Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt und Gerolzhofen vom 03.08.2018

Aus dem Stadtgebiet

Angeheiterter Schlauchbootfahrer

 

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingehandelt hat sich am Donnerstagmorgen ein 47-jähriger Schweinfurter. Nach dem Genuss von Bier war er auf seinem Schlauchboot auf dem Main treibend eingeschlafen und hat den Schiffsverkehr behindert.

Gegen 7.30 Uhr meldete ein bergfahrender Schiffsführer das treibende Schlauchboot mit einer augenscheinlich leblosen Person. Auf Grund dessen musste er seinen Schubverband aufstoppen.

Eine Streife der Wasserschutzpolizei Schweinfurt konnte den Schlauchbootführer wenig später in der Bucht unterhalb des Hafenbeckens einer Kontrolle unterziehen. Hier wurde in Erfahrung gebracht, dass der Schweinfurter sein Boot zu Wasser gelassen hat und nach dem Konsum von zwei Bier tief und fest eingeschlafen ist. Ein späterer Atemalkoholtest an einem gerichtsverwertbaren Gerät erbrachte das Ergebnis von 0,48 Promille.

Beim Betroffenen konnten doch diverse Gegenstände und Waffen, wie unter anderem Pfeile und Bogen, Wurfgegenstände, Messer, eine Säge und eine Rohrzange sichergestellt werden. Diese Sachen werden jetzt hinsichtlich eventueller Verstöße nach dem Waffengesetz einer weiteren Überprüfung unterzogen.

Beide Autokennzeichen gestohlen – BA – M 8179

 

Den Diebstahl seiner beiden Autokennzeichen meldete am Donnerstag ein Autofahrer bei der Polizei.

Demnach stand sein weißer Suzuki Baleno von 11 bis 14 Uhr auf einem Parkplatz in der Karl-Götz-Straße.

In diesem Zeitraum hat der Dieb die beiden Kennzeichen BA – M 8179 abmontiert und mitgenommen.

Opfer erkennt sein gestohlenes Fahrrad – Dieb festgestellt

 

Weil das Opfer am gestrigen Donnerstag sein gestohlenes Fahrrad sofort wiedererkannt hat, konnte kurz danach der Dieb vorläufig festgenommen werden.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrraddiebstahls wird eingeleitet.

Gegen 18.30 Uhr teilte eine Landkreisbewohnerin mit, dass sie soeben am Fahrradabstellplatz der Stadtgalerie steht und ihr erst kürzlich gestohlenes Fahrrad dort wiederentdeckt hat.

Bei der Ankunft am Tatort führte die Frau aus, dass ihr an diesem Montagnachmittag ihr Fahrrad hier gestohlen worden ist. Auf eine Anzeigeerstattung hat sie aber bisher verzichtet. Auf Grund bestimmter auffälliger Merkmale konnte sie ihren Drahtesel eindeutig identifizieren. Noch während der Sachverhaltsaufnahme kam ein 18-Jähriger aus dem Bereich von Kolitzheim zu dem Fahrrad, in dessen Nähe die Frau und die Beamten noch standen. Nachdem es den Anschein machte, dass er damit wegfahren wollte, wurde er angehalten und kontrolliert. Nach anfänglichem Leugnen räumte er den Diebstahl ein. Da er keinerlei Ausweispapiere mit sich führte, wurde eine Passnachschau an der Wohnadresse durchgeführt. Anschließend erfolgte seine Entlassung.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit Unfallflucht – Betrunkener Autofahrer – zwei Lügenbarone am Werk – mehrere Strafverfahren eingeleitet

 

Nach einem Verkehrsunfall am frühen Donnerstagabend in der Deutschhöfer Straße musste der Sachbearbeiter gleich mehrere Strafverfahren einleiten. Sie lauten unter anderem auf Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkoholbeeinflussung, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Strafvereitelung und Nötigung.

Im Rahmen dieser Strafverfahren wurde bei einem Beschuldigten zwei Blutentnahmen durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt. Weiterhin wurde auch noch sein Mobiltelefon und auch das von einem weiteren Beschuldigten zu weiteren Auswertungen ebenfalls beschlagnahmt.

Der Vorfall begann kurz nach 21 Uhr, als eine 43-jährige Hyundai Tucson Lenkerin auf der Deutschhöfer Straße stadtauswärts unterwegs gewesen ist. Plötzlich fuhr ihr ein anderer Autofahrer so nah auf, dass sie im Rückspiegel nicht einmal mehr sein Kennzeichen erkennen konnte. Des Weiteren benutzte der Unbekannte auch noch unzählige Male die Lichthupe. Anschließend überholte der „Nötiger“ die Autofahrerin. Kurz darauf schloss der spätere Beschuldigte auf einen weiteren vorausfahrenden Autofahrer, einen 64-jährigen Peugeot 308 Fahrer auf. Auf Höhe der Einfahrt zum Wildpark überholte der Beschuldigte jetzt links an der Verkehrsinsel vorbeifahrend den Peugeotlenker. Beim Wiedereinscheren touchierte er mit seinem großen BMW Geländewagen den Peugeot und richtete einen Sachschaden an. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der BMW SUV Lenker anschließend von der Unfallstelle. Eine unbeteiligte Zeugin des Verkehrsunfalls nahm sofort die Verfolgung des BMW auf. Sobald sie dessen Kennzeichen ablesen konnte, kehrte sie an die Unfallstelle zurück. Wegen eines Ablesefehlers dauerte es aber trotzdem noch eine geraume Zeit, bis das richtige Kennzeichen des Flüchtigen und der Halter dazu feststanden. Etwa zur gleichen Zeit meldete sich der 42-jährige Halter aus einer Landkreisgemeinde telefonisch bei der Polizei und teilte mit, der Unfallfahrer gewesen zu sein. Seinen Aufenthaltsort und den seines Autos gab er nicht preis, er wollte aber umgehend zur Unfallstelle zurückkehren. Es dauerte aber noch rund 90 Minuten, bis er erschien. Dabei brachte er jetzt eine weitere Person mit und ins Spiel, einen 40-Jährigen, der den BMW zur Unfallzeit gelenkt haben soll.

Beim BMW Halter, dem 42-Jährigen, wurde sofort eine deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ein Atemalkoholtest erbrachte den umgerechneten Wert von knapp 2 Promille. Nachdem sich sein Kompagnon und angeblicher Fahrer zur Unfallzeit, der übrigens vollkommen nüchtern war, im Laufe der weiteren Ermittlungen immer mehr in Widersprüche verstrickte, ordnete die Staatsanwaltschaft zwei zeitversetzte Blutentnahmen beim Halter und vermutlichen Fahrer zur Tatzeit an. Des Weiteren wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Ebenso erging es den Mobiltelefonen der beiden Beschuldigten.

Gegen seinen Freund wird jetzt wegen Strafvereitelung ermittelt.

Die Schadenshöhe bei dem vorliegenden Verkehrsunfall wird auf 8500 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

 

-St 2280, Höhe Üchtelhausen

 

Am Donnerstag um 5.30 Uhr fuhr ein 1er BMW Lenker auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Zwischen den Abzweigen nach Weipoltshausen und nach Zell sprang ihm ein Reh vor das Auto. Der Anstoß war so heftig, dass das Wildtier dadurch getötet worden ist.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-SW 5, Thomashof – Hesselbach

 

Kurz vor 10 Uhr war am Donnerstag die Führerin eines Ford Grand C-Max auf der Kreisstraße 5 unterwegs. Bei ihrer Fahrt von Hesselbach in Richtung Thomashof kam es etwa einen halben Kilometer nach Hesselbach zum Zusammenstoß mit einem Reh. Dabei fand das Wildtier den Tod.

Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 03.08.2018

 

Kolitzheim.

Gestern brach in der Mittagszeit auf dem Gelände einer Firma in Kolitzheim ein Brand in einem Batteriecontainer aus. Die bleisäurehaltigen Akkumulatoren dienen als Pufferspeicher, um die Stromspannung aus den Photovoltaikanlagen stabil zu halten und somit Netzschwankungen auszugleichen.

Umliegende Feuerwehren waren rasch mit einem massiven Kräfteaufgebot vor Ort. Sie konnten die Flammen schnell mit CO2-Löschern löschen und die Akkumulatoren damit abkühlen. Eine Messung ergab, dass keinerlei Gefahrstoffe ausgetreten sind. Durch den Brand wurde niemand verletzt.

Die Brandursache ist ungeklärt. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 50.000 €.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bergrheinfeld, Unterspiesheim, Geldersheim, Gerolzhofen, Werneck, Kolitzheim, Zeilitzheim und Volkach mit insgesamt 69 Kräften. Vor Ort waren auch jeweils eine Besatzung des BRK und des THW.

Gerolzhofen.

Am vergangenen Donnerstag, zwischen 10.45 Uhr und 13.00 Uhr, beschädigte ein bislang Unbekannter den linken Außenspiegel eines in der Bleichstraße abgestellten VW UP. Der Schaden wird auf 200 € geschätzt.

Hinweise auf den Verursacher erbittet die Polizei unter Tel. 09382/9400.