Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 25.07.18

Radfahrer bei Sturz verletzt

Saal, Lkr. Rhön-Grabfeld – Ein Rentner war am Dienstagmittag mit seinem E-Bike auf dem Steigerwaldweg von Kleineibstadt in Richtung Saal unterwegs. Am Ende des Radweges geriet er mit seinem Rad in eine Vertiefung am Straßenrand und stürzte dadurch auf die Fahrbahn der Staatsstraße 2280. Ein in der Nähe arbeitender Zeuge bemerkte noch, wie der 75-Jährige vorbeifuhr und hörte kurz darauf einen lauten Schlag. Er eilte dem Verunglückten sofort zu Hilfe, der aufgrund seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Glücklicherweise trug der Rentner einen Helm, der ihm zumindest Kopfverletzungen ersparte. Das unversehrte E-Bike wurde von dem Ersthelfer abtransportiert und wird von ihm bis auf weiteres verwahrt.

Vorbeifahrendes Auto erwischt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld – Einen vorbeifahrenden Caddy hat am Dienstagvormittag ein Rentner übersehen, der mit seinem Pkw rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt in der Straße Am Bahnhof fahren wollte. Beim Zusammenprall entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 1700 Euro. Bei dem einsichtigen Unfallverursacher beließen es die Beamten bei einer mündlichen Verwarnung.

Auffahrunfall

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld – Der Fahrer eines Passat, der am Dienstag gegen 12:10 Uhr die B 279 aus Bad Neustadt kommend befuhr, bemerkte an der Autobahnauffahrt Richtung Suhl zu spät, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt ihre Geschwindigkeit verringern mussten. Mit seinem Passat stieß er gegen das Heck eines Audi, wobei durch die Wucht des Aufpralls ein nicht unerheblicher Gesamtschaden in Höhe von ca. 14000 Euro entstand.

Nicht aufgepasst

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld – Der ukrainische Fahrer eines Sattelzuges mit polnischer Zulassung wollte am Dienstagvormittag die Engstelle in der Hauptstraße passieren, blieb jedoch mit dem vorderen linken Eck des Aufliegers an einem Hoftor und der Mauer eines angrenzenden Anwesens hängen. Der Fahrer, der zunächst die Engstelle mit seinem Lkw räumte und anschließend auf das Eintreffen der Polizei wartete, wurde gebührenfrei verwarnt. Der Schaden an Lkw sowie Grundstücksbegrenzung wird auf ca. 2200 Euro geschätzt.