Siegerehrung des Deutschen Gründerpreises für Schüler in Schweinfurt: Schülerteam „Fairkaufen“ vom WaltherRathenau-Gymnasium belegt den ersten Platz

Ausgerufen von stern, Sparkassen, ZDF und Porsche, verfolgt
der Deutsche Gründerpreis für Schüler seit 1997 das Ziel, das
Gründungsklima im Land zu fördern und potenziellen Unternehmern
Mut zur Selbständigkeit zu machen.
Die teilnehmenden Teams gründen zwar fiktiv eine Firma,
dennoch muss die Geschäftsidee in die Realität umsetzbar
sein. Eine Unternehmens- und Marketingstrategie sind wichtige
Aufgaben, die die Teams lösen müssen, ebenso wie Finanzplanung und Marktbeobachtung.
Auf regionaler Ebene siegte das Team „Fairkaufen“ aus dem
Walther-Rathenau-Gymnasium. Bayernweit belegten sie mit
ihrer hervorragenden Arbeit den 4. Platz. Die Geschäftsidee,
die sie entwickelten, ist ein Automat, der auf Bio-Produkte
spezialisiert ist. Als Vorbild nahm das Team einen schon vorhandenen
Automaten aus ihrer Schule und verbesserten die
Produktidee. Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge lobte die vier Schülerinnen und Schüler für das Geschäftskonzept und übergab
einen Geldpreis.
Bundesweit nahmen rund 4.000 Schülerinnen und Schüler in
843 Teams an der Spielrunde teil.
Der deutsche Gründerpreis für Schüler 2018 geht an das
Team Emission Security, kurz EmiSec aus Freiburg. Die fünf
Schülerinnen und Schüler vom Walter-Eucken-Gymnasium
siegten mit ihrem Businessplan zum Schutz vor Luftverschmutzung. Ein Armband, das überall und jederzeit die

Luftqualität misst, vor Luftverschmutzung warnt und dabei
noch gut aussieht. Der Vorteil: Ihr Armband mit integriertem
Sensor informiert seine Träger durch LED- und Vibrationssignale,
sobald die Atemluft verschmutzt ist. Die gemessenen
Werte sind in der App einsehbar und werden in einer
Cloud gespeichert. Sie können Kommunen helfen, der Luftverschmutzung effektiv und zielgerichtet entgegenzuwirken.
Der Schirmherr des Wettbewerbs, Bundeswirtschaftsminister
Peter Altmaier, beglückwünschte die Schüler und Schülerinnen:
„Ich gratuliere allen Teams zu ihrer tollen Leistung,
ganz besonders den Siegern von EmiSec. Der Deutsche
Gründerpreis für Schüler zeigt eindrucksvoll, welch unternehmerisches Talent in vielen jungen Menschen steckt und
was für herausragende Leistungen sie mit Engagement, Kreativität und Teamgeist erbringen können. Deutschland
braucht mutige und innovative Gründerinnen und Gründer
und ich ermuntere die Gründer-Teams, diesen Weg fortzusetzen.“

Das Foto (©Clarissa Ramos) zeigt von links: Ulrich Wittmann (Schulleiter WRG), Noé Trama, Vanessa Müller, Paulina Derleth (Spielgruppe „Fairkaufen), Jutta Rösch
(betreuende Lehrkraft), Alexandra Lang (Spielbetreuerin Sparkasse SchweinfurtHaßberge).

Von der Spielgruppe fehlt: Eyleen Hutzler.

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.