Erfolgreiche Azubis bei der AOK in der Region Main-Rhön

Man sieht es ihnen an, dass die letzten Wochen anstrengend waren. Lernen, lernen und nochmal lernen – das bestimmte den Tagesablauf der neun AOK-Azubis der Direktion Schweinfurt. Aber der Aufwand hat sich gelohnt! Alle haben die Abschlussprüfung zum Sozialversicherungsfachangestellten erfolgreich bestanden und werden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Deshalb konnte Frank Dünisch, Direktor der AOK in Schweinfurt, bei der feierlichen Übergabe der Arbeitsverträge auch in lauter strahlende Gesichter blicken. „Sie als frischgebackene Sozialversicherungsfachangestellte sind wertvolle Unterstützer im Gesundheitswesen und der Motor für unseren Erfolg als Gesundheitskasse. Der persönliche Kontakt und die Ortsnähe sind unsere Stärke. Mit Ihnen als kompetente Fachleute können wir unseren Kunden diesen optimalen Service vor Ort bieten“, so Direktor Dünisch.

 

AOK – viele Chancen unter einem Dach

Die AOK Bayern gehört zu den Top-Arbeitgebern im Freistaat. Bei Jugendlichen ist sie einer der beliebtesten Arbeitgeber in der Kategorie „Versicherungen“ in Deutschland. „Das liegt daran, dass kaum ein Wirtschaftszweig größere Zukunftsaussichten hat als der Gesundheitsmarkt. Die Ausbildung ist fundiert und die Arbeitsbedingungen sind sehr gut“, erklärt Frank Heusinger, Ausbildungsleiter bei der AOK in Schweinfurt. Aktuell werden in Schweinfurt 27 Azubis zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten ausgebildet. Am 1. September 2018 werden wieder neun Azubis ihre Ausbildung bei der AOK in Schweinfurt beginnen. Für das darauffolgende Ausbildungsjahr mit Beginn 2019 können sich Interessierte noch bis zum 15. September 2018 online auf www.bayern.karriere.aok.de  bewerben

Bildunterschrift: Freuten sich mit den frisch gebackenen Sozialversicherungsfachangestellten, v.l.n.r.: Frank Heusinger (Ausbildungsleiter), Marcel Gumbrecht, Brian Telenga, Alicia Stahl, Sophia Müller, Anna Mackowiak, Ann-Kathrin Rottmann, Frank Dünisch (Direktor), Es fehlen: Adriana Braun, Lena Frank und Sabine Hasselbach.

 

Foto: Denise Zehe, AOK Bayern