Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.08.2018

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.08.2018

 

Aus dem Stadtgebiet

Reifen an Pkw beschädigt

 

Bereits in der letzten Woche, mutmaßlich in der Nacht von Freitag auf den Samstag, hat sich ein Unbekannter an einem geparkten Auto vergangen.

Dabei hat er einen Schaden von 100 Euro angerichtet.

Am Samstagmittag stellte die Eigentümerin einer grauen A-Klasse von Mercedes fest, dass der rechte Vorderreifen platt war. Bei genauerer Inaugenscheinnahme wurde ein rund drei Zentimeter langer Riss im Reifen festgestellt, der höchstwahrscheinlich mutwillig herbeigebracht worden ist.

Die Tatörtlichkeit lautet auf Maibacher Straße 55.

Angebranntes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz

 

Von einem Mehrfamilienhaus in der Schützenstraße ging am Mittwochvormittag eine Rauchmeldung bei Feuerwehr und Polizei ein. Nach einer Wohnungsöffnung konnte der Grund dafür sofort eruiert werden, denn stark angebranntes Essen stand auf dem eingeschalteten Elektroherd.

Um 10.52 Uhr stellte ein Bewohner des Hauses fest, dass aus der Nachbarwohnung Rauch dringt. Nachdem ihm dort niemand geöffnet hat, betätigte er den Notruf.

Weil auch den Rettungskräften die Tür nicht geöffnet worden ist, drangen sie gewaltsam in die Wohnung ein. Die Wohnung war leer, auf dem Herd stand jedoch angebranntes Essen. Nachdem der Ofen abgeschaltet, das Essen entsorgt, die Wohnung gut durchlüftet und die Eingangstür wieder gangbar gemacht worden ist, verließen die Einsatzkräfte den Ereignisort wieder.

Gegen den 78-jährigen Wohnungsmieter wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz -Verhüten von Bränden- eingeleitet.

Ladendieb flüchtet unter Zurücklassung seiner Beute

 

Durch eine aufmerksame Angestellte in einem Supermarkt in der Carl-Benz-Straße konnte am Mittwochnachmittag ein Ladendiebstahl beobachtet werden.

Dem Dieb gelang jedoch die Flucht. Das Gute daran ist aber, dass er ohne Beute wegrennen musste.

Gegen 17.50 Uhr beobachtete die Verkäuferin zwei südländisch aussehende Personen, wie diese mit zwei prall gefüllten Plastiktüten den Supermarkt verlassen wollten.

Sie sprach sie an und nahm darauf eine Kontrolle der Tüten vor. Während eine Person über die Bekleidungsstücke in seiner Tüte einen Kaufnachweis vorzeigen konnte, führte der andere Elektronikartikel vom Markt im Wert von 155 Euro mit sich. Diese waren jedoch nicht bezahlt worden. Während der Kontrolle gelang dem Dieb aber die Flucht.

Der Zurückgebliebene gab im schlechten Deutsch später zu verstehen, dass er den Dieb nicht kennen will.

Täterbeschreibung:

Männlich, zirka 20 bis 25 Jahre alt, kleine Größe, zierliche Gestalt und dunkel gekleidet.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um  Zeugenaufrufe

 

-Deutschfeldstraße 4 lautet die Unfallörtlichkeit bei einer Unfallflucht am Mittwoch.

Dort stand vor dem Anwesen im Zeitraum von 7.30 bis 16 Uhr ein roter Peugeot 206.

Bei der Rückkehr zum Auto fand der Halter dieses frisch unfallbeschädigt vor. Den linken vorderen Kotflügel ziert jetzt eine tiefe Eindellung.

Die Reparaturkosten werden auf mindestens 500 Euro veranschlagt.

-Eine weitere Unfallflucht vom Mittwoch hat die Unfallörtlichkeit Uferstraße, Parkplatz SKF vor Bau 280.

Dort parkte im Zeitraum von 5.40 bis 14.15 Uhr ein blauer VW Golf mit NES Kennzeichen.

Bei der Rückkehr von seiner Schicht stellte der Fahrer eine frische Unfallbeschädigung am Golf fest.

Es waren Schleifspuren an der Fahrerseite ersichtlich, die zu Reparaturkosten von bis zu 1200 Euro führen könnten.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

 

Unter erkennbarem Drogeneinfluss stand ein Autofahrer, den die Ordnungshüter am frühen Donnerstagmorgen aus dem Verkehr gezogen haben.

Auf den Betroffenen kommt jetzt ein Bußgeldverfahren über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots zu.

15 Minuten nach Mitternacht erfolgte die Anhaltung des 22-jährigen Schweinfurters in der Friedrich-Stein-Straße. Bei der anschließenden Kontrolle wurden sofort deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann festgestellt. Diese äußerten sich unter anderem in geröteten Augen, geweitete Pupillen, häufiges Lippenlecken und einem sehr sprunghaften Gemütszustand. Zu einem möglichen Betäubungsmittelkonsum wollte der Betroffene keine Aussagen treffen. Der Urintest sprach aber auf eine Einnahme von THC an.

Deshalb wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Nach einem Transport zur Schweinfurter Polizeiwache führte dort später ein Arzt eine Blutentnahme durch. Anschließend erfolgte die Entlassung des Probanden.

Aus dem Landkreis

Diebstahl und Hausfriedensbruch

Grafenrheinfeld

 

Auf Hausfriedensbruch und Diebstahl lautet die Strafanzeige, die der Pächter des Grafenrheinfelder Badesees bei der Schweinfurter Polizei zu Protokoll gebracht hat.

Demnach stiehlt vermutlich ein und derselbe Unbekannte seit etwa dem Frühjahr die Flusskrebse aus dem See. Deren Population hat deshalb schon spürbar abgenommen.

Bereits einmal im Frühjahr und auch an diesem Montagnachmittag fand der Anzeigeerstatter am Rand der Liegewiese eine selbstgefertigte Reuse. Augenscheinlich werden diese Fangmittel vom Täter selbst aus einfachem Maschendraht, einem sogenannten Hasendraht, hergestellt. Mit den Reusen fischt er die Tiere aus dem Wasser.

Etwaige Zeugen der Diebstähle werden gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden.

Dieb wird in einer Firma vorstellig

Sennfeld

 

Eine Unaufmerksamkeit der Bediensteten hat vermutlich ein Dieb für sich zu Eigen gemacht und in einer Firma in der August-Borsig-Straße eine Geldbörse, eine Geldkassette und einen Autoersatzschlüssel gestohlen.

Der Beutewert wird auf eine Höhe von etwa 315 Euro beziffert.

Die Tat dürfte sich am Dienstag, während der Geschäftsöffnungszeiten von 8 – 17 Uhr, zugetragen haben.

Während der Geldbeutel offen auf einem Schreibtisch lag ist die Geldkassette aus einer unverschlossenen Schublade entnommen worden. In dieser Schublade lag auch noch der Ersatzschlüssel für ein Auto, dem der Dieb auch noch habhaft geworden ist. Wie so üblich waren in dem Portmonee auch noch diverse Plastikkarten, wie ein Personalausweis und diverse Bankkarten beinhaltet.

Da den ganzen Tag über reger Kundenverkehr geherrscht hat, ist der Diebstahl erst am Abend aufgefallen.

Wucher verhindert – überteuerte Reinigungsarbeiten

Schonungen

 

Eine Anzeige wegen versuchten Betrugs und Wucher läuft seit dem Mittwochmittag gegen einen Beschuldigten aus Köln.

Der 27-Jährige bot Pflasterreinigungsarbeiten an einem Anwesen in der Birkenstraße an und verlangte dafür einen horrenden Preis.

Gegen 10 Uhr erschien der Beschuldigte mit weiteren zwei Arbeitern in einem weißen Opel Vivaro mit Kölner Kennzeichen an dem Anwesen der Anzeigeerstatterin. Dabei bot er der Hausbesitzerin an, ihr Pflaster im Hof zu reinigen. Als Preis für die rund 10 Quadratmeter verlangte er sage und schreibe 1200 Euro!

Die Frau wurde regelrecht von dem Beschuldigten übertölpelt und stimmte zunächst einem Arbeitsauftrag zu. Als die Arbeiter in der Mittagspause waren, kamen dem Opfer berechtigte Zweifel und sie verständigte richtigerweise die Schweinfurter Polizei. Bei einer Überprüfung durch die Beamten wurde festgestellt, dass die Arbeiten bis dahin nicht fachgerecht ausgeführt und lediglich als oberflächlich zu bezeichnen waren. Deshalb wurden die Arbeiten eingestellt und den Personen ein Platzverweis erteilt.

Da noch kein Geld geflossen war, wird gegen den „Chef“ der Arbeiter jetzt ein Strafverfahren wegen versuchten Betrugs und Wucher eingeleitet.

 

Da bereits weitere ähnlich gelagerte Fälle in den letzten Monaten zur Anzeige gebracht wurden, nimmt die Schweinfurter Polizei dies zum Anlass, um einige Verhaltenstipps im Umgang mit sogenannten „Haustürgeschäften“ zu geben:

  • Unseriöse Firmen täuschen oft vor, örtlich ansässig zu sein. Erfragen Sie beim Erstkontakt mit der Firma deshalb, von wo aus der Mitarbeiter anfährt und wie hoch etwaige Anfahrtskosten sein werden.
  • Holen Sie wenn möglich einen Zeugen, wie Bekannte oder Nachbarn hinzu, während der Mitarbeiter bei Ihnen ist.
  • Unterschreiben Sie keine ungeprüften Auftragsformulare und verlangen Sie im Anschluss in jedem Fall eine Rechnung, auf der alle Positionen einzeln aufgelistet sind.
  • Rufen Sie unbedingt die Polizei, wenn Sie genötigt oder unter Druck gesetzt werden oder die Rechnungshöhe einer Firma völlig außer Verhältnis zu der zu erbringenden Leistung steht.

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

SW 29, Schleerieth – Schnackenwerth

 

Am Donnerstag um 5.25 Uhr fuhr der Lenker eines 1er BMW auf der Kreisstraße 29 von Schleerieth in Richtung Schnackenwerth. Etwa einen Kilometer vor Schnackenwerth rannte plötzlich vor ihm ein Reh über die Straße. Diesem konnte der Autofahrer nicht mehr ausweichen. Bei dem Zusammenstoß kam das Wildtier ums Leben.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

Im Überholverbot überholt – Verkehrsunfall verursacht

Geldersheim

 

Am frühen Mittwochvormittag hat sich auf der Staatsstraße 2446 bei Geldersheim ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem die beiden Unfallbeteiligten jeweils gegen das an der Unfallörtlichkeit vorgeschriebene Überholverbot verstoßen haben.

Der Gesamtsachschaden wird auf 10 500 Euro geschätzt.

Kurz vor 9 Uhr waren ein 73-Jähriger mit seinem Fiat Ulysse und dahinter eine 52-Jährige mit ihrem Kia Ceed auf der Staatsstraße in nördlicher Fahrtrichtung unterwegs.

Etwa auf Höhe der Autobahnunterführung schlossen die beiden Autofahrer auf einen vorausfahrenden und wesentlich langsamer fahrenden Traktor auf. Deshalb fasste zunächst die 52-Jährige den Entschluss, trotz des hier geltenden Überholverbots die beiden vorausfahrenden Fahrzeuge zu überholen. Als sie sich schon komplett auf der Gegenfahrspur befand, höchstwahrscheinlich im toten Winkel des vorausfahrenden Fiat Lenkers, entschloss sich auch der 73-Jährige, einen Überholvorgang zu starten. Dabei kam es dann zu einer heftigen seitlichen Karambolage der beiden Autos.

Gegen beide Fahrzeugführer ist nun ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren, unter anderem wegen eines Überholens trotz Überholverbots, eingeleitet worden.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Pfändhausen

 

Auf dem Parkplatz des Diskounters Netto in der Straße „Am Steingraben 1“ hat sich am Dienstagnachmittag eine Unfallflucht ereignet.

Dabei wurde von dem noch unbekannten Flüchtigen ein Blechschaden von rund 1000 Euro zurückgelassen.

Zwischen 15 und 15.30 Uhr stand dort auf dem Parkplatz ein silberfarbener Opel Astra. Als die Nutzerin zu ihrem Fahrzeug zurückkam, fand sie ihn unfallbeschädigt vor. Der Lack der Fahrertür war erheblich verkratzt und es zeigte sich auch noch eine Eindellung.

Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zum Verursacher vor.

Zweiradfahrer unter Drogeneinfluss

Sennfeld

 

Unter erkennbarem Drogeneinfluss stand ein Mofa Lenker, den die Polizei am Mittwochabend aus dem Verkehr gezogen hat.

Auf den Betroffenen kommt jetzt ein Bußgeldverfahren über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots, welches auch Fahrten mit einem Mofa einschließt, zu.

Gegen 20.20 Uhr erfolgte die Anhaltung des 21-Jährigen aus einer Nachbargemeinde in der Schweinfurter Straße. Bei der anschließenden Kontrolle wurden sofort deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann festgestellt. Während er zu Beginn der Kontrolle eine Einnahme noch verleugnete räumte er so nach und nach ein, am Vortag einige Joints mit Marihuana geraucht zu haben.

Deshalb wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Nach einem Transport zur Schweinfurter Polizeiwache führte dort ein Arzt eine Blutentnahme durch. Anschließend erfolgte die Entlassung des Probanden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen