Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 11.08.18

Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 11.08.18.

 

Aus der Stadt Schweinfurt.

Sachbeschädigung durch Graffiti.

In der Zeit von 09.08, 12.00 Uhr, bis 10.08., 10.00 Uhr, wurde die Wand der Turnhalle des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums besprüht. Der Schriftzug „SPIDER“ wurde auf einer Fläche von ca. 2,50 Meter x 2,50 Meter auf der Wand verewigt. Weitere Buchstaben wurden neben den Schriftzug gesprüht. Diese waren jedoch unleserlich. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt

Fahrrad entwendet.

In der Zeit vom 09.08., 22.00 Uhr, bis 10.08, 00.00 Uhr, wurde am Roßmarkt ein schwarzes Fahrrad der Marke Sloope entwendet. Der Besitzer war zuvor auf dem Weinfest am Marktplatz und ging fußläufig vom Postplatz zum Roßmarkt. Dort ruhte er sich aus und schlief ein. Sein Fahrrad stellte er neben sich ab. Als der Besitzer wieder aufwachte, stellte er fest, dass sein Fahrrad fehlte. Das Rad hat einen Wert von 400 Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt.

Fahrzeug angefahren und geflüchtet.

In der Zeit vom 09.08., 09.30 Uhr, bis 10.08., 20.00 Uhr, wurde ein schwarzer 5er BMW in der Handwerkstraße 1, auf dem Parkplatz der Bäckerei Schmitt, in Sennfeld, angefahren. Der flüchtige Fahrzeugführer touchierte den 5er BMW vorne rechts an der Stoßstange und verkratzte diese. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern.

Am 10.08, zwischen 10.45 Uhr – 11.30 Uhr, befand sich eine 59-jährige Frau im Netto Einkaufsmarkt in der Hauptstraße 7 in Poppenhausen und erledigte dort ihre Einkäufe. Dabei legte sie ihre Geldbörse im Einkaufswagen ab. Als sie dann ihre Einkäufe bezahlten wollte, stellte sie fest, dass ihre Geldbörse entwendet worden ist. Der Gesamtschaden wird auf ca. 80 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 11.08.2018

 

Landkreis Schweinfurt, BAB A 7, Wasserlosen.

 

Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Ein Auffahrunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Pkw-Anhängergespann, bei dem eine Person verletzt wurde, ereignete sich in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der BAB A 7 im Gemeindebereich Wasserlosen.

Der Fahrer eines Pkw, Peugeot, mit Anhänger befuhr den rechten Fahrstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg. Ein nachfolgender Fahrer eines Kleintransporters unterschätzte wohl die gefahrene Geschwindigkeit des Gespannes und fuhr auf den Anhänger auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser vom Zugfahrzeug getrennt und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand. Ein Fahrzeuginsasse des Peugeot wurde bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht.

Wegen des Anhängers, der auf dem linken Fahrstreifen stand, und wegen der starken Verunreinigung der Fahrbahn durch Fahrzeugteile und auslaufende Betriebsstoffe, musste die Autobahn von den aufnehmenden Beamten gesperrt werden. Nachdem der Anhänger von der Fahrbahn gezogen worden war, konnte der Verkehr links an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Durch die hinzugezogenen Feuerwehren aus Niederwerrn und Wülfershausen wurde die Unfallstelle abgesichert und die Fahrbahn gereinigt. Der Anhänger und der Kleintransporter waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 11 000 Euro.