Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.07.2018

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Beim Einparken zwei weitere Autos beschädigt

 Mehrere tausend Euro Schaden sind beim Einparkversuch eines Rentners am Mittwochvormittag am Matthias-Grünewald-Ring entstanden. Glücklicherweise ist dabei niemand verletzt worden.

Gegen 8.45 Uhr wollte der 80-Jährige in eine Parklücke einparken. Dabei kam er anscheinend zu stark auf das Gaspedal und sein Seat Altea macht einen Satz nach vorne. Zunächst prallte er auf einen VW Jetta und schob diesen noch auf einen davor stehenden Fendt Caravan Wohnwagen.

„Rechts vor links“ missachtet

 

Wegen der Verletzung der Vorfahrtsregel „rechts vor links“ ist es am Mittwochmittag in der Moritz-Fischer-Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem rund 6500 Euro Blechschaden entstanden ist.

Gegen 12.30 Uhr missachtete an der dortigen Kreuzung eine 18-Jährige aus dem Bereich von Hammelburg mit ihrem Opel Corsa diese Verkehrsregel und stieß deshalb mit einem Seat Leon zusammen, an dessen Steuer ein 51-jähriger Schweinfurter saß.

Wegen dieses Verkehrsverstoßes „erhält“ die Verursacherin demnächst eine Bußgeldanzeige.

Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin

 

Mit leichteren Verletzungen verbrachte am frühen Mittwochnachmittag der Rettungsdienst eine Fahrradfahrerin in ein Schweinfurter Krankenhaus. Die 63-jährige Radfahrerin war zuvor von einer Autofahrerin von ihrem Drahtesel „geholt“ worden.

Gegen 13.40 Uhr war das spätere Unfallopfer mit seinem Drahtesel, von der Hauptbahnhofstraße kommend, in der Stresemannstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Wirsingstraße wollte die Frau jetzt nach links abbiegen. Dies bekam aber anscheinend eine ihr in einem Opel Corsa folgende 36-Jährige zu spät mit und kollidierte mit der Pedalritterin. Dadurch fiel die Frau gegen die Motorhaube und danach zu Boden. Bei der Unfallaufnahme klagte sie über Schmerzen in einem Fuß.

Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

Weiterer Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer

 

Fast auf die Minute genau eine Stunde später als der zuvor geschilderte Verkehrsunfall ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Fahrradfahrers. Auch in diesem Fall zog der Zweiradfahrer gegen das Auto den Kürzeren und wurde dabei leicht verletzt. Der Rettungsdienst nahm ihn ebenfalls zu weiteren Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Um 14.40 Uhr wollte ein 41-Jähriger mit seiner Mercedes-E-Klasse aus einem Firmengrundstück in der Werner-von-Siemens-Straße auf die bevorrechtigte Straße einbiegen. Dabei übersah er einen 22-Jährigen auf seinem Drahtesel. Der kam dadurch zum Sturz und verletzte sich dabei leicht.

Der Blechschaden beträgt rund 750 Euro.

Aus dem Landkreis

Diebstahl eines Tisches vom Spielplatz

Niederwerrn

 

Vom Spielplatz in der Martin-Luther-Straße ist ein Tisch verschwunden.

Laut einem Verantwortlichen der Gemeinde hat der einen Wert von rund 1000 Euro.

Der hochwertige Edelstahltisch, der fest mit dem Boden verschraubt war, ist vermutlich über das Wochenende von Freitagnachmittag, 13. bis Sonntagmittag, 15. Juli, gestohlen worden.

Nähere Erkenntnisse zum Diebstahl selbst beziehungsweise einem möglichen Täter oder Tätern sind bis dato noch keine bekannt.

Böschungsbrand

Gochsheim

 

Ursache unbekannt lautet das Ergebnis für den Brand des Teils eines Stoppelfeldes und der angrenzenden Böschung an der Kreisstraße 3 bei Gochsheim.

Die alarmierten Floriansjünger aus Gochsheim hatten danach die Sache rechts schnell im Griff.

Zuvor hat ein rund 15 auf 15 Quadratmeter großes und bereits abgeerntetes Getreidefeld und Teile der Straßenböschung auf unbekannte Art und Weise Feuer gefangen.

Nach einer kurzzeitigen Sperrung der Kreisstraße konnte diese danach wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Schaden entstand keiner.

„Dummer-Jungen-Streich“ – Anzeige wegen Hausfriedensbruch

Euerbach

 

Drei Jugendlichen aus der Gemeinde steht demnächst Ärger ins Haus, in Form einer Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Die angehenden Heranwachsenden turnten aus Jux und Tollerei am späten Mittwochabend auf dem Dach der Grundschule herum.

Wegen der Möglichkeit eines Einbruchs rückte zunächst ein Großaufgebot der Polizei an, es wurde aber schon bald darauf Entwarnung geben.

Kurz nach 23 Uhr konnte ein Nachbar der Grundschule mehrere Personen in der Dunkelheit auf dem Dach der Grundschule erkennen. Nachdem auch noch ein offenes Fenster festgestellt worden ist, rückten mehrere Streifen der Schweinfurter Polizei und der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck an.

Zunächst wurde das Gebäude weiträumig umstellt und danach begann die Absuche im Gebäude. Dazu war auch ein Hundeführer mit seinem „Wauwau“ an den Ereignisort geeilt. Die Absuche verlief jedoch negativ. Es waren weder Personen im Gebäude gewesen noch wurden welche auf dem Dach festgestellt. Warum das Fenster gekippt war, konnte zur Nachtzeit nicht eruiert werden.

Bei anschließenden Ermittlungen konnten aber ein 15-und zwei 16-Jährige ermittelt werden, die zuvor auf dem Dach herumgeturnt sind und kurz vor dem Eintreffen der Polizei das Weite gesucht haben.

Gegen sie wird jetzt wegen Hausfriedensbruchs ermittelt. Zudem erhält auch noch das zuständige Jugendamt einen Abdruck der Anzeige.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Grafenrheinfeld

 

Eine Unfallflucht, mit einem längeren möglichen Unfallzeitraum, hat sich im Industriegebiet, vor der Anschrift „Hohe Heide 1“ ereignet.

Im Zeitraum von Dienstag, 17. Juli, bis zur Feststellung an diesem Montag gegen 18 Uhr, wurde ein vor dieser Anschrift abgestellter Pkw von einem noch unbekannten Fahrzeug angefahren.

An dem weißen Seat Mii, mit GEO-Kennzeichen, ist dadurch ein erheblicher Schaden entstanden. Er wird auf 3500 Euro geschätzt. Linksseitig sind jetzt die Stoßstange, der Scheinwerfer und der Kotflügel erheblich beschädigt.

Hinweise zu einem möglichen Unfallverursacher werden an die Schweinfurter Polizei erbeten.

Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer

St 2277/B 303, bei Weyer

 

Nach der Unfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung begeben wollte sich ein Motorradfahrer am Mittwochnachmittag. Seine Maschine wurde bei dem Unfall total beschädigt und später von einem Abschleppdienst aufgeladen und mitgenommen.

Der Gesamtsachschaden beträgt geschätzte 9500 Euro.

Zu dem Unfall kam es gegen 16.30 Uhr an der Einmündung der Bundesstraße 303 in die Staatsstraße 2277 bei Weyer.

Eine 71-Jährige wollte an der Einmündung mit ihrem VW Golf nach links in die Staatsstraße abbiegen und übersah dabei aus bisher nicht bekannten Gründen den 41-jährigen BMW 1200 RS Lenker. Der wollte seinerseits von der Staatsstraße nach links in die Bundesstraße abbiegen.

Bei der Unfallaufnahme gab der Kradlenker an, leichte Verletzungen erlitten zu haben.

Und die täglichen Wildunfälle lassen grüßen

 

 

-SW 9, Obbach – Greßthal

 

Bei ihrer Fahrt auf der Kreisstraße 9 zwischen Obbach und Greßthal ereilte eine Toyota Auris Führerin ein Wildunfall.

Dies geschah am Mittwoch um 17.20 Uhr, nur wenige hundert Meter nach Obbach. Das Wildtier wurde dabei getötet.

Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

-St 2266, Marktsteinach – Schonungen

 

Der nächste für Mittwoch gemeldete Wildunfall passierte auf der Staatsstraße 2266. Auf der Fahrt von Marktsteinach in Richtung Schonungen kam es um 20.15 Uhr, etwa einen Kilometer vor Schonungen, zu dem schadensträchtigen Ereignis. Das schwerverletzte Reh wurde danach von einem zufällig vorbeikommenden Förster von seinem Leiden erlöst. Der Schaden an dem Daihatsu Sirion der Fahrzeugnutzerin wird auf 3000 Euro geschätzt.

-SW 29, Rundelshausen – Werneck

 

Um 20.30 Uhr fuhr am Mittwoch der Lenker eines Audi A 4 auf der Kreisstraße 29 von Rundelshausen in Fahrtrichtung Werneck. Etwa auf halber Strecke zwischen der Ortschaft und der Autobahnüberführung kam es zum Zusammenprall mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh. Danach ging das Tier flüchtig.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

-St 2280, zwischen Ballingshausen und dem Abzweig Madenhausen

 

Am Mittwoch um 21.45 Uhr war eine VW Golf Lenkerin vom Ellertshäuser See kommend nach links auf die Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt eingebogen. Etwa einen Kilometer vor dem Abzweig nach Madenhausen kreuzte ein Reh ihre Fahrtstrecke und es kam zum Zusammenprall. Anschließend rannte das Wildtier weiter.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3500 Euro.

Die getöteten Wildtiere wurden von den zuständigen Jagdpächtern abgeholt. Bei den Flüchtenden wurden die Jagdpächter um eine Nachschau ersucht.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer

09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.