Main Menu

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 21.07.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Größere Auseinandersetzung am Cogress-Centrum

 

WÜRZBURG/INNENSTADT: Am frühen Samstagmorgen kam es am Kranenkai zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen. Beim Eintreffen der Polizei wollte der Hauptaggressor flüchten und griff die eingesetzten Polizeibeamten an.

Gegen 01.00 Uhr wurde am Congress-Centrum eine Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten mitgeteilt. Als mehrere Polizeistreifen am Einsatzort eintrafen, konnte ein 20-jähriger Mann mit freiem Oberkörper angetroffen werden, der sich sehr aggressiv verhielt. Er versuchte zunächst zu Fuß zu flüchten, konnte aber eingeholt und angehalten werden. Hieraufhin ging er sofort auf die eingesetzten Beamten los und versuchte diese zu schlagen und zu treten. Außerdem beleidigte er die Polizisten. Er konnte schließlich unter Kontrolle gebracht werden und musste anschließend aufgrund seiner starken Alkoholisierung in eine Würzburger Klinik verbracht werden. Hier wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Offenbar pöbelte der 20-jährige zuvor grundlos mehrere Personengruppen an und versuchte auf diese loszugehen, wodurch der Polizeieinsatz ausgelöst wurde. Vor Ort konnten keine Geschädigten angetroffen werden, weshalb diese gebeten werden sich bei der Polizei zu melden.

 

 

Aufwerteautomat aufgebrochen

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND: Am Freitagmorgen wurde in der Uni Würzburg am Hubland ein Aufwerteautomat aufgebrochen.

Um 09.00 Uhr wurde festgestellt, dass das Schloss des Automaten aufgehebelt und dieser hierdurch geöffnet wurde. Außerdem wurde die darin befindliche Geldkassette aufgebrochen und 65 Euro Bargeld entwendet. Am Automaten entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Um 06.30 Uhr war der Automat noch unbeschädigt. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Elektroartikel im Wert von über 1.000 Euro entwendet

 

WÜRZBURG/LENGFELD: Am Freitagabend entwendeten zwei Frauen in einem Elektrofachmarkt in der Nürnberger Straße Elektroartikel im Wert von über 1.000 Euro.

Gegen 18.00 Uhr konnte der Ladendetektiv die beiden 32- und 35-jährigen Ladendiebinnen beobachten, wie sie mehrere Artikel in eine Handtasche packten und ohne zu bezahlen den Laden verließen. Bei dem Diebesgut handelte es sich um mehrere Playstation-Spiele, Bose-Kopfhörer und Apple-Pencils. Der Gesamtwert beläuft sich auf gut 1.250 Euro. Die beiden mongolischen Asylbewerberinnen wurden vorläufig festgenommen und werden am Samstagvormittag einem Richter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Kennzeichen entwendet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND: Am Freitagmorgen wurde im Zwerchgraben das Kennzeichen eines Rollers entwendet.

Der 22-jährige Geschädigte stellte seinen Roller gegen 09.20 Uhr im Schulhof der dortigen Berufsschule ab. Als er gegen 11.00 Uhr zu seinem Roller zurückkehrte, stellte er den Diebstahl seines amtlichen Kennzeichens fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 30 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Fahrzeuge verkratzt

 

WÜRZBURG/SANDERAU: In der Nacht zum Freitag wurde in der Breslauer Straße ein Toyota verkratzt.

Gegen 01.00 Uhr stellte der 28-jährige Geschädigte sein Fahrzeug auf Höhe der Hausnummer 35 ab. Als er gegen 07.30 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er fest, dass beide Türen auf der linken Seite verkratzt wurden. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 600 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

WÜRZBURG/HEUCHELHOF: Am Freitagmorgen wurde in der Goerdelerstraße ein silberner Mercedes verkratzt.

Der 53-jährige Geschädigte stellte seinen Pkw gegen 09.30 auf Höhe der Hausnummer 1a ab. Als er etwa eine Stunde später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass beide Türen auf der rechten Seite und die Motorhaube verkratzt wurden. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Schaustellerfahrzeuge beschädigt

 

WÜRZBURG/ZELLERAU: In der Nacht auf Freitag wurden auf der Talavera zwei Schaustellerfahrzeuge beschädigt.

Sowohl eine 62-jährige als auch eine 48-jährige Schaustellerin, welche auf dem Kiliani-Volksfest einen Süßigkeitenstand betreiben, teilten am Freitag mit, dass deren Wohnwagen bzw. Verkaufswagen im Laufe der Nacht beschädigt wurden. Der Wohnwagen wurde auf der linken Seite beschädigt, wobei ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro entstand. Der Verkaufswagen wurden auf beiden Seiten verkratzt, wobei ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro entstand. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfallfluchen

 

WÜRZBURG/ZELLERAU: Am Donnerstag, gegen 06.45 Uhr, parkte der 39-jährige Geschädigte seinen grauen BMW in der Mainaustraße auf Höhe der Hausnummer 13 ab. Als er gegen 16.30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden vorne links fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

WÜRZBURG/Grombühl: Am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr, parkte der 73-jährige Geschädigte seinen weißen Ford Transporter in der Ernst-Reuther-Straße auf Höhe der Hausnummer 13 ab. Als er am Freitag, gegen 05.45 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden hinten links fest. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL: Am Freitagmittag, gegen 11.30 Uhr, befuhr der 73-jährige Geschädigte mit seinem weißen Fiat die Grombühlstraße auf der linken Fahrspur. Auf Höhe der Hausnummer 40 musste er aufgrund Rückstaus anhalten. Hierbei streifte ein entgegenkommendes Fahrzeug den Spiegel des Geschädigten und fuhr ohne anzuhalten weiter. Am Spiegel entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro fest. Um was für ein Fahrzeug es sich bei dem Entgegenkommenden gehandelt hatte, konnte der Geschädigte nicht sagen.

Wer Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.






Comments are Closed

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen