Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 27.07.2018

Aus dem Stadtgebiet

Unbekannter verkratzt mehrere geparkte Fahrzeuge

 In den Vormittagsstunden des Mittwochs und des Donnerstags wurden von einer bis dato unbekannten Person mindestens 12 Autos mutwillig verkratzt.

Zu einem möglichen Täter oder Tätern liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 18 000 Euro.

Überwiegend in der Dittelbrunner Straße wurden dort geparkte Auto verkratzt. Einzelfälle sind aber auch aus der Deutschhöfer Straße und der Nordendstraße gemeldet worden. Anhand der Spurensicherung kann derzeit davon ausgegangen werden, dass alle Beschädigungen von ein- und demselben Täter stammen.

Mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug wurden die diversen Kratzer in die Fahrzeuge eingeritzt.

Im Einzelnen wurden ein grauer VW Tiguan, ein schwarzen Skoda Fabia, ein blauer Ford Mondeo, ein roter Audi TT, ein grauer VW Bora, ein grauer Opel Corsa, ein schwarzer Seat Altea, ein grüner VW Bus, ein grauer Renault Scenic, ein schwarzer Opel Astra, ein blauer VW Polo und last but not least nochmals ein grauer Renault Scenic angegangen und zum Teil erheblich beschädigt.

Wer in den Vormittagsstunden des Mittwochs oder des Donnerstags in den genannten Straßen eine verdächtige Wahrnehmung hinsichtlich des geschilderten Falls gemacht hat, möge sich bitte umgehend mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

 

 

Kleinkraftrad gestohlen

 

Den Diebstahl seines Rollers der Marke Yamaha S 42, in den Farben Schwarz und Silber, und dem amtlichen hellblauen Versicherungskennzeichen 377 LCF, meldete der Eigentümer am Donnerstagmittag bei der Polizei.

Demnach verschwand sein Kleinkraftrad im Zeitraum von Mittwoch, 21.30 bis zur Feststellung am Donnerstag, 6 Uhr.

Der Roller stand verschlossen vor dem Anwesen „An den Unteren Eichen 5“.

Derzeit gibt es noch keinerlei weitere Hinweise zur Art und Weise des Verschwindens.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-In der Tiefgarage der Kunsthalle in der Roßbrunnstraße hat sich am Donnerstag eine Unfallflucht ereignet. Zum Verursacher und seinem Fahrzeug lieben bisher noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Ein schwarzer Audi Q7 parkte dort im Zeitraum von 9.30 bis 11 Uhr auf der Ebene 2.

Als die Fahrzeugnutzerin zu ihrem Auto zurückkam, prangerten mehrere frische Lackkratzer mit leichten Eindellungen am Heck des Fahrzeugs.

Die Reparaturkosten werden auf mindestens 1000 Euro veranschlagt.

-Auf dem Messeparkplatz in der Roßbrunnstraße hat sich am Donnerstag ebenfalls eine Unfallflucht zugetragen.

Dort parkte im Zeitraum von 9 – 12.25 Uhr ein grauer 5er BMW.

Als der Eigentümer wieder an seinem Pkw angelangt ist, stellte er zu seinem Ärger eine frische Unfallbeschädigung daran fest.

Der hintere Kotflügel am BMW ist jetzt linksseitig leicht eingedellt und verkratzt.

Vom Verursacher und seinem Fahrzeug war weit und breit nichts mehr zum Sehen.

Der Schaden beläuft sich auf 1500 Euro.

-Bei dieser Unfallflucht liegen Anhaltspunkte vor, dass es sich bei dem gesuchten Fahrzeug möglicherweise um einen Lkw handelt. Das lassen am Unfallort vorgefundenen Spuren vermuten.

Der unfallflüchtige Fahrer stieß gegen das Einfahrtstor einer Firma in der Lilienthalstraße 8, im Zeitraum von Montag, 8 – 12 Uhr.

Die Reparaturkosten am Tor werden auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

Fahrradfahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

 

Deutlichst unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand ein Fahrradfahrer, den die Polizei am frühen Freitagmorgen in der Spitalstraße kontrolliert hat.

Deshalb durfte er mit seinem Drahtesel nicht mehr weiterfahren und ein Arzt führte wenig später eine Blutentnahme durch.

Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde gegen den somalischen Asylbewerber eingeleitet.

Gegen 3.40 Uhr wurde eine Steifenwagenbesatzung auf den in heftigen Schlangenlinien fahrenden Fahrradfahrer aufmerksam.

Bei der Anhaltung konnte sich der 19-Jährige kaum auf den Beinen halten und drohte immer wieder umzufallen. Deshalb musste er mehrfach gestützt werden.

Nach mehreren Versuchen schaffte der Beschuldigte einen Atemalkoholtest. Das Display zeigte einen umgerechneten Wert von 2,20 Promille an.

Auf Vorhalt seiner starken Alkoholisierung räumte der Heranwachsende ein, täglich Alkohol und dazu auch noch Marihuana zu konsumieren.

Nach dem Ende der erforderlichen Maßnahmen wurde der junge Mann in einer Arrestzelle ausgenüchtert.

Aus dem Landkreis

Grenzstein mit einem Graffito verschmiert

Gochsheim

 

Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Graffiti ist von einer Verantwortlichen der Gemeinde Gochsheim bei der Polizei in Schweinfurt erstattet worden.

Als Tatzeit wird das zurückliegende Wochenende bis zur Feststellung im Verlauf dieses Montags angenommen.

Der Unbekannte hat mit einem Spray mit schwarzer Farbe auf den Grenzstein, der an der alten Ortsverbindungsstraße zwischen Gochsheim und Sennfeld aufgestellt ist und genau an der Gemarkungsgrenze steht, ein obszönes Symbol aufgesprüht.

Weiterhin hat er auch noch die geteerte Straße davor besprüht.

Derzeit liegen noch keinerlei Erkenntnisse über den Straftäter vor.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Wegweiser gestohlen

Hain, SW 20

 

Ein an der Kreisstraße 20 bei Hain angebrachter Wegweiser – Poppenhausen 1 km- ist von einem Unbekannten gestohlen worden.

Das Schild hat einen Wert von rund 50 Euro.

Der Dieb hat das Schild von vom Befestigungsrohr abgeschraubt und mitgenommen. Laut dem Mitteiler vom Kreisbauhof dürfte die Tatzeit über das letzte Wochenende gewesen sein.

Pkw mutwillig verkratzt

Kützberg oder Dittelbrunn

 

Ein beschädigter Pkw und zwei mögliche Tatorte, so liest sich eine mutwillige Sachbeschädigung an einem geparkten Fahrzeug.

Am Donnerstagnachmittag erschien der Eigentümer eines silberfarbenen 3er BMW bei der Schweinfurter Polizei zu einer Anzeigeerstattung.

Demnach stand sein Fahrzeug in der Nacht zum Donnerstag in Kützberg vor der Adresse „Am Bauholz 30“. Während des Tages am Donnerstag stand der BMW in Dittelbrunn an der „Hauptstraße 5“.

An einem der beiden Abstellorte hat ein Unbekannter das Auto beschädigt, in dem er einen langen Kratzer über beide Türen der Fahrerseite in den Lack geritzt hat.

Das Opfer schätzt den Schaden auf 2000 Euro.

Täterhinweise konnte keine abgegeben werden.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall – Suche nach dem Autofahrer

St 2280, zwischen Üchtelhausen und Schweinfurt

 

Solche Autofahrer gibt es leider auch, die einen Zusammenstoß mit einem Wild, in diesem Fall ein Reh, haben und sich danach aus dem Staub machen. Zurück an der Unfallstelle verbleibt ein qualvoll leidendes Tier.

Ein anderer Verkehrsteilnehmer meldete diesen Vorfall am Donnerstag um 6.30 Uhr, der sich auf der Staatsstraße 2280 zwischen Üchtelhausen und Schweinfurt, im Bereich der Stadt-/Landkreisgrenze, abgespielt hat. Eine Streife fuhr sofort an die Unfallörtlichkeit und erlöste das Tier von seinen Schmerzen.

Der Jagdpächter kümmerte sich später um die Entsorgung des Kadavers.

Von dem flüchtigen Autofahrer ist bis dato noch nichts bekannt.

Der beging zumindest eine Ordnungswidrigkeit nach dem bayrischen Jagdgesetz, weil er den Unfall weder gemeldet, noch sich um das schwerstverletzte Tier gekümmert hat. Des Weiteren liegt auch noch ein Vergehen nach dem Tierschutzgesetz, sprich Tierquälerei, im Raum.

Mögliche Hinweise zu dem gesuchten Autofahrer/Autofahrerin sind an die Schweinfurter Polizei zu richten.

Weitere Wildunfälle

 

-SW 34, in Richtung Wülfershausen

 

Um 19.50 Uhr war am Donnerstag der Führer eines VW Golf auf der Kreisstraße 34 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Langendorf in Fahrtrichtung Wülfershausen kam es kurz nach der Kreuzung zur Staatsstraße 2293 zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Reh. Der Anprall war so heftig, dass das Wildtier sofort verstarb.

Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

-St 2446, Geldersheim – Schnackenwerth

 

Am Donnerstag um 22.40 Uhr fuhr eine Kia Rio Lenkerin auf der Staatsstraße 2446 von Geldersheim in Richtung Schnackenwerth. Kurz vor Schnackenwerth kam es zur Kollision mit einem Reh. Das Wildtier konnte später verendet im Straßengraben gefunden werden.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Schonungen

 

Mit der Unfallörtlichkeit „Am Esel 13“ ist am Donnerstag eine Unfallfluchtanzeige bei der Schweinfurter Polizei erstattet worden.

Demnach ist ein bis dato unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Auto leicht gegen das Garagentor des Anwesens gestoßen, so dass daraus eine leichte Eindellung und Kratzer resultieren.

Die Schadensschätzung liebt bei mehreren hundert Euro.

Der mögliche Unfallzeitraum liegt am Mittwoch im Zeitraum von 7.30 bis 17.30 Uhr.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer

09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 27.07.18

 






Related News

Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen