Ein Neuer für den Sturm!

Mighty Dogs bekommen Verstärkung im Sturm.

Der 20-jährige Stürmer, geboren in Fürth, durchlief seine Eishockey-Ausbildung beim EHC 80 Nürnberg. Zwischen 2014 und 2016 lief der Linksschütze für BK Mlada Boleslav in der tschechischen U20-Liga auf und konnte anschließend bei einem Probetraining in Bayreuth die Verantwortlichen des DEL2 Verein von seiner Verpflichtung überzeugen. Insgesamt 50 DEL2-Partien (inklusive Playoffs) absolvierte der 1,82 m große und 86 kg schwere Stürner für die Bayreuth Tigers, in denen ihm zwei Treffer gelangen und er drei weitere Tore (2016/2017) vorbereiten konnte.

Neben seinen Zweitliga-Einsätzen war der blonde Angreifer auch schon in der Oberliga aktiv, stand er doch mittels Förderlizenz (2016/2017) für die Blue Devils Weiden auf dem Eis. Er wechselte dann 2017/2018 fest zu den Blue Devils, von denen er nach 19 Spielen dann weiter nördlich zum MEC Halle 04 wechselte. Wir freuen uns, dass Patrik Rypar zur kommenden Bayernliga-Saison nach Schweinfurt an den Main wechselt!

Medienteam Mighty Dogs: Hallo Patrik! Willkommen in der Kugellagerstadt. Du bist gerade einmal 20 Jahre alt und kannst schon auf Einsätze in Tschechien, der Oberliga und auch in der DEL2 zurückblicken. Ist der Wechsel aus der Oberliga in die Bayernliga ein Schritt zurück?

Patrik Rypar: Ich denke nicht, dass es ein Schritt zurück für mich ist. Das ist eher das Richtige, was ich als junger Spieler brauche. Bekomme viel Eiszeit, Vertrauen vom Trainer und denke auch, dass es das Richtige ist, um mich menschlich und als Spieler weiterzuentwickeln.

Medienteam Mighty Dogs: Deine ersten Schritte hast Du beim EHC 80 Nürnberg auf dem Eis gemacht. 2014 ging es dann nach Tschechien zu BK Mlada Boleslav. Zwei Jahre später dann der Wechsel in die DEL2 zu den Bayreuth Tigers. Wie war es für dich, plötzlich in der DEL2 zu spielen?

Patrik Rypar: Der Schritt vom Jugendeishockey in das Profigeschäft (DEL2) war schon was besonderes für mich. Das war das erste Mal für mich, dass ich vor Fans spielte. Auch mit guten Spielern, von denen ich was lernen konnte. Es war aber auch schwer für mich in dieser Zeit, sich da durchzusetzen. Durch die etablierten Spieler hatte ich wenig Vertrauen vom Trainer und so ergab sich wenig Eiszeit für mich.

Medienteam Mighty Dogs: Die Frage, die wir natürlich jeden Neuzugang stellen müssen: Wie kam es bei Dir zum Wechsel von den Saale Bulls Halle an den Main?

Patrik Rypar: Der Kontakt nach Schweinfurt entstand durch Zdenek Vanc, der mich bereits in April kontaktiert hatte und fragte, ob ich nicht Lust hätte für Schweinfurt zu spielen. Neugierig wurde ich dann, als mich auch Josef Straka anschrieb bezüglich eines Wechsels. Nach den Gesprächen mit dem Vorstand hatte ich dann ein so gutes Gefühl, dass ich sagte: Ja, das ist der richtige Verein für mich.

Medienteam Mighty Dogs: Was erwartest Du von Dir für die kommende Saison?

Patrik Rypar: Meine Ziele sind natürlich ganz klar mit der Mannschaft die Play-Offs zu erreichen, immer gut zu spielen und den Fans gutes Eishockey zu bieten. Ich möchte mich aber auch persönliches weiterentwickeln.

Patrik hat sich also viel vorgenommen und wir sind auch überzeugt davon, dass er uns helfen wird, das gesteckte Ziel zu erreichen.

Coach Zdenek Vanc zur Verpflichtung von Patrik Rypar, der mit der #24 auflaufen wird: „Ich freue mich total, dass Patrik zu uns nach Schweinfurt kommt! Er ist sehr hungrig und sein Leben ist Eishockey. Er möchte jeden Tag besser werden. Patrik spielte ja bereits schon DEL2 und möchte unbedingt wieder in die DEL2 zurück. Ich denke, er wird viel Eiszeit brauchen und bin mir sicher, dass unsere Mannschaft die Richtige für ihn ist. Seine Stärke unter anderem ist auch seine Schnelligkeit.“

Herzlich Willkommen in Schweinfurt Patrik Rypar! Viel Erfolg und bleibe von Verletzungen verschont!

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

Aktuelle Kader in der Übersicht:

Tor:

#31 Kevin Keßler

#99 Ferdinand Dürr

#99 Lukas Haak

Verteidigung:

#51 Andi Kleider

#?? Lucas Kleider

#71 Maurice Köder

#85 Kevin Faust

#92 Pascal Schäfer

Sturm:

#7 Viktor Ledin

#21 Marcel Grüner

#24 Patrik Rypar

#28 Marc Zajic

#40 Stephen Heckenberger

#77 Stephan Trolda

#78 Josef Straka*

#87 Maximilan Rabs

#97 Kevin Marquardt

Zugänge:

Lucas Kleider (eigene Jugend)

Viktor Ledin (Kissinger Wölfe)

Josef Straka (EV Weiden)

Ferdinand Dürr (ERC Sonthofen)

Lukas Haak (EHC Troisdorf Dynamite)

Patrik Rypar ( Saale Bulls Halle )

Abgänge:

Dion Campbell

Benny Dirksen

Jonas Manger

Mathias Kohl

Marek Proks

  • Kontingentspieler

 

(Fotos: David Heidenreich PhotoArt).