Der Engel ist zurück * noch kein Termin für Sanierungsfeier

 

Nach seiner Restaurierung ist Ludwikas Engel zurück auf dem Würzburger
Hauptbahnhof.

Der Engel, der im vergangenen November abgebaut und mit
Hilfe von Spenden saniert wurde, wurde nun auf seinem angestammten Platz
auf dem Würzburger Hauptfriedhof wieder aufgestellt. Die für den
kommenden Freitag, 27. Juli, vorgesehene Feierstunde zur
Wiederaufstellung des Engels muss allerdings verschoben werden. Der neue
Termin wird noch bekanntgegeben.
Errichtet wurde der Zinkguss-Engel um 1859, nachdem die
polnisch-litauische Fürstin Ludwika Swiatopelk Mirska, geborene
Godlewska im Alter von nur 33 Jahren in Würzburg verstorben war.
Vergeblich hatte sie auf Rettung durch den weithin anerkannten
Gynäkologen Friedrich Wilhelm Scanzoni von Lichtenfels gehofft, der
ihr aber nicht mehr helfen konnte.
Der Witwer Fürst Napoleon Adam Sviatopelk-Mirski gab in seiner Trauer
über den Verlust seiner jungen Frau den Engel gleich zweifach in
Auftrag. Die Erinnerung an den tragischen Tod sollte wach gehalten
werden und so kommt es, dass eine der Engelfiguren hier in Würzburg, die
zweite in der Heimat von Fürstin Ludwika, dem Ort Veiveriai im heutigen
Litauen, aufgestellt wurde.

Bild: Der Engel wird an seinem angestammten Platz auf dem Würzburger
Hauptfriedhof aufgestellt. Foto: Christian Weiß