Badewarnung für Ellertshäuser See bleibt bestehen

Badewarnung für den Ellertshäuser See bleibt bestehen

 

Zwar keine Toxine nachgewiesen, aber dennoch starke Algen-Entwicklung

Landkreis Schweinfurt. In der vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen untersuchten Wasserprobe aus dem Ellertshäuser See konnten keine Toxine nachgewiesen werden. Da aber noch immer eine starke Algen-Entwicklung im See ist, hält das Gesundheitsamt Schweinfurt die Badewarnung für den Ellertshäuser See bis auf Weiteres aufrecht.

Das LGL hat dem Gesundheitsamt Schweinfurt die Ergebnisse der Wasserproben, die am 9. August aus dem Ellertshäuser See genommen wurden, am 10. August mitgeteilt. Demnach sind keine Toxine im Wasser. Die mikrobiologische Bestimmung der vorliegenden Algenart steht noch aus.

Noch bevor dem Gesundheitsamt vom LGL das Ergebnis mitgeteilt wurde, hatte sich ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes am heutigen Morgen, 10. August, noch einmal selbst ein Bild vor Ort gemacht. Weil noch immer eine starke Algen-Entwicklung am See erkennbar ist, hält das Gesundheitsamt Schweinfurt die Badewarnung aufrecht. Eine weitere Überprüfung wird engmaschig erfolgen, so der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Germut Schneeberger.