Main Menu

Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 18.08.2018

Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 18.08.2018

 

Aus dem Stadtgebiet:

Taxifahrer beobachtet Schlägerei

Kurz nach 02 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Taxifahrer eine Schlägerei im Bereich des Jägersbrunnen. Eine Gruppe aus vier offensichtlich betrunkenen Personen schlug hierbei einen 59-Jährigen aus dem Landkreis, sodass dieser eine Kopfplatzwunde erlitt. Anschließend verfolgte der Taxifahrer die weiter ziehende Vierergruppe, die ihr Opfer zurückgelassen hatte und meldete der Polizei den Vorfall.

Da sich der Geschädigte der Körperverletzung nicht mehr an den genauen Ablauf erinnern und der Taxifahrer aufgrund der Dunkelheit nicht viel erkennen konnte, bittet die Polizei darum, dass sich Zeugen des Vorfalles melden.

Roller entwendet

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendete ein bislang unbekannter Täter einen Roller der Marke Honda im Wert von 200 Euro in der Albertistraße. Das Fahrzeug war an der Straße geparkt gewesen. Die Halterin des Rollers hatte Glück im Unglück: Wenige Straßen weiter konnte das Kraftrad wieder aufgefunden werden.

Unfallfluchten

Am Freitag zwischen 12:30 Uhr und 18:10 Uhr wurde ein im Parkhaus Marienbach geparkter grauer Ford durch einen unbekannten Fahrzeugführer angefahren und an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher meldete den Schaden in Höhe von 750 Euro nicht.

In der Zeit von Mittwoch bis Freitag fuhr ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen an der Ecke Bauschstraße/Luitpoldstraße geparkten VW. Hierdurch wurde die Fahrertüre eingedrückt. Der Schaden wird auf etwa 1200 Euro beziffert.

Außenspiegel beschädigt

In der Nacht zum Samstag beschädigte eine 20-jährige Dame in der Oskar-von-Miller-Straße die Außenspiegel von vier geparkten Pkw, indem sie vor Wut über einen Streit mit ihrem Lebensgefährten dagegen trat. An den Spiegeln wurden die Gehäuse verkratzt und das Glas brach heraus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete das Treiben und zeigte der verständigten Polizei die alkoholisierte Aggressorin.

Aus dem Landkreis:

Fahrrad geklaut

Röthlein – Im Zeitraum von Montag bis Donnerstag der vergangenen Woche wurde ein am Röthleiner Sportplatz abgestelltes blaues Fahrrad der Marke Hercules entwendet. Das Rad hatte einen Wert von etwa 200 Euro und war mit einem Zahlenschloss gesichert.

Unfallflucht

Röthlein – Am Donnerstagvormittag stieß ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen auf einem Parkplatz in der Dorfstraße geparkten VW. Hierdurch wurde die hintere Stoßstange verkratzt. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro beziffert.

Promillefahrt

Schonungen – Während einer Verkehrskontrolle am Freitagmorgen an der ehemaligen Bundesstraße stellten Beamte der Schweinfurter Polizei bei einem Pkw-Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest bestätigte den Verdacht: Der Mann war mit knapp 0,8 Promille unterwegs.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 18.08.2018

 

Landkreis Schweinfurt, BAB A 7, Wasserlosen

 

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Aus unbekannten Gründen geriet ein Pkw; Opel, am Freitagmorgen auf der BAB A 7 im Gemeindebereich Wasserlosen ins Schleudern und anschließend von der Fahrbahn ab.

Der Opelfahrer befuhr zunähst den rechten Fahrstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg, als das Fahrzeug plötzlich nach links ausbrach und gegen die Mittelschutzplanke stieß. Nach dem Aufprall drehte sich das Fahrzeug mehrfach, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und anschließend im Grünbereich zum Stehen. Dabei wurde am Pkw das vordere rechte Rad abgerissen.

Alle Fahrzeuginsassen konnten unverletzt aus dem Fahrzeug aussteigen. Dieses war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Landkreis Schweinfurt, BAB A 70, Werneck

Auffahrunfall

Beim Wechseln von der BAB A 70 auf die BAB A 7 kam es am Freitagnachmittag am Autobahnkreuz Werneck bei dichtem Verkehr zu einem Auffahrunfall zwischen einem Pkw, Mercedes und einem Kleintransporter.

Beide Fahrzeuge befuhren zunächst hintereinander die BAB A 70 und wollten am Autobahnkreuz auf die A 7 in Fahrtrichtung Kassel wechseln. In der Überleitung zur A 7 kam es wegen dichtem Verkehr zu Behinderungen, weshalb der Fahrer des Kleintransporters abbremsen musste. Dies bemerkte der Mercedesfahrer zu spät und fuhr wohl wegen zu geringem Abstand auf den Kleintransporter auf. Dabei entstand an der Fahrzeugfront seines Fahrzeuges erheblicher Sachschaden. Am Kleintransporter entstand Heckschaden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6000 Euro. Beide Unfallbeteiligte blieben unverletzt.






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen