ausgeschlagen und ein scharfkantiger Gegenstand befand sich am Fahrzeugheck. Auch bei einem Wohnwagen, der um 30% überladen war, und bei einem weiteren Wohnwagengespann, bei dem die zulässige Stützlast erheblich überschritten war, wurde die Weiterfahrt unterbunden. Alle Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld und Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck bittet die Führer von Fahrzeuggespannen darum, vor Fahrtantritt zu überprüfen, ob der Fahrer die richtige Fahrerlaubnis für das Gespann hat. Weiterhin sollte der Zustand der Reifen und der Luftdruck in den Reifen, sowie die Funktionsfähigkeit der Bremsen kontrolliert werden. Schließlich sollte das Gesamtgewicht des beladenen Wohnwagens nicht die Anhängelast des Zugfahrzeugs überschreiten und die maximal zulässige Stützlast des Wohnwagens überprüft werden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 05.09.2018

Verkehrsunfall

 

Gerolzhofen. Zu einem Auffahrunfall kam es am Samstag, 01.09.18, gegen 14.00 Uhr, auf Höhe der Go-Kart-Bahn.

Ein Audifahrer fuhr von Dingolshausen kommend in Richtung Gerolzhofen. Auf Höhe der Go-Kart-Bahn musste er verkehrsbedingt anhalten, da ein vor ihm fahrendes Fahrzeug nach links abbiegen wollte. Ein nachfolgender Autofahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der Audifahrer und seine Beifahrerin erlitten hierbei leichtere Verletzungen.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Schadenshöhe insgesamt ca. 10.000 €. Die FFW Gerolzhofen kümmerte sich um die Reinigung der Fahrbahn.

Verkehrsunfall

 

Oberspiesheim. Am Dienstagmorgen befuhr ein 31jähriger Autofahrer die Spiesheimer Straße in Richtung Herlheim. Hier kam er nach links von der Straße ab, streifte eine Hauswand und kam dann zum Stehen. Er erlitt hierbei leichte Verletzungen. Sachschaden insgesamt etwa 5000 €.

Schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten

 

Unterspiesheim. In der Oberspiesheimer Straße kam es am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Eine 35jährige Autofahrerin befuhr die Oberspiesheimer ortsauswärts. Beim Abbiegen in eine Grundstückseinfahrt übersah sie ein entgegenkommendes Fahrzeug und prallte mit diesem zusammen. Durch den Aufprall krachte das Fahrzeug noch gegen eine Betonmauer. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der mitfahrende 7jährige Sohn der Unfallverursacherin erlitt leichtere Verletzungen, die Tochter blieb unverletzt. Die Beifahrerin im entgegenkommenden Pkw wurde ebenfalls leicht verletzt und wurde mit dem BRK ins Krankenhaus verbracht. Schadenshöhe insgesamt etwa 24.000 €.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen