Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom Donnerstag, den 23.08.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom Donnerstag, den 23.08.2018

 

Kriminalitätsgeschehen:
20-jähriger schlägt Schaufenster mit Faust ein
WÜRZBURG/INNENSTADT. Ein aufmerksamer Anwohner meldete am
Donnerstagmorgen gegen 03:00 Uhr die Beschädigung eines Schaufensters am
Ulmer Hof. Ein Mann aus einer Gruppe von drei Personen schlug mit der Faust
gegen das Schaufenster eines Klamottengeschäfts, welches dadurch zerbarst.
Anschließend floh die Gruppe in unbekannte Richtung. Kurz darauf wurde durch den
Rettungsdienst eine Person mit Schnittverletzung in der Karmelitenstraße mitgeteilt.
Da von dem 20-jährigen Verletzten eine Blutspur bis zum Tatort führte, lag der
Verdacht nahe, dass es sich bei ihm um den Schädiger handelte. Er hatte sich selbst
schwere Schnittverletzungen zugezogen, welche zunächst in einem örtlichen
Krankenhaus behandelt werden mussten. Zudem entstand Sachschaden von circa
1.000 Euro. Die Feuerwehr verschalte das Schaufenster anschließend provisorisch.
Zeugen, die Sachbeschädigung beobachtet haben, werden gebeten, sich mit
dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der
Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen:
VW-Fahrer kollidiert mit geparktem LKW
WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Aus bislang unbekannten Grund fuhr am
Mittwochmorgen gegen 09:00 Uhr der 28-jährige Fahrer eines VW-Busses auf einen
Lkw auf. Der Lkw war in der Max-Mengeringhausen-Straße am rechten
Fahrbahnrand geparkt. Beim Aufprall verletzte sich der Fahrer und musste zur
medizinischen Versorgung mit dem Rettungsdienst in ein örtliches Krankenhaus
gebracht werden. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein
Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein vorläufiger
Gesamtschaden von 13.000 Euro.
Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der
Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 in
Verbindung zu setzen.

Radfahrer beschädigt geparkten Pkw nach Sturz und macht sich auf und davon
WÜRZBURG/SANDERAU. Am Mittwochabend, gegen 20:00 Uhr meldete ein Zeuge
einen Verkehrsunfall in der Sieboldstraße auf Höhe der Hausnummer 1. Ein
männlicher Radfahrer befuhr mit seinem Fahrrad den Gehweg in Fahrtrichtung
Innenstadt, als er aus bislang unbekanntem Grund stürzte. Dabei beschädigte er
einen dort geparkten schwarzen VW Polo. Als der bislang unbekannte Mann erfuhr,
dass die Polizei bereits auf dem Weg sei, flüchtete er, ohne seinen Pflichten als
Unfallverursacher nachzukommen. Am Pkw entstand ein Schaden von mehreren
hundert Euro. Der Zeuge beschrieb den Mann als circa 45 Jahre alt. Er trug zum
Unfallzeitpunkt eine beige/weiße Mütze, ein dunkles T-Shirt mit heller Aufschrift,
sowie eine schwarze Hose.
Zeugen die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten,
sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der
Telefonnummer 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.